124 Zentimeter pure Kraft – Kleiner Bodybuilder ganz groß!


Im Bodybuilding wird gesiebt. Nur die wenigsten Athleten bleiben dauerhaft am Ball, wenn sie erst einmal merken, wie undankbar der Sport ist. Zum Start einer jeden Trainingskarriere ist man erfüllt von den kühnsten Träumen, bestehend aus riesigen Muskelbergen und niedrigen Körperfettanteilen. Es dauert nicht lange und man realisiert, dass der Muskelaufbau ein langwieriger Prozess ist, den man nicht geschenkt bekommt und für den man kämpfen muss. Schnell wird sich dann an der Ausredenschublade bedient. Natürlich fällt es besonders leicht, die eigene Genetik als Schuldigen für den ausbleibenden Muskelaufbau anzuprangern. Zu groß, zu klein, zu unvorteilhaft gebaut.

Wenn man für sich entscheidet, die Arbeit am eigenen Körper an den Nagel zu hängen, ist das erst einmal vollkommen in Ordnung.

Bedient man sich aber an Ausreden, um sein Gewissen zu beruhigen, sollte man einen Blick über den Tellerrand werfen und hinterfragen, wie viel Gewicht der Schwindel wirklich hat, wenn andere Menschen mit wesentlich einschränkenderen Voraussetzungen herausragende Ergebnisse erzielen.

Spätestens, wenn man die Geschichte von Vince Brasco kennenlernt, ist die Genetikausrede schnell Vergangenheit.

Achondroplasie

Der in Pennsylvania geborene Vince Brasco leidet unter der am häufigsten auftretenden Form des Zwergenwuchses. Betroffen sind hier in erster Linie Arme und Beine, die zu früh verknöchern und dadurch vorzeitig in ihrem Wachstum eingeschränkt werden.

So auch beim US-Amerikaner. Im Alter von 25 Jahren ist er mit einer Körpergröße von 1,24 Metern wahrlich kein Riese. Umso riesiger ist dafür die Willenskraft, mit der Brasco durchs Leben geht. Während viele Kleinwüchsige sich aus der Gesellschaft zurückziehen und sich voll und ganz isolieren, scheint es so, als ob der kleine Vince Kraft aus seiner Bestimmung gewinnt.

Stolz berichtet der Mini-Mann, dass er sich als Vorbild für alle sieht, die ebenfalls mit der Krankheit zu kämpfen haben. Er möchte jeden Betroffenen ermuntern, sich nicht von seinen Einschränkungen entmutigen zu lassen und trotzdem seine Ziele zu verfolgen. Dafür geht Vince mit gutem Beispiel voran.

Weil viele Achondroplasiebetroffene unter starken Gewichtsproblemen leiden, entschließt Vince Brasco sich eines Tages mit dem Krafttraining zu starten. Nachdem er mit Hilfe eines professionellen Coachings innerhalb von Wochen sein Körperfett reduzieren und seine Kraft aufbauen kann, packt ihn die Leidenschaft.

Der Mini-Hulk nimmt sich die ganz Großen als Vorbild.

Klein, aber oho!

Angetrieben von den Ergebnissen, die er in dieser kurzen Zeit erreicht, fasst der Mann aus Pennsylvania den Entschluss, den Weg auf die Bühne zu wählen. Auch seine Vorbilder – Phil Heath, Jay Cutler und Kai Greene – motivieren ihn dazu, an Wettkämpfen teilzunehmen. Trotz seiner Größe steht für ihn fest, dass er das maximale aus seinem Körper herausholen möchte.

Bis zu seiner ersten Teilnahme an einem Wettkampf war es ein steiniger Weg. Irgendwann musste der 1,24 Meter große Vince realisieren, dass er in der Wettkampfvorbereitung Defizite bei der Ernährung aufweist und nur ein Coach weiterhelfen kann. Aus diesem Grund engagiert er den Ernährungscoach Tad Inoue, auch als Tad The Diet Coach bekannt, der ihn unter seine Fittiche nimmt und das Potenzial des außergewöhnlichen Athleten voll entfalten kann.

Durch seine Willenskraft gelingt es ihm, kontinuierlich Muskeln und Kraft aufzubauen. So kann er heute im Alter von 25 Jahren ganze 120 Kilogramm und damit das Dreifache seines eigenen Körpergewichts – ungefähr 40 Kilogramm – auf der Bank drücken.

Belohnung für die Disziplin

Wer solche Kraftwerte aufweisen kann, sieht natürlich optisch auch entsprechend aus. Kein Wunder, dass der kleine Hulk inzwischen auf unzähligen Wettkampfbühnen gestanden hat und damit alle Kleinwüchsigen ermutigt, ihren Traum zu verfolgen.

Man sollte meinen, dass die Entwicklung von Vince Brasco von jedem vernünftig denkenden Menschen positiv aufgenommen wird. Leider ist das nicht der Fall. Viel zu oft muss sich der kleine Bodybuilder noch negativen Kommentaren stellen, die ihn wegen seiner Größe diskriminieren. Davon lässt er sich aber nicht beirren und geht weiter seinen Weg.

Zum Glück gibt es mehr Menschen, die seine Bemühungen zu würdigen wissen. So kann der kleine US-Amerikaner sich neben 45.000 Followern auf Instagram auch über einen Vertrag beim extraordinären Supplementhersteller 5% Nutrition freuen.

Wasser marsch!

Neben seiner ungewöhnlichen Entwicklung zum Bodybuilder setzt der Mini-Hulk weitere Maßstäbe, an denen sich so manch normalgewachsener Mensch eine Scheibe abschneiden kann.

Mit seinen 1,24 Metern ist er der kleinste Feuerwehrmann der Welt. Seit vier Jahren hilft er der örtlichen Feuerwehr in Pennsylvania dabei, Menschenleben zu retten – und das kann er gut. Durch seine Kraft ist er besonders in solchen Situationen gefragt, in denen schwere Gewichte gehoben werden müssen, Autounfälle beispielsweise.

Der 1,24 Meter kleine Hulk aus Pennsylvania ist der lebende Beweis dafür, dass man trotz jeder noch so großen Einschränkung immer versuchen sollte, das Beste aus seiner individuellen Situation herauszuholen. Wenn man sieht, wie sich Vince Brasco immer und immer wieder über seine Grenzen hinaus weiterentwickelt, kann man ihm nur den größten Respekt zollen. Wer neben der Teilnahme an einem Wettkampf zusätzlich auch bei der freiwilligen Feuerwehr aushilft, kann unter den gegebenen Umständen nicht genug Anerkennung erfahren.




2 comments

  1. Narf

    Er hat mit 25 Jahren angefangen und jetzt, mit 25 Jahren, drückt er 120 Kilo?
    Bitte berichtigen, wie viele Jahre liegen denn dazwischen? ;-)

    Danke

    Gesendet am 3. April 2018
    • Danny

      Da steht doch nur, dass er heute 25 Jahre alt ist und 120 Kilo drückt?
      Von seinem Trainingsanfang ist nicht die Rede.

      Gesendet am 3. April 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com