10-ernaehrungsgewohnheiten-fuer-einen-definierten-koerper

10 Ernährungsgewohnheiten für einen definierten Körper


Bald ist wieder Neujahr und dann möchte jeder wieder gerne Tipps, wie man schnell shredded wird. Dabei kommen immer spezielle Ernährungsgewohnheiten zum Tragen, die nachhaltig sind und einem beim Erreichen seiner Ziele helfen – egal ob es der Verlust von Fett, der Aufbau von Muskulatur oder die Gesundheit im Allgemeinen ist.


#1 – Kontrolliere, was du isst

Wenn Menschen ihr Essverhalten von Emotionen leiten lassen, dann gerät das Ganze immer außer Kontrolle und man ist ständig hungrig. Versuche stattdessen, clevere Entscheidungen darüber zu treffen, was und wie du isst. Durch die Kontrolle der Nahrung vermeidet man, Emotionen die Überhand gewinnen zu lassen. Die Entscheidungsgewalt muss bei dir liegen!

#2 – Werde fettadaptiert

Die meisten Menschen sind metabolisch nicht in der Lage, effektiv Fett zu verbrennen. Sie funktionieren also den ganzen Tag nur über Kohlenhydrate. Die Lösung ist, die Kohlenhydrate für Eiweiß und Fett in den ersten beiden Mahlzeiten drastisch zu verringern, um den Körper dazu zu zwingen, Fett als Energieträger zu nutzen. Anaerobes Training wie Krafttraining oder Sprinten verbessert zudem die Fähigkeit deines Körpers, Fett als Energie zu verwenden.

#3 – Iss das qualitativ beste Protein – 10g EAAs pro Mahlzeit

Zu hochqualitativen Proteinquellen gehören Fisch, Fleisch, Geflügel, Eier und griechischer Joghurt. Wenn dein Plan auf diesen Lebensmitteln basiert, ist dein Appetit geringer und du bleibst länger gesättigt, während du außerdem trotz Fettverbrennung deine magere Muskelmasse erhältst. Eiweiß stabilisert zudem den Blutzuckerspiegel und erhöht den Energieverbrauch im Ruhezustand, da es metabolisch gesehen am Schwierigsten für den Körper zu verdauen ist.

#4 – Kümmere dich um eine gesunde Verdauung

Die Mikroflora in deinem Verdauungstrakt spielt eine zentrale Rolle, wenn es um Körperkomposition, Cholesterin und Herzgesundheit geht. Unterstütze sie durch das Essen von fermentierten Probiotika und vielen pflanzlichen Lebensmitteln. Verfechter von traditionellen Diäten haben aufgrund des Konsums von Wurzelgemüse, Blattgemüse, Obst und Nüssen eine exzellente Verdauung.

#5 – Iss gesunde Fette

Gesunde Fette sind für eine optimale Hormonfunktionalität essentiell und sie stellen außerdem Nährstoffe zur Verfügung, die eine definierte und muskulöse Körperkomposition begünstigen. Zudem sind sie lecker und machen satt. Zu den gesunden Fetten gehören Olivenöl, Kokosöl, Nüsse, Avocado, Eier, Milchprodukte, wilder Fisch und Bio-Fleisch.

#6 – Konsumiere ECHTES Essen

Die meisten verarbeiteten Nahrungsmittel sind dazu ausgelegt, um den Essensdrang zu erhöhen und dich somit mehr essen zu lassen. Verarbeitete Lebensmittel haben außerdem einen geringeren thermischen Effekt als ganzheitliche Nahrung, was bedeutet, dass dein Körper nach dem Konsum eines Sandwiches mit Weißbrot weniger Kalorien bei der Verdauung verbrennt, als hättest du Hähnchenbrust, Reis und Süßkartoffel gegessen.

#7 – Ziehe Pflanzliches dem Getreide vor

Die Bevorzugung von Gemüse statt Getreide ist ein einfacher Weg, den Magen zu füllen und eine höhere Nährstoffdichte mit weniger Kalorien zu erzielen. Getreide basiertes Essen, egal ob gutes Brot, Cracker, Reis oder Cerealien werden oft zu viel konsumiert, wobei dann der Platz für nährstoffreichere Lebensmittel fehlt.

#8 – Iss die großen Carb Mahlzeiten lieber abends oder Post Workout

Nach dem Training verlangen deine Muskeln nach Nahrung. Sie reagieren extrem sensibel auf Insulin, weshalb alle konsumierten Kohlenhydrate also Glykogen und nicht als Fett gespeichert werden. Post Workout ist also die beste Methode, kohlenhydratreiche Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Außerdem verringern komplexe Kohlenhydrate Cortisol und schütten Serotonin aus, was für erholsamen Schlaf sorgt.

10-ernaehrungsgewohnheiten-fuer-einen-definierten-koerper-gym#9 – Investiere in Bio Fleisch, Eier und Milchprodukte

Bio Fleisch, Eier und Milchprodukte enthalten signifkant mehr Nährstoffe als die konventionellen Varianten und sie helfen dabei, Wachstumshormone und Pestizide mit östrogenen Nebenwirkungen zu vermeiden. Hohe Dosen an chemischem Östrogen stehen in Verbindung mit höherem Körperfett und schlechterer Gesundheit.

#10 – Krafttraining und Sprints – Richtiges Training verbessert alles

Lass’ es nicht so weit kommen, dass zu wenig Sport dein Problem wird. Die Ergebnisse verbessern sich exponentiell, wenn du Training und eine optimale Diät kombinierst. Finde einen Weg Spaß am Training zu haben und Bewegung zu genießen!

Kommentare

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com