Einbeiniger Soldat startet Bodybuilding Karriere


Mark Smith ist ein ehemaliger Grenadier, der nur mit Glück überlebte. Er diente in Bosnien und dem Irak und verlor in Kanada während der Vorbereitung auf einen Einsatz in Afghanistan bei einem Live Munitionstraining sein rechtes Bein. Marks Bein wurde stark mit Kugeln verletzt und trotz 24 Operationen und insgesamt zehn Wochen Krankenhausaufenthalt hatten die Ärzte keine andere Wahl, als ihm das Bein zu amputieren. Seit er bei den Grenadieren entlassen wurde, startete er seine bahnbrechende Bodybuilding Karriere. 


Mark-SmithBodybuilder

Einen nationalen Bodybuilding Wettbewerb hat er bereits gewonnen und ab sofort legt er vollen Fokus darauf, der beste körperlich behinderte Bodybuilder der Welt zu werden.

Im folgenden könnt ihr seine Geschichte lesen, die er mit eigenen Worten erzählt:

Ich bin ein Veteran der britischen Streitkräfte und diente zehn Jahre im lang ersten Battaillon der Grenadiere bei Einsätzen in Bosnien, dem Irak, Afghanistan und Übersee in Jamaika, auf den Falkland Inseln, in Kenia und Kanada. Im Jahr 2011 kam es bei einem Training in Kanada zu einem lebensgefährlichen Vorfall, bei dem ich durch mehrere Schüsse an meinem rechten Bein und meiner rechten Schulter verletzt wurde.

Ich wurde sechs Mal wiederbelebt und konnte nur mit lebenserhaltenden Maßnahmen atmen. Meine Verletzungen waren so schwer, dass mein rechtes Bein überhalb des Knies amputiert werden musste, weshalb ich zehn Wochen im Krankenhaus verbrachte, in denen ich 20 Operationen über mich ergehen lassen musste und fast 30kg Körpergewicht verlor.

In den drei Jahren der Rehabilitation lernte ich mit meiner Beinprothese zu laufen und zu rennen und wurde zudem anerkannter Football-, Box- und Personal-Trainer. Gegen Ende 2013 wurde ich aus medizinischen Gründen aus der Armee entlassen. Da ich das Personal Training nicht so erfüllend fand wie ich es mir erhoffte, begann ich mich im Mai 2014 auf einen neuen Weg zu begeben. Ich las also eine Geschichte über Menschen wie mich, Menschen mit Behinderung, die trotzdem auf die Bühne gingen.

Es gefiel mir von Anfang an und so meldete ich mich für meine erste Show im November an, für die ich nur wenige Monate Zeit hatte Dinge wie richtiges Training und Posing zu lernen.

Es wurde ein überwältigendes erstes Wettkampfjahr und ich konnte glücklicherweise meinen ersten Wettkampf gewinnen. Was folgte war einmalig: Weitere vier Siege, zwei Zweitplatzierungen, ein Gastposing auf einem IFBB Wettkampf und ein Wettkampf in Texas plus Posing mit dem fünfmaligen Mr. Olympia Phil Heath.

Das öffnete mir so viele Türen und ich wurde in Magazinen wie der Flex, Muscular Development, Train und Muscle&Fitness gedruckt.

Mark beim gemeinsamen Posing mit Phil Heath.

Mark beim gemeinsamen Posing mit Phil Heath.

Wenn nicht auf der Bühne bin, setze ich mich sehr für das Bodybuilding für Behinderte ein, was bisher ein riesiger Erfolg war. Von drei Bodybuildern im Jahr 2014 haben wir 2016 mehr als 15 Bodybuilder auf der Bühne. Aus zwei Shows wurden dieses Jahr über 20, darunter die Qualifikationen für die British Finals und die World Finals.

Durch das Bodybuilding kriegen wir die Möglichkeit zu zeigen, was wir können und somit können wir die Wahrnehmung der Leute in Bezug auf Bodybuilding und Behinderungen verändern. Wir können den Leuten den positiven Einfluss zeigen, den das Bodybuilding auf uns ausübt.

Wir wollen weiter Fortschritte machen und durch die heutigen Möglichkeiten können wir so viele weitere Menschen erreichen, die ebenfalls mit einer Behinderung leben und nichts von Sportarten für sie wissen.

Hier sieht man einmal mehr, wie wichtig das Mentale ist und was man mit Willenskraft alles erreichen kann. Wenn man dafür kämpft und kontinuierlich für seinen Traum arbeitet, dann kann man es sogar mit einer körperlicher Behinderung auf eine Bodybuilding Bühne schaffen und dabei noch super aussehen!




Kommentare

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com