Zec+ Pumpdown im Test


Allgemeine Information

Herkunftsland Deutschland
Durchschnittspreis 49,90 €

Produkteignung

suboptimal optimal
Gesundheit
Pre Workout
Trainingsbooster

Erfahrungsbericht zum Pump Booster Pumpdown von Zec+ Nutrition

Kennt ihr ihn auch, den Typen im Gym, der rein kommt und nach nichts Besonderem aussieht und nach ein paar Sätzen denkt ihr, er würde aus allen Nähten platzen. Nun Krieger, das nennt man den Pump Effekt. Ein wunderbar warmes Druckgefühl in der Muskulatur, das einen wahrhaftig spüren lässt, wo die Gains sitzen die man gemacht hat. Die Muskeln füllen sich mit Blut und man fühlt sich prall, man spürt jede Wiederholung viel intensiver und man sieht einfach massiv aus. Arnold Schwarzenegger verglich dieses Gefühl sogar mit einem Orgasmus. Leider ist der Effekt meistens schnell nach dem Training verflogen, aber um diese Zeit so intensiv wie möglich zu gestalten gibt es einige Tricks und Stoffe die dabei behilflich sein können. So kommen immer mehr Hersteller mit eigenen Pump Boostern auf den Markt, die den maximalen Pump versprechen. Ob dieses Unterfangen auch der Firma Zec+ mit ihrem Pumpdown gelungen ist, erfahrt ihr in unserem heutigen Test!


Verpackung

Was die Verpackung angeht, so gibt es hier keine wirklichen Überraschungen. Wie andere Produkte aus dem Hause Zec+ kommt auch der Pumpdown in einer schwarzen Dose mit grün-schwarz-weißem Etikett. Im Hintergrund ist dieses mal ein amerikanischer Truck abgebildet, der wahrscheinlich Kraft und Power symbolisieren soll. Ebenfalls auf der Vorderseite wirbt der deutsche Hersteller mit den Logos der patentierten Inhaltsstoffe HydroMax, sowie Metafolin als Vitamin B9 (Folsäure).

Die Produktinformationen, inklusive Zutaten, Verzehrempfehlung, Lagerhinweise, Haltbarkeitsdatum und sonstige Angaben finden wir sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache auf der Rückseite der Dose. Die Nähr- und Brennwerte sind hingegen allerdings nur auf deutsch!

Beim Design hat sich Zec+ nicht viel Neues einfallen lassen, was aber nicht negativ ist.

Der Pump Booster Pumpdown von Zec+ Nutrition ist als 600 g Dose in den Geschmacksrichtungen Tropical Fruits und Orange erhältlich.


Inhaltsstoffe und Dosierung

Inhaltsstoffe und Nährwerte des Zec+ Pumpdowns

Das erste mal „Wow“ werden sich sicherlich viele denken, wenn sie die Dose umdrehen und schauen, was und vor allem wie viel im Zec+ Pumpdown enthalten ist. Eine Portion enthält satte 30g und 17 aktive Inhaltsstoffe. Solch eine geballte Ladung liefern nicht viele Hersteller.

Bei den Makronährstoffen fällt zunächst ganz klar auf, dass hauptsächlich Kohlenhydrate, sowie Ballaststoffe enthalten sind. Diese kommen hauptsächlich durch das enthaltene Dextrin zustande, welches aber nicht in der Wirkstofftabelle angegeben ist. Warum genau Zec+ dieses Kohlenhydrat einsetzt können wir nicht ganz genau sagen. Die Menge reicht nicht wirklich aus um viel Energie fürs Training zu liefern und der hohe Ballaststoffgehalt deutet auch eher darauf hin, dass es sich hierbei um ein so genanntes resistentes Dextrin handelt. Diese Art von Dextrin ist durch ihren molekularen Aufbau teilweise resistent gegenüber den körpereigen Verdauungsenzymen, wodurch es in den Dickdarm gelangt und dort als präbiotischer Ballaststoff wirkt. Das ist sicherlich ein gesundheitlicher Vorteil, aber bestimmt nicht der Grund für den Einsatz. Viel näher liegt dagegen, dass man es als Bindemittel oder Trägerstoff verwendet um andere Inhaltsstoffe, wie das Hydromax oder Pflanzenextrakte besser löslich zu machen. Andere Hersteller verwenden dafür Maltodextrin, was aber auch nicht von jedem Verbraucher so gerne gesehen wird. Sollte dies also die Absicht hinter der Verwendung sein, ist Dextrin mit Sicherheit eine sehr gute Wahl.

