Biochemie Sunday #6 – Jil und Doc Alex über Marihuana


In der letzten und mittlerweile fünften Folge vom Biochemie Sunday widmeten sich Jil und Doc Alex dem Thema Selbstbefriedigung und wie sich Masturbation oder eben auch Sex auf den Aufbau von Magermasse auswirken kann. Hinsichtlich Marihuana, THC und deren Effekte auf das Hinzugewinnen von Muskulatur haben sich allerdings wohl ebenfalls die Fragen von Fans und Zuschauern der Hamburger gehäuft, weshalb die beiden Road To Glory Mitglieder in der am gestrigen Sonntag erschienenen Episode des noch relativ neuen YouTube Formats nun näher darauf eingehen!

Zuerst einmal erklärt Doc Alex, dass Marihuana zwar laut Studien den Testosteronspiegel drücke, allerdings in statistisch nicht signifikantem Ausmaß, weshalb der Effekt vor allem für Gelegenheitskonsumenten zu vernachlässigen sei. In der Medizin werde THC außerdem für zahlreiche Dinge eingesetzt, zu denen Schmerzlinderung, Bekämpfung von Depressionen und die Therapie von Diabetes gehören würden. Demnach soll THC unter anderem die Insulinsensitivät erhöhen und gleichzeitig die Insulinwerte im Fastenzustand senken.

Weiterhin erhöhe THC sowohl das Hungerhormon Ghrelin als auch das Enzym AMPK. Jil fügt an, dass im Zuge dessen mitunter die bekannten „Fressflashes“ zustande kommen würden. Diesbezüglich führt Doc Alex weiter aus, dass es dazu eine lustige Studie gebe, der zufolge Nahrung, die im Zuge der Hungerattacke konsumiert werde, nicht ansetze. Zudem lasse sich der Hüftumfang durch den Konsum von THC verringern, da dadurch vermehrt viszerales Fett angesprochen werde. Allein deshalb sei das Molekül für die Medizin so interessant. Vom regelmäßigen Konsum als Otto Normal Bürger raten die beiden Road To Glory Mitglieder dennoch ab, denn die daraus resultierende Lethargie sei alles andere als produktiv und wirke sich negativ auf die verschiedensten Lebensbereiche aus. Insbesondere wenn man Marihuana vor dem Sport konsumiere, könne man eine leidende Performance feststellen.


Biochemie Sunday #5 – Jil und Doc Alex über Masturbation


Die Effekte auf die Psyche, die im Zusammenhang mit Östrogen stünden und aufgrund dessen bei Frauen stärker ausfallen würden, dürfe man ebenfalls nicht vergessen. Die beiden YouTuber möchten jedoch ihre Vorbildfunktion nutzen und merken an, dass es sich bei Marihuana – vorausgesetzt man besitze kein passendes Rezept – noch immer um eine illegale und süchtig machende Droge handele, auch wenn sie das Ganze im Video recht spaßig anpacken würden. Vor allem bei problembehafteten Menschen sei die psychische Abhängigkeit, obwohl man diese nicht mit anderen Betäubungsmitteln vergleichen könne, kritisch zu sehen. Doc Alex zufolge lasse sich Marihuana auch durchaus als Einstiegsdroge bezeichnen, da man ein völlig neues, sonst nicht erreichbares Gefühl kennen lerne.

Ein wenig zurückrudern müsse man Doc Alex zufolge trotzdem, denn wer sich den Nebenwirkungen bewusst und ein starker Geist sei, könne den Konsum von THC relativ gut unter Kontrolle halten. In diesem Zusammenhang schreitet Jil allerdings ein und stellt fest, dass viele Personen extrem anfällig wären und man in einen Teufelskreis geraten könne. Wie Alex daraufhin weiter ausführt, passiere es dabei gerne, dass man positive Erlebnisse mit der Droge verbinde und sich dessen selbst überhaupt nicht bewusst sei.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass sich Jil und Doc Alex für die Legalisierung von THC stark machen, wenn es um den Nutzen in der Medizin geht. Ansonsten könne man ab einem Alter von 21 Jahren seine Erfahrungen machen, dürfe jedoch nicht vergessen, dass dies mit einem gewissen Maß geschehen sollte. Ganz zum Ende weisen die beiden Road To Glory Jungs noch darauf hin, dass sie sich ab 1111 Kommentaren unter dem Clip und zusätzlichen 3333 Likes einen Vollrausch in Amsterdam genehmigen und natürlich auf Video festhalten würden!


Den Biochemie Sunday zum Thema könnt ihr euch hier in voller Länge und mit allen, in diesem Artikel nicht komplett ausgeführten Details ansehen:

http://www.gannikus.com/qri5

Kommentare

Kommentare

1 comment

  1. Romeo

    In dem Video über Vorbildfunktion quatschen und am Ende dann verkünden, dass sie sich „ab 1111 Kommentaren unter dem Clip und zusätzlichen 3333 Likes einen Vollrausch in Amsterdam genehmigen und natürlich auf Video festhalten würden!“

    Entscheidet euch

    Gesendet am 20. Juni 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com