3 einzigartige Tipps, um Fett zu verlieren!


Wenn es um den Fettverlust geht, entstehen oft die lustigsten Ideen. In der Hoffnung, auf die eine Möglichkeit gestoßen zu sein, die das unnötige Fett am Körper rapide zum Schmelzen bringt, kennt die Kreativität vieler Abnehmwilliger keine Grenzen. Das Grundprinzip ist hinreichend bekannt. Wer weniger Kalorien isst, als er verbraucht, wird Körperfett verlieren. Um die ganze Sache aber zu unterstützen, wird in vielen Fällen versucht, Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden, die dem ungeliebten Fett den Kampf ansagen. Zusätzlich bedient man sich an zahlreichen Ernährungskonzepten von selbsternannten Gurus.

Ob ein bestimmter Ansatz für eine Person funktioniert, ist in erster Linie nicht abhängig von seiner Allgemeingültigkeit, sondern davon, wie gut die einzelnen Bestandteile des Konzepts zu den Lebensumständen der Person passen.

Aus diesem Grund macht es wenig Sinn, sich auf Prophezeiungen von Gurus oder Empfehlungen des Studiogorillas zu verlassen. Wer ein geeignetes Diätkonzept benötigt, muss dieses für sich individuell ausarbeiten.

Das bedeutet aber nicht, dass man nicht mit kleinen Kniffen eine kalorienreduzierte Diät unterstützen kann. Viele sind bekannt und werden täglich in den Foren dieser Welt vermittelt. Weiter gibt es auch bisher unbekannte Praktiken, die einen positiven Einfluss haben können und bei genauerer Betrachtung durchaus Sinn ergeben.

#1 – Das konventionelle Fernsehen verbannen und mit Netflix ersetzen

Wer schon einmal eine Nacht im Aria Hotel in Las Vegas verbracht hat, wird unweigerlich den Vanilleduft erschnuppert haben, der durch die Räume des Casinos weht. Das ist keine nette Geste der Casinobetreiber. Vielmehr nutzen die Besitzer des Hauses diesen Duft, um die Gedanken der Spieler zu beeinflussen und sie zum weiteren Zocken zu animieren.

Die gleiche Taktik wenden die Kreativen an, die für die Werbung im Fernsehen zuständig sind. Sie wollen zwar nicht, dass man vor dem Fernseher die nächste Blackjack Runde startet, haben aber dafür andere Ziele, die sie durch die Beeinflussung der Gedanken erreichen möchten.

Ein Paradebeispiel dafür liefert eine Studie aus der „Health Psychology“, die unmissverständlich aufzeigen konnte, dass TV Werbung, die Nahrungsmittel bewirbt, Kinder und Erwachsene dazu veranlasst, mehr Snacks zu verschlingen.

Wahrscheinlich ist das im ersten Moment keine bahnbrechende Erkenntnis. Betrachtet man aber den riesigen Einfluss, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. So konnte festgestellt werden, dass Kinder mit einer größeren Wahrscheinlichkeit von 45 Prozent zu Süßigkeiten und Junk Food greifen, wenn sie einer direkten Bewerbung der Produkte ausgesetzt sind.

Erwachsene waren ebenfalls einer größeren Beeinflussung ausgesetzt. Sie griffen zwar nicht ausschließlich auf Junk Food zurück, steigerten ihren Gesamtkonsum aber ebenfalls. Dieser Konsum konnte nicht auf ein aufkommendes Hungergefühl zurückgeführt werden. Vielmehr begaben sich die Probanden zombieähnlich in die Küche, um nach Nahrung zu suchen.

Kein Wunder ist dementsprechend die Schlussfolgerung der Forscher: eine weniger intensive Bewerbung von ungesunden Produkten soll automatisch dazu führen, dass auch weniger Nahrungsmittel aus reiner Lust gegessen werden.

Weil man diese Manipulation nicht eigenständig kontrollieren kann, macht es Sinn, die Werbung auszublenden oder direkt auf Netflix, Amazon Prime und Co. zu wechseln, um den visuellen Verlockungen zu entkommen.

Kocht man Kohlenhydrate und lässt sie danach abkühlen, um sie erneut zu erwärmen, kann man Kalorien sparen.

#2 – Überbleibsel essen, die molekular umgewandelt wurden

Auch wenn man sich nicht für chemische Reaktionen interessiert, sollte man einen Blick auf den Prozess werfen, der abläuft, wenn bestimmte Nahrungsmittel gekocht und abgekühlt werden. Durch die Abkühlung von stärkehaltigen Kohlenhydraten verbinden sich Amylose und Amylopectin. Durch diese Verbindung entstehen unverdauliche Brücken.

Einfach ausgedrückt bedeutet diese Erkenntnis, dass gekochte und daraufhin abgekühlte Kartoffeln oder Nudeln bei erneuter Erwärmung weniger Kalorien enthalten, die vom Körper aufgenommen werden.

Ein Wissenschaftler aus Sri Lanka konnte sogar feststellen, dass in Kokosöl gekochter Suduru Samba Reis, der im Anschluss zwölf Stunden heruntergekühlt wurde, den Kaloriengehalt um bis zu 50 Prozent senken konnte. Andere Reisarten verlieren zwar nicht identische Kalorienwerte, können aber trotzdem als effektives Werkzeug mit der angesprochenen Methode verwendet werden.

Identische Wirkungsweisen konnten bei Nudeln festgestellt werden. Kocht man seine Pasta, lässt sie auskühlen und erhitzt sie am nächsten Tag wieder, kann man von einem verringerten Blutzuckergehalt profitieren.

Wer sich gerade in einer kalorienreduzierten Diät befindet, kann durch diese Taktik einige Kalorien einsparen, während weiterhin die gleiche Menge an Lebensmitteln verzehrt wird.

#3 – Einen Snack durch 20 Gramm Proteinpulver austauschen

Angenommen man wird von Außerirdischen überfallen und darf ab sofort keine Snacks mehr verwenden, weil die Aliens es verbieten. Ein Großteil der gesundheitlichen Probleme der Weltbevölkerung würde sich in Luft auflösen und wahrscheinlich könnten sich viele Personen über ein immer deutlicher sichtbares Sixpack freuen.

Möchte man in dieser Situation logisch vorgehen, ist es sinnvoll, die fehlenden Snacks durch etwas zu ersetzen, das gleichzeitig den Hunger stillt und weiter zum Muskelaufbau beitragen kann.

Besonders australische Forscher konnten herausfinden, dass Proteinshakes zwischen den Mahlzeiten den Appetit verringern und den Energieverbrauch erhöhen. Dazu benötigte man lediglich 20 Gramm Protein. Eine höhere Menge führte nicht zu mehr Nutzen und mehr Appetitunterdrückung.

Für viele Athleten scheint dieser Tipp selbstverständlich. Trotzdem kommt es in den meisten Fällen vor, dass der Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen wird und man händeringend nach einer hungerstillenden Alternative sucht, obwohl der allgegenwärtige Proteinshake direkt im Blickfeld steht.

Mit unkonventionellen Anpassungen kann man als abnehmwilliger Athlet seine Chancen auf den größtmöglichen Fettverlust vergrößern. Zusätzlich sind die genannten Tipps und Tricks nicht einschränkend, sondern können sogar sehr positiv bewertet werden. So wird wohl kaum jemand etwas gegen mehr Netflix-Zeit oder zusätzliche Kalorieneinsparungen bei gleichbleibenden Kohlenhydratmengen einwenden können. Die Diät wird so erleichtert und kann beständig verfolgt werden.


Quelle: https://www.t-nation.com/supplements/tip-3-unique-fat-loss-tips




Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com