Damit sind die Makros abgehakt, kommen wir also nun zu den wirklich wichtigen Sachen, den Wirkstoffen.

Vitamin C – wird vor dem Training meist verwendet um den Cortisolspiegel zu verringern und den Pump zu steigern. Was viele jedoch nicht wissen ist, dass Vitamin C ein Antioxidans ist. Das ist in gewissen Mengen zunächst einmal eine gute Sache für die allgemeine Gesundheit, allerdings gibt es Zeitpunkte, an denen man als leistungsorientierter Sportler eher keine Antioxidantien zu sich nehmen sollte, nämlich vor und nach dem Training. Während des Trainings produziert der Körper ganz bestimmte freie Radikale. Diese freien Radikale dienen dann als Signal für den Körper, dass er sich an den Trainingsreiz anpassen muss, sprich stärker oder ausdauernder werden muss. Antioxidantien neutralisieren generell freie Radikale und können somit den Trainingsreiz vermindern. 100 mg sind hier jedoch im Vergleich zu Konkurrenzprodukten noch milde dosiert, auch wenn es 135% der empfohlenen Tageszufuhr eines Erwachsenen entspricht.

Vitamin B6 – heißt mit wissenschaftlichem Namen auch Pyridoxin und ist ein essentielles Vitamin für über 100 Reaktionen im Körper. Es ist hauptsächlich im Proteinstoffwechsel involviert. Außerdem ist es ein wichtiger Cofaktor für die Aktivität des Enzyms „L-dopa decarboxylase“, welches L-DOPA in aktives Dopamin umwandelt. Vitamin B6 wirkt hier also synergistisch zum eingesetzten N-Acetyl-L-Tyrosin.

Vitamin B9 liegt uns im Pumpdown als Mischung aus normaler Folsäure und der patentierten Form Metafolin vor. Vitamin B9 ist essentiell für die Herstellung von genetischem Material im Körper und den Proteinstoffwechsel. Außerdem trägt Folsäure zu speziellen Methylierungsprozessen im Körper bei, die wichtig für den Zellstoffwechsel und Entgiftung spezieller Toxine sind. Eines dieser Toxine, also Giftstoffe ist das Homocystein, welches in der medizinischen Diagnostik als Marker für das Herz-Kreislauf Risiko verwendet wird. Je höher diese Aminosäure im Blut konzentriert ist, desto höher ist das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen. Zu wenig Homocystein scheint aber ebenfalls mit einem gesteigerten Risiko assoziiert zu sein. Der Hersteller Zec+ gibt auf seiner Website an, dass insbesondere die Form Metafolin in Kombination mit Vitamin B6 gezeigt hat, dass es den Homocysteinspiegel senkt und damit den Blutdruck erniedrigt, was die allgemeine Durchblutung fördern soll. Hier liegt jedoch ein kleiner Denkfehler vor. Zwar senken Vitamin B9 und B6 den Homocysteinspiegel, allerdings scheint es keine Korrelation zwischen Homocystein und dem Blutdruck zu geben. Beides sind laut aktuellem Wissensstand unabhängige Marker für das Herz-Kreislauf Risiko. Vitamin B9 senkt also nicht zwingend den Blutdruck und selbst wenn bedeutet ein niedriger Blutdruck nicht unbedingt auch eine bessere Durchblutung. Und auch das ohnehin enthaltene Betain senkt schon sehr effektiv den Homocysteinspiegel im Blut. Schaden tut die zusätzliche Einnahme von Vitamin B9 trotzdem nicht.

