Was man über flüssige Kalorien wissen muss!


Ist man bereits bewandert was Fitness angeht oder neugierig darauf, worauf es ankommt, wenn man gesund leben möchte, dann stehen die Chancen gut, dass man genug von den Grundlagen der Physiologie versteht, um zu wissen, dass man an Gewicht zunimmt, wenn man mehr Kalorien zuführt als der Körper verbraucht. Nimmt man weniger Kalorien zu sich, verliert man an Gewicht.

badt-gannikus-banner-top-compressorSo einfach funktioniert es nicht immer für jeden. Viele geben ihr Bestes, wenn es darum geht, die Mahlzeiten abzuwiegen, die Kalorien zu zählen und immer darauf zu achten, “clean“ zu essen. Sie benutzen lieber die Treppen als den Aufzug und gehen lieber zu Fuß als mit dem Auto zu fahren und dennoch verändert sich nichts. Es könnte viele Gründe haben, dass die Ergebnisse ausbleiben. Ein Grund, der leicht zu übersehen ist und von den Meisten vernachlässigt wird, ist der zu hohe Konsum von flüssigen Kalorien. Es ist viel schwieriger auf flüssige Kalorien zu achten und sie zu tracken. Sie können sich in Getränken wie Kaffe, Tee oder Saft verstecken, die man regelmäßig trinkt. Greift man oft auf diese Getränke zurück, kann es gut möglich sein, dass hier der Grund dafür liegt, warum die sichtbaren Resultate ausbleiben. Selbst als gesund beworbene Getränke wie etwa Orangensaft enthalten auf ein Glas circa 100kcal und 20g Zucker. Dazu kommt, dass diese Getränke den Hunger nicht stillen.

Flüssige Kalorien und ihr Zusammenhang mit der Fettleibigkeit

Die Forschung hat gezeigt, dass das Gehirn die Kalorien erkennt, die durch feste Nahrung aufgenommen werden und das Verlangen nach Essen bremst. Bei einer Person, die auf feste, vollwertige Nahrung zurückgreift, wird die Freisetzung von Ghrelin unterdrückt. Ghrelin ist ein appetitanregendes Hormon, welches ausgeschüttet wird, sobald der Magen leer ist. Wenn sich die Magenwand nach der Nahrungsaufnahme wieder ausdehnt, wird die Freisetzung von Ghrelin gestoppt. Kalorien, die aus Flüssigkeiten kommen, lösen diese Reaktion hingegen nicht aus. Solange man sich dieser Tatsache nicht bewusst ist, wird man wahrscheinlich weiterhin zu viele kalorienhaltige Getränke trinken. Die Lösung liegt darin herauszufinden, wie viele zusätzliche Kalorien man durch diese Getränke aufnimmt. Die Mehrheit der Leute würde die Einnahme von fester Nahrung nicht reduzieren, obwohl sie bereits viele Kalorien durch Getränke aufnimmt. Das bedeutet eine zu hohe Kalorienaufnahme und führt auf lange Sicht gesehen unweigerlich zur ungewollten Gewichtszunahme.

Forscher konnten herausfinden, dass der häufige Konsum kalorienhaltiger Getränke auch ein wichtiger Faktor in der steigenden Fettleibigkeit ist. Grundsätzlich tragen flüssige Kalorien nicht zur Sättigung bei und erhöhen nur den Nahrungskonsum.Verschiedene, an Tieren durchgeführte Studien zeigten außerdem, dass die hohe Menge Fruktose, die in vielen Getränken gefunden werden kann, die Freisetzung von Insulin und Leptin verhindert und zur Gewichtszunahme führt. Durch regelmäßiges Trinken von allem, was nicht Wasser ist, wie zum Beispiel Kräutertee oder Kaffee, nimmt man entschieden zu viele unbeachtete Kalorien zu sich, die man nicht braucht oder will. Wenn man mit seiner Diät nicht zufrieden ist, weil das Gewicht auf der Waage nicht heruntergeht, kann das also ein Grund dafür sein.

das-muss-man-ueber-fluessige-kalorien-wissen

Selbst vermeintlich gesunde Getränke wie Orangensaft können eine Diät sabotieren.

Verdauung

Die Makronährstoffverteilung jeder Flüssigkeit entscheidet im Wesentlichen darüber, wie das Getränk verdaut wird. Die Mehrzahl der in Getränken enthaltenen Kalorien sind Kohlenhydrate (Zucker). Einige dieser Zucker sind natürlich und einige sind verarbeitet, jedoch werden beide sehr schnell verdaut. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel und gleichzeitig wird das Hungergefühl nicht gemindert. Vollwertige, feste Nahrung beinhaltet in der Regel Ballaststoffe, die länger sättigen, langsam verdaut werden und so keine Insulinschübe oder Energieschwankungen hervorrufen.

Vorteile für die Muskelhypertrophie

Es gibt zweifellos auch Vorteile von Kalorien in flüssiger Form. Um Muskelmasse aufzubauen, ist eine erhöhte Kalorienzufuhr erforderlich. Bodybuilding- und Fitnesseinsteiger wissen oft nicht, wie viele Kalorien sie wirklich benötigen und haben Probleme damit, die empfohlene Menge zu konsumieren. In dieser Situation können flüssige Kalorien sehr hilfreich sein, denn sie ermöglichen es, sich dem erforderlichen Kalorienbedarf zu nähern, ohne dass man das Gefühl bekommt so voll wie nach einer üppigen Mahlzeit zu sein. Einige der besten Quellen für flüssige Kalorien, um optimalen Muskelaufbau zu erzielen, sind Joghurt und natürlich Protein Shakes. Der Post-Workout-Shake ist sehr wichtig und zweckdienlich, da er im Vergleich zu einer vollwertigen Mahlzeit nach dem Training schneller eingenommen und absorbiert ist. Er fördert effizient die Proteinsynthese und wirkt dem Katabolismus entgegen. Für eine Studie wurden an den Teilnehmern MRT-Scans durchgeführt, um das Volumen ihres Oberschenkelmuskels nach der Aufnahme eines Kalorienhaltigen Getränkes zu ermitteln. Die Teilnehmer machten seit fünf Tagen Krafttraining und ihnen wurden in Zyklen von einer, drei und sechs Stunden nach dem Training Gewebeproben entnommen. Die Proben zeigten eine erhöhte Proteinsynthese in den ersten sechs Stunden nach dem Training. Ganz zu schweigen von der erhöhten Muskelmasse.

das-muss-man-ueber-fluessige-kalorien-wissen-protein

Post Workout Shakes sind eine nützliche Quelle für flüssige Kalorien.

Zusammenfassung

Es ist ziemlich einfach und unkompliziert, denn alles hängt von den individuellen Zielen jedes einzelnen ab. Flüssige Kalorien können der schlimmste Feind oder der beste Freund sein. Ist man sehr sorgfältig bei seiner Diät und macht dennoch keine Fortschritte bei der Verbesserung der Körperkomposition, sollte man als erstes alle Getränke aus der Ernährung verbannen, die nicht Wasser, Tee, schwarzer Kaffee oder Protein Shakes sind. Auf der anderen Seite können Kalorien in flüssiger Form dabei helfen, einen muskulösen Körper aufzubauen, wenn man Probleme damit hat, durch feste Nahrung auf die erforderliche Kalorienmenge zu kommen.


Quelle: fitnessandpower.com/fitness-and-health/this-is-what-you-need-to-know-about-liquid-calories




Kommentare

Kommentare


Weitere Beiträge für dich:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com