7 Strategien, um deine Diät zum Erfolg zu führen!


Wenn es um Diäterfolg geht, dreht sich der Großteil vor allem darum, Disziplin an den Tag zu legen und genau zu wissen, was man möchte und wo man hin will. Sprich, Planung ist unter dem Strichwirklich alles. Daher solltest du nicht nur mit einem Plan in die Diät starten, sondern mit einer echten Strategie. Die besten Strategien,  die sicherstellen, dass deine Diät zum Erfolg führen wird, haben wir für dich im nachfolgenden Artikel zusammengestellt!

Strategie 1: Im Voraus planen

Klingt simpel, ist aber in Zeiten von Flexible Dieting und If It Fits Your Macros nicht mehr ganz selbstverständlich. Gerade wenn man schon einige Tage im Voraus planen kann, welche Mahlzeit man wann konsumiert, hilft das sehr gut, die Diät durchzuziehen. Es gibt nichts Schlimmeres, als hungrig und ohne Plan vor der Entscheidung zu stehen, was man nun essen sollte. Hier wird man zu häufig von Emotionen und den eigenen Gelüsten geleitet.

Strategie 2: Vorkochen

Idealerweise sollte man nicht nur im Voraus planen, sondern auch im Vorfeld kochen. Das hilft dabei, immer die richtige Mahlzeit parat zu haben. Auch hier wieder unterstützt dies den Diätenden, sich gerade in den Momenten, wenn man hungrig ist, nicht mehr um das Essen sorgen und kümmern zu müssen. Man hat es einfach zur Hand!

Strategie 3: Wähle die richtige Strategie für dich

Es ist vollkommen egal, welche Diät momentan im Trend liegt. Es ist ausschließlich wichtig, dass du damit klar kommst. Die beste Diät ist die, an die du dich halten und die du kontinuierlich durchziehen kannst. Das ist für den einen Low Carb und für den anderen Low Fat. Die Insulinsensibilität, der Trainingsaufwand und auch der Körperfettanteil spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Generell gilt: je niedriger der Körperfettanteil und je höher der Trainingsaufwand, desto höher ist in der Regel die Insulinsensibilität und mit desto mehr Kohlenhydraten sollte diätet werden – wenn es nicht gerade eine kurzfristige Crash Diät oder ein Mini Cut ist.


Regelmäßiges Vorkochen bringt einen gar nicht erst in die Versuchung, sich seinen Gelüsten hinzugeben.


Strategie 4: Versuche nicht, immer dem gleichen Fehler andere Ergebnisse zu erzielen

Solltest du bereits in der Vergangenheit festgestellt haben, dass Low Carb für dich nicht funktioniert, dann versuche es nicht immer wieder mit Low Carb. Insbesondere dann nicht, wenn du immer wieder daran scheiterst. Letztlich reiht sich diese Strategie in die Strategie zuvor ein. Mach‘ nicht das, was für andere effektiv ist oder was sich in der Theorie gut macht, sondern wähle deinen eigenen Erfolgsweg.

Strategie 5: Erhöhe deinen Proteinanteil – schon vor der Mahlzeit

Während einer Diät solltest du den Proteinanteil in der Ernährung definitiv erhöhen. Das unterdrückt zum einen den Hunger und verringert zum anderen deinen Appetit. Diesen Effekt kannst du dir aber gleich doppelt zu Nutze machen, denn wenn du noch vor deiner Mahlzeit damit beginnst, Protein zuzuführen, etwa über einen Whey Protein Shake, wird dein Appetit noch einmal weiter unterdrückt und es wird dir leichter fallen, bei der eigentlichen Mahlzeit früher mit dem Essen aufzuhören. Glücklich und zufrieden von einer Mahlzeit aufzustehen, ist im Laufe einer Diät darüber hinaus Gold wert.

Strategie 6: Der Spiegel Effekt

Wann immer du kurz davor bist, die Kontrolle über deine Diät zu verlieren und „schummeln“ möchtest, gehe vor einen Spiegel, zieh‘ dein T-Shirt aus und betrachte dich selbst. Stell‘ dir dann noch einmal vor deinem inneren Auge vor, wo du eigentlich hin möchtest und wie deine Zielform aussehen könnte. Vergleiche diese Zielform mit deinem aktuellen Spiegelbild. Möchtest du immer noch schummeln? Dann los, aber in der Regel wird das nicht der Fall sein. Wichtig ist nur, dass du das akut machst und nicht zeitverzögert oder nachträglich, nachdem du das Cheat Meal schon gegessen hast. Dann ist es zu spät.

Strategie 7: Organisiere deine Einkäufe richtig

Versuche „Trigger Foods“ unbedingt aus dem Weg zu gehen. Damit sind Lebensmittel und Mahlzeiten gemeint, von denen du weißt, dass du nicht mehr aufhören kannst, sobald du erst einmal angefangen hast. Diese Lebensmittel solltest du erst gar nicht mit nach Hause bringen. Außerdem solltest du den Einkauf auf keinen Fall hungrig durchführen, denn das erhöht die Gefahr, doch bei Dingen zuzuschlagen, die du eigentlich eher hättest meiden wollen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com