Citrullin Malat – Die wichtigste Eigenschaft von L-Citrullin in einem Pre-Workout ist, dass es in den Nieren zu L-Arginin umgewandelt wird. Studien konnten zeigen, dass die Supplementierung mit L-Citrullin deutlich effektiver ist als die mit L-Arginin selbst. Aus L-Arginin wiederum können Nitric Oxide Synthase (NOS) Enzyme im Blut Stickstoffmonoxid herstellen, was die Gefäße erweitern und damit für eine bessere Durchblutung, den sogenannten Pump sorgen kann. Dabei entsteht aus L-Arginin Stickstoffmonoxid und wieder L-Citrullin. Die Wirksamkeit von L-Citrullin als NO-Donor ist hinreichend belegt und so wird L-Citrullin auch unterstützenden in der Therapie von genetisch-bedingtem Muskelschwund eingesetzt. Im Pumpdown von Zec+ Nutrition sind insgesamt 6000 mg pro Portion enthalten, was eine sehr gute Dosierung ist. Nicht zu viel und nicht zu wenig, denn bei Citrullin bringt mehr Substrat auch nicht automatisch eine bessere Wirkung. Das vergessen leider viele Athleten heutzutage!

Arginin Alpha Ketogulterat (AAKG) – ist eine Verbindung aus der Aminosäure Arginin und der Alpha Ketoglutarsäure, welche die Aufnahme verbessern soll. Arginin ist die Vorstufe von Stickstoffmonooxid (NO), was die Funktion hat, die Gefäße zu erweitern und dadurch den Blutfluss zu steigern. Das Ganze resultiert dann idealer Weise in einem verbesserten Pump Effekt. Sie steht in der Zutatenliste mit einer Menge von 3000 mg angegeben. Wenn man von einer üblichen Dosierung von 4000 bis 6000 mg ausgeht erscheint das zwar etwas wenig, da AAKG aber auf eine ähnliche Weise wirkt wie Citrullin Malat ist die Dosierung von beiden in Kombination durchaus gut. Ein weiterer Vorteil der Kombination von Citrullin, Arginin (und Ornithin) liegt darin, dass sie über verschiedene Transporter in das Blut aufgenommen werden. Sind die Arginin Transporter abgesättigt, können immer noch Citrullin und Ornithin aufgenommen werden. Somit kann theoretisch mehr NO produziert werden als mit einem dieser Stoffe allein.

Hydromax – ist eine patentierte, pulverförmige Version von simplen Glycerol, wie man es auch in der Lebensmittelindustrie oder zuhause beim Backen als Feuchthaltemittel verwendet. Die Eigenschaft, dass Glycerol Wasser bindet macht sich jedoch auch im Körper bemerkbar indem es den Pump fördert. Leider sorgt es aber auch dafür, dass Booster mit diesem Inhaltsstoff sehr schnell zur Klumpenbildung neigen, was die Dosierung ohne Waage etwas schwieriger macht. 2000 mg sind dennoch eine Dosierung die einen sehr guten Pump verspricht.

Taurin – ist eine nicht-proteinogene Aminosäure und kann den oxidativen Stress nach dem Training minimieren. Taurin befindet sich oft in Energy Drinks, da es die Wirkung von Koffein zu verstärken scheint. Außerdem macht Taurin immer dann Sinn, wenn Beta-Alanin im Spiel ist, denn Beta-Alanin verbraucht im Körper Taurin und damit sich die Taurinspeicher nicht leeren, sollte man parallel etwas davon zuführen. Allerdings haben wir im Pumpdown weder Koffein noch Beta Alanin enthalten. Sinn macht der Einsatz dennoch, denn Taurin kann ähnlich wie Creatin, die Hydration der Muskelzellen verbessern. Anekdoten von Bodybuildern berichten jedoch davon, dass der Effekt ab ca. 1000 mg ins Gegenteil umschlägt, was bedeuten würde, dass Taurin hier mit 2000 mg sogar überdosiert ist. Wenn überhaupt ist der negative Effekt jedoch minimal.

Ornithin Alpha Ketogulterat (Ornithin-AKG) – ist eine Verbindung aus der nicht-proteinogenen Aminosäure Ornithin und der Alpha Ketoglutarsäure. Diese Aminosäure ist ein Metabolit des Arginins innerhalb des Harstoffzyklus in der Leber und hat ebenfalls die Wirkung, den NO Spiegel zu steigern. Damit wirkt es auf ähnliche Weise wie Arginin. Der Vorteil der Kombination liegt allerdings darin, dass Ornithin über andere Transporter in das Blut aufgenommen wird. Sind die Arginin Transporter abgesättigt, kann immer noch Ornithin aufgenommen werde. Somit kann theoretisch mehr NO produziert werden als mit einem dieser Stoffe alleine. Mit ebenfalls 2000 mg liegt die Dosierung hier sehr weit vorn im Vergleich zu anderen Produkten!

