4 Gründe warum eine Crash Diät genau das Richtige für dich sein könnte


Von Crash Diäten wird im Allgemeinen abgeraten. Und auch wir sprechen uns normalerweise für eine sinnvoll und gut bilanzierte Diät mit moderatem Fettverlust und ebenso moderatem Kaloriendefizit aus. Doch es gibt Situationen und Gründe, die eben doch ganz klar für eine Crash Diät sprechen. Doch Achtung! Das funktioniert nur dann, wenn du auch psychologisch mit einer solchen Diätführung zurechtkommst. Wenn du anfällig bist für ein gestörtes Ernährungsverhalten, möchten wir dir ausdrücklich von einem solchen Vorgehen abraten und dir lieber den Tipp geben, eine langfristige und gesunde Diät zu kalkulieren und durchzuführen. Wenn du jedoch keine Probleme solcher Art hast, könnte es einige Gründe geben, die bei dir für eine Crash Diät sprechen.

Grund 1: Die Anfangsmotivation

Viele Sportler, vor allem diejenigen die noch sehr viel Fett zu verlieren haben, benötigen eine gewisse Anfangsmotivation. Wenn die ersten Kilos schon in den ersten Tagen einer Diät purzeln, dann fühlt sich das gut an. So gut, dass die Motivation dran zu bleiben immer weiter wächst. Und darauf kommt es an. Nur wer mittel- und langfristig am Ball bleibt – und das möglichst motiviert – wird auch seine gewünschten Ergebnisse erzielen. Eine Crash Diät zu Beginn kann demnach so lange bei- und eingehalten werden, solange man Fortschritte erzielt, sowohl psychisch als auch physisch gut damit zurecht kommt und solange keine Leistungseinbußen im Gym zu vermerken sind. Tritt eines dieser Szenarien ein, sollten die Kalorien erhöht werden und die nun langsameren Fortschritte sollten akzeptiert werden. Doch dann sind die ersten Kilos möglicherweise schon Geschichte.

Wer sich schwer tut, eine lange Diät durchzuhalten, für den kann unter Umständen eine Crash Diät geeignet sein.

Grund 2: Einen Jojo-Effekt vermeiden

Oftmals heißt es, dass Crash Diäten zu einem heftigen Jojo-Effekt führen können. Doch richtig ausgeführt ist genau das Gegenteil der Fall. Sehr viele Fitness Sportler tolerieren kurze Phasen mit extremen Crash Diäten und sehr niedriger Energiezufuhr deutlich besser, als lange Diätphasen mit nur moderater kalorischer Einschränkung. Nach kurzen und intensiven Phasen reicht oftmals nur eine einzige Schummelmahlzeit aus, nach der Crash Diät, bevor man wieder zu seinen Erhaltungskalorien zurückkehrt und diese dann auch problemlos einhalten kann. Bei langen und moderaten Diätformen hingegen kommt es oft dazu, dass man nach dem Beenden der Diät lange Zeit die Kontrolle über seine Nahrungszufuhr verliert oder nicht mehr zurückerlangt. Das führt dann tatsächlich zu einem Jojo-Effekt. Meist deutlich stärker als nach einer kurzen Crash Diät.

Grund 3: Du kannst lange Diäten vermeiden

Wenn du lange Diäten vermeiden möchtest, macht es unter Umständen Sinn, zyklisch kleine und kurze Crash Diäten einzuplanen. Beispielsweise könnte man über einen Zeitraum von drei Wochen mit einem moderaten Überschuss unterwegs sein, bevor man eine Woche lang eine Crash Diät in den Alltag einpflegt. So kann man Muskeln aufbauen und dennoch die gute Form über das Jahr hin halten. Das führt wiederum dazu, dass die eigentliche Diätphase kürzer und moderater gestaltet werden kann und der Jojo-Effekt, der ja bereits angesprochen wurde, vermindert oder gar komplett verhindert werden kann. Und eine Woche Diät alle 3-4 Wochen, die man bekanntlich im Kalorienüberschuss verbracht hat, ist für die wenigsten Sportler ein wirkliches Problem. Egal wie intensiv diese eine Woche ausfällt.

Grund 4: Du hast dich schlichtweg verschätzt

Dieser Grund ist für all diejenigen relevant die eine Deadline haben, zu der sie in Topform sein müssen. Sei es ein Wettkampf oder ein Foto-Shooting. Hier zählt lediglich das Ergebnis. Ob man nach dem Wettkampf einem Jojo-Effekt unterliegt ist weniger wichtig, als zum richtigen Zeitpunkt in perfekter Form zu sein. Entsprechend kann man hier mögliche Nachteile ggf. auch einmal außen vor lassen. Wenngleich auch hier unsere Empfehlung lautet, lieber rechtzeitig anfangen und genug Zeit für etwaige Diätschwierigkeiten einplanen.

Fazit:

Auch wenn Crash-Diäten immer wieder kontrovers und kritisch diskutiert werden, so können sie doch dabei helfen, kurzfristig Ziele zu erreichen. Die gesündeste und sinnvollste Variante sind Crash-Diäten freilich nicht. Doch richtig angewendet sollten sie auch nur stark zeitlich begrenzt durchgeführt werden. Dann jedoch mit Erfolg!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com