Die 3 besten Diäten für Fitness Sportler


Mit großen Schritten nähern wir uns dem Sommer und lassen die Wintermonate hinter uns. Das bedeutet auch, dass die meisten Fitness Sportler wieder fleißig daran sind ihre Diät Strategie zu planen. Nun… Diäten gibt es wie Sand am Meer. Doch die besten Diäten für Fitness Sportler und Fitness Aesthetics haben wir unter die Lupe genommen und bewertet. Hier sind unsere Ergebnisse!


Diät 1: Die zyklisch ketogene Anabole Diät

Die Anabole Diät kennt wohl jeder. Es handelt sich um eine so genannte Phase-Shifting-Diet oder zyklische ketogene Diät. Oder man definiert es schlichtweg als Carb-Cycling. Der Klassiker besteht aus fünf Tagen Low Carb Ernährung, zur Leerung der Glykogenspeicher und zur Erreichung des Zustandes der diätetischen Ketose, gefolgt von zwei Tagen Refeed mit einem höheren Kohlenhydratanteil zur Wiederauffüllung der Glykogenspeicher und zur Stimulierung des Stoffwechsels.

Durch den niedrigen Insulinspiegel unter der Woche kommt es zu einer Unterdrückung des Appetits, was noch einmal verstärkt wird durch die Synthese von Ketonkörpern und deren Anreicherung im Blut. Doch keine Angst! Diese diätetische Ketose darf nicht verwechselt werden mit einer Ketoazidose, bei der es zu deutlich höheren Ketonkörperwerten im Blut kommt, was dann tatsächlich gesundheitlich gefährlich werden kann.

Ein großer Vorteil dieser Diät ist, wie angesprochen, die Reduktion des Appetits während der Low Carb Phase und die Möglichkeit, speziell hartnäckige Fettpölsterchen anzugreifen. Gleichzeitig muss man nur 5-6 Tage durchhalten, bevor man sich für 1-2 Tage etwas großzügiger ernähren darf. Das hat nicht nur physiologisch positive Effekte und Auswirkungen, sondern auch psychologisch ist diese Art der Diätführung von Vorteil.

Unser Fazit: Wer mit Low Carb gut zurechtkommt, das Wochenende jedoch genießen will, ist mit dieser Diätform bestens bedient.

Diät 2: Die Metabole Diät

Wer zwar Low Carb diäten möchte, jedoch ganz ohne Kohlenhydrate und mit einem immens hohen Fettanteil wie bei der ketogenen Ernährungsform nicht zurechtkommt, für den ist die Metabole Diät geradezu ideal. Auch hier geht es um eine Low Carb Ernährung, die jedoch mit zeitlich geplanten Kohlenhydratmengen „gefüttert“ wird. Hier geht es speziell um die Zeiten des Frühstücks, vor und nach dem Training. Zudem findet hier ein Nährstoff-Cycling statt, welches den Stoffwechsel auf Trab halten soll. An Trainingstagen werden etwas mehr Kohlenhydrate und weniger Fett gegessen, an freien Tagen entfallen die Kohlenhydrate vor und nach dem Training entsprechend und die Kalorien werden durch Fett ersetzt.

Außerdem werden bis zu 50% der zugeführten Kalorien in Form von Protein zugeführt. Das ist zwar in der Regel für den Muskelerhalt oder den Muskelaufbau nicht notwendig, führt jedoch zu einer starken Sättigung, einer Reduktion des Appetits und einer erhöhten Thermogenese. Das wiederum bedeutet, dass viel Energie in Form von Wärme an die Umgebung „verloren“ geht. Zudem ist eine Fettspeicherung aus Proteinen nahezu unmöglich. Ein weiterer Vorteil dieser Ernährungsform ist zudem der Abwechslungsreichtum bei der Wahl der zu verzehrenden Lebensmittel. Unser Fazit: Ideal für alle Proteinliebhaber!

Es gibt verschiedene Diätformen. Welche man wählt, hängt von den eigenen Vorlieben ab.

Diät 3: Carb-Backloading

Das Carb-Backloading ist seit einigen Jahren sehr populär und ist mehr oder minder eine Mischung aus den beiden vorherigen Diätvarianten. Denn über den Tag hinweg wird hier eher mit kleinen Mahlzeiten geplant, auf Basis einer ketogenen Ernährungsführung. Also viel Fett, moderat Protein und wenig Kohlenhydrate. Bis zum Nachmittag. Anschließend wird das Schema umgedreht. Von nun an heißt es „Feuer frei“ was Kohlenhydrate betrifft.

Zumindest dann, wenn man intensiv trainiert hat. Das Training ist sozusagen der Dreh- und Angelpunkt dieser Ernährungsform. Denn nach dem Training sind die Muskelzellen besonders empfänglich für Glukose. Die Kohlenhydrate werden also demnach als Glykogen und nicht als Körperfett gespeichert. Genau das, was man auch erreichen möchte. Trainiert man nicht, bleibt man für diesen Tag ultra Low Carb mit unter 30g Kohlenhydraten täglich. Man nutzt demnach den Tagesverlauf für den Fettabbau und die Zeit nach dem Training zur Wiederauffüllung der Glykogenspeicher und der Unterstützung anaboler Reize nach dem Training.

Unser Fazit: Wer am Abend trainiert und anschließend gerne große Kohlenhydratmahlzeiten konsumiert, der wird mit dieser Diät glücklich werden!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com