Betain – wird auch Trimethylglycin genannt (nicht zu verwechseln mit Betain HCL). Es ist ein aktiver Metabolit von Cholin, welches wir eher in Boostern finden und ist wichtig für Methylierungsprozesse im Körper. Betain kommt natürlicher Weise in roter Beete vor und hat viele gesundheitliche Vorteile, vor allem in Bezug auf die Gesundheit des Herz-Kreislauf Systems. In Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler wird es jedoch aus anderen Gründen eingesetzt. Ähnlich wie Taurin fördert es die Hydration der Muskelzellen und sorgt somit für mehr Zellvolumen (aka Pump). Weiterhin kann es die Ausschüttung des insulinähnlichen Wachstumsfaktor (IGF-1) fördern, einem Peptid was maßgeblich für den Aufbau von Geweben (z.B. Muskelmasse) verantwortlich ist. Studien bestätigen diese Wirkungen indem sie zeigen, dass Betain selbst in fortgeschrittenen Athleten die Magermasse, Kraft und Ausdauer fördert. Diese Studien verwenden Dosierungen von 2,5 g pro Tag, wobei der Pumpdown von Zec+ für diesen Zweck unterdosiert ist. Für eine gesteigerte Hydration sind die 1500 mg in der Regel aber ausreichend.

N-Acetyl L-Tyrosin – ist die acetylierte Form der Aminosäure Tyrosin, die im lebenden Organismus zu L-DOPA, dem Prekursor des Glückshormons Dopamin umgewandelt wird. Dopamin wiederum wird über mehrere Einzelschritte erst zu Noradrenalin und dann zu Adrenalin umgewandelt. Damit dient L-Tyrosin als wichtiges Substrat zur Herstellung der Katecholamine, die die Wachheit und Energiebereitstellung erhöhen. Die Dosierung von 1500 mg ist dabei definitiv zweckmäßig.

Inositol – auch bekannt als Inosit, ist ein wasserlöslicher Fettstoff, der nicht nur wichtige Funktionen bezüglich unserer Gesundheit gewährleistet, nein, es ist auch für den Fett- und Cholesterinstoffwechsel essenziell. Sieht man nicht in jedem Booster, macht aber zumindest für die Gesundheit absolut Sinn. In Bezug auf die akute Trainingsleistung aber eher nicht.

N-Acetyl L-Cystein – ist vielen von euch sicherlich besser als aktiver Wirkstoff im Hustenlöser ACC® akut bekannt. Diese Form der Aminosäure Cystein wird sehr viel besser aufgenommen als die freie Version oder andere galenische Formen. Cystein ist wichtig für die Produktion des stärksten Antioxidans des Körpers, dem Glutathion. Weiterhin hat es die Eigenschaft Enzyme zu hemmen, die NO abbauen. Damit kann es den Pump-Effekt verlängern. Allerdings hat die antioxidative Wirkung auch ihre Schattenseiten, die wir bereits beim Vitamin C angesprochen haben. Mit 300 mg ist Pumpdown hier schon recht potent dosiert.

Traubenkernextrakt – ist für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt, soll aber auch den Blutfluss steigern und antiöstrogene Effekte besitzen. Bei dem Wort “Antioxidans” im Kontext des Training sollten bei euch mittlerweile die Alarmglocken angehen.

Kiefernrinden Extrakt – oder spezieller der Extrakt aus der Rinde der Pinien-Kiefer, werden einige positive Eigenschaften zugeschrieben. Neben der Förderung des NO’s sind das zum Beispiel die Steigerung der Insulinsensitivität, Verbesserung der Blutfettwerte und Hemmung von Entzündungen. Die Wunderkraft der Pinie lässt sich auf ihren hohen Gehalt an Procyanidinen – starke Antioxidantien bestehend aus Katechin-Ketten – zurückführen, welche man auch in grünem Tee und Beerenobst findet. Erste Wirkungen zeigen sich bereits ab 40-60 mg, wobei ihr mit Pumpdown dort auf der sicheren Seite seid, denn er liefert satte 200 mg des Extraktes.

L-Norvalin – ist eine Aminosäure die wir leider nicht oft genug in Pre Workout Produkten finden. Wie der Name schon sagt ist Norvalin von der verzweigtkettigen Aminosäure Valin abgeleitet.  Norvalin hemmt das Enzym Arginase, welches Arginin abbaut. Gerade eben haben wir noch gesagt, dass Citrullin erst zu Arginin wird, es aber niedrig dosiert ist. In Kombination mit Norvalin kann daher eine geringere Dosis besser und länger wirken. 200 mg sind hier eine gängige und zweckmäßige Dosierung.

Panax Ginseng Extrakt – kann die Insulinsensitivität steigern , was dazu führt, dass der Körper die aufgenommenen Nährstoffe besser zu Gunsten der Muskulatur verwenden kann. Und je mehr Kohlenhydrate in der Muskelzelle ankommen, desto besser wird auch der Pump ausfallen. Außerdem scheint es wirksam für die Verbesserung der Stimmung, des Immunsystems und der geistigen Leistung zu sein.

Resveratrol – ist ein bekanntes und beliebtes Antioxidans aus roten Trauben, welches in der Vergangenheit dafür verantwortlich gemacht wurde, dass Franzosen und Italiener, die viel Rotwein trinken, länger leben als beispielsweise wir Deutschen. Die antioxidative Wirkung hat jedoch keinen Vorteil auf den Pump, allerdings wie bereits beschrieben eher potenzielle Nachteile in Bezug auf die langfristige Adaptation auf den Trainingsreiz. Auf der Website des Herstellers erklärt man, dass Resveratrol zwar das katabole, also energiebereitstellende Enzym AMPK aktiviert, gleichzeitig aber auch auf die Proteine ERK1 und ERK2 einwirkt, welche das Zellwachstum und damit den Muskelaufbau steigern. Allerdings schließt das nicht aus, dass die antioxidative Wirkung die Anpassung an den Trainingsreiz in Bezug auf Kraft und Ausdauer hemmt. Beziehungsstatus: es ist kompliziert! Man sollte nicht alles nur schwarz-weiß sehen.

Die Inhaltsstoffe von Zec+ Pumpdown decken ein breites Wirkspekrtum ab.

Insgesamt wirkt die Zusammensetzung des Zec+ Pumpdown sehr potent dosiert und deckt zahlreiche Wirkmechanismen ab, die zu einem besseren Pump führen können. Allerdings wirken viele der Inhaltsstoffe auch antioxidativ, was für die allgemeine Gesundheit zwar super ist, vor und nach dem Training eingenommen jedoch auf lange Sicht die Adaptation an den Trainingsreiz reduzieren kann. Das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man vor hat den Pumpdown regelmäßig zu nehmen und größere Ambitionen hat als die meisten der trainierenden Leute. Wirklich relevant wird dies aber nur wenn es darum geht die letzten paar Prozent rauszuholen. Dennoch hätte man aufgrund der ansonsten sehr guten Zusammensetzung auf einige Antioxidantien verzichten können.

Inhaltsstoffe des Pumpdown von Zec+:

Zutaten: Dextrin, L-Citrullin-Malat, Arginin AKG, HydroMax™ Glycerol, Taurin, Ornithin AKG, Betain Anhydrous, N-Acetyl-L-Tyrosin, Inositol, Farbstoff Beta-Carotin (1%ig), Aroma, N-Acetyl-Cystein, Kiefernrinden Extrakt, Traubenkern Extrakt, L-Norvalin, Panax Ginseng Extrakt, Resveratrol, Säuerungsmittel Citronensäure, Süßungsmittel: Acesulfam K und Sucralose, Vitamin C (Askorbinsäure), Vitamin B6 (Pyridoxin Hydrochlorid), Vitamin B9 (Metafolin und Folsäure).


Einnahme

Der deutsche Hersteller Zec+ gibt folgende Empfehlung auf der Dose an:

Nehmen Sie 30 g (3 ½ gestrichene Messlöffel) mit 300 ml Wasser 30 Minuten vor dem Training einnehmen.

Sehen wir mal von dem Fehler im Satzbau ab, ist das eine normale Empfehlung für die Einnahme eines Booster. Geht also klar. Die Angabe der erforderlichen Messlöffel für diese Menge Pulver stimmt auch, also gibt’s hier kaum was zu meckern.


Geschmack und Löslichkeit

Für unseren Test verwendeten wir die Geschmacksrichtungen Tropical Fruits und Orange.

Zunächst kann man sagen, dass die Löslichkeit wirklich gut ist, man hat also kaum Probleme mit Rückständen und auch das Pulver an sich klumpt trotz Hydromax und Citrullin nicht wirklich. Hier haben andere Hersteller wesentlich mehr zu kämpfen.

Was den Geschmack angeht, so kann man jedoch förmlich schmecken welche Inhaltsstoffe enthalten sind. Was auffällt ist zum einen das mehlige, stumpfe Mundgefühl, was typisch für Booster mit pulverförmigen Glycerol ist. Dies spricht also für das Produkt, auch wenn es nervig ist. Zum anderen erinnert der Nachgeschmack sehr stark an ACC® akut, was durch das enthaltene N-Acetyl L-Cystein verursacht wird. Leider ist dieser Nachgeschmack recht stark und hält sich lange im Mund. Dagegen hilft jedoch mit klarem Wasser nachzuspülen oder einen Kaugummi einzuwerfen. Sicherlich hätte man auch einige der bitteren Nebengeschmäcker der Pflanzenextrakte durch mehr Süßstoff in Kombination mit Säuerungsmittel überdecken können, allerdings mag es der deutsche Verbraucher in der Regel nicht ganz so zuckersüß wie beispielsweise die Amis.

Trotz all des Meckern muss man sagen, der Zec+ Pumpdown schmeckt gerade in der Geschmacksrichtung Orange wirklich gut. Man muss sich hier immer vor Augen führen, dass man hier immerhin ein Produkt zu sich nimmt, welches 30g meist gut dosierte Inhaltsstoffe liefert.

Zec+ Pumpdown in Orange fanden wir geschmacklich gut.


Wirkung

Beim Blick auf die Zutatenliste stellt man bereits fest, dass Zec+ Nutrition versucht hat alle verfügbaren Wirkmechanismen zu bedienen, die zu einer Steigerung des Pumps führen können. Man hat sich hier wirklich Gedanken gemacht und auch die Inhaltsstoffe sehr potent dosiert. Man sollte also wirklich annehmen, dass mehr nicht rauszuholen ist. Doch zu viele Köche verderben bekanntlich auch den Brei und nur weil sie auf dem Papier gut aussieht, muss die Formel noch lange nicht so wirken wie erwartet. Manche Stoffe können sich schließlich auch gegenseitig in der Aufnahme behindern ohne dass wir es wissen. Schauen wir uns also an, was der Zec+ Pumpdown wirklich kann.

Zunächst sei gesagt, dass dieser Booster ein reines Pump Produkt ist. Wir haben also keinerlei Stimulanzien enthalten, die einen direkt wacher machen und auch keine kraftsteigernden Stoffe, wie Creatinol-o-Phosphat oder Amentoflavon. Daher sind keine dieser Effekte spürbar vorhanden.

Was man jedoch bereits vor dem Training spürt ist, dass sich die Muskeln so langsam mit Blut füllen. Spannt man dann mal kurz an, kann man bereits erahnen was einen erwartet. Geht es dann erstmal ans Eisen hat man schon nach wenigen Aufwärmsätzen einen wirklich soliden Pump, der sich je nach Trainingsstil recht schnell ausdehnt. Der Pump sitzt auch recht tief im Muskel und ist wirklich sehr angenehm, allerdings nicht so extrem prall und hautsprengend wie bei anderen Produkten. Das hat den Vorteil, dass es einen weniger im Training einschränkt. Dafür hält er durch das Norvalin, das Cystein und den Kiefernrinden Extrakt sehr viel länger an als normal. Sicherlich hängt die Ausprägung des Pump Effekt auch immer davon ab, wie man sich ernährt, wie man in der Nacht zuvor geschlafen hat und wie die Tagesform ist. Bevor ihr uns jetzt also wieder Nachrichten schreibt, dass ihr in der 12. Woche einer ketogenen Diät seid und nicht viel vom Pumpdown merkt, esst bitte ein paar Kohlenhydrate! 😉

Unterm Strich ist die Wirkung auf den Pump gut und ausgeprägt. Allerdings hätte man die gleiche Wirkung unserer Meinung nach auch mit wesentlich weniger Inhaltsstoffen erreichen können. Mehr ist also tatsächlich nicht immer besser! Dennoch muss man sagen, macht man seine Hausaufgaben, in Form von der richtigen Ernährung, macht der Zec+ Pumpdown richtig Spaß!


Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Preis für eine Dose Pumpdown von Zec+ liegt bei 49,90 € und liefert 20 Portionen. Damit liegt der Preis pro Einnahme bei ca. 2,50 €. Im Falle einer Rabattaktion von 25% kann man jedoch auch mal ein Schnäppchen machen.

Ganz klar, günstig ist der Zec+ Pumpdown nicht, jedoch bekommt man für sein Geld auch eine ganze Menge. Die Dosierungen und Vielzahl der eingesetzten Wirkstoffe rechtfertigt zwar diesen Preis, jedoch sind wir der Meinung, dass man die selbe oder eventuell sogar bessere Wirkung auch mit weniger verschiedenen Stoffen erreichen könnte. Daher ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für uns also nur mittelmäßig. Dennoch, für den langfristigen Trainingserfolg ist das Geld in einen Pump Booster allemal sinnvoller investiert als in einen Hardcore Booster mit amphetaminähnlichen Stimulanzien für den man teilweise den selben Preis zahlt.


Unterm Strich ist der Zec+ Pumpdown ein guter Pump Booster, der nicht gerade günstig ist.

Fazit

Man muss kein Genie sein, um beim Blick auf die Inhaltsstoffe des Pumpdowns eine ungefähre Ahnung davon zu haben, dass Zec+ sich hier wirklich Gedanken gemacht hat und die Wirkstoffe auch entsprechend dosiert hat, um einen sehr starken Pump Booster zu kreieren. Der Zec+ Pumpdown bedient wirklich sehr viele verschiedene Wirkmechanismen, die den so heiß begehrten Pump Effekt steigern können. Die Wirkung des Produktes kann sich wirklich sehen lassen und gehört damit mit Sicherheit zu den besseren Pump Boostern auf dem Markt. Doch manchmal ist mehr nicht immer auch besser. Unserer Meinung nach hätte man eine ähnliche oder gar bessere Wirkung auch mit weniger Inhaltsstoffen erreichen können und damit die Endkosten niedriger halten können. Wer jedoch nach einem guten Pump Produkt made in Germany sucht und gerne bei Zec+ einkauft, der kann den Pumpdown bei der nächsten Rabattaktion gerne mal testen!

ZEC+ PumpBooster PUMPDOWN | Trainingsbooster | stark erhöhter Pump | spezielle Formel für verbessertes Muskel-Zellvolumen | Arginin AKG | L-Citrullin-Malat | HydroMax Glycerol | Kiefernrindenextrakt | Traubenkernextrakt OPC | 600g Pulver Tropical
  • Ein Pre Workout Pump Booster der Superlative
  • Pumpdown - der Pre Workout Shake für verbesserte Durchblutung
  • Hochwertige und hochdosierte Inhaltsstoffe wie L-Citrullin-Malat, HydroMax Glycerol, L-Arginin-AKG
  • MADE IN GERMANY
  • nur Original von ZEC+ Nutrition®

http://www.gannikus.com/qri5

Bewertung:

Gesamtdurchschnitt 80.0/100 80.0
Inhaltsstoffe und Dosierung 85
Geschmack 80
Wirkung 85
Preis / Leistung 70

Positives

Negatives

gute Zusammensetzung
relativ hoher Preis
gute Dosierung
relativ hoher Preis
schmeckt gut

Kommentare

Kommentare


Weitere Reviews für dich:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com