Fitnessmodel deckt Folgen ihres Alkoholkonsums auf!


Man sollte sich nichts vormachen. Wenn man nicht gerade seine Brötchen mit dem Bodybuilding verdient und deshalb mit vollem Fokus bei der Sache ist, gibt es immer wieder Momente, in denen man nicht auf einen entsprechenden Lifestyle achten möchte. Mal ist die Couch viel gemütlicher als der Weg ins Studio, mal schmeckt die Pizza viel besser als Hähnchen und Brokkoli. Solange man ansonsten dauerhaft sein Ziel verfolgt, wird man auch mit kleinen Ausrutschern im Hobbybereich erfolgreich sein. Selbst Alkohol kann gelegentlich konsumiert werden, solange gelegentlich nicht gleichgesetzt wird mit „bei jeder Gelegenheit“.

Für viele motivierte Hobbysportler ist es gar nicht so schwer, sich an geregelte Mahlzeiten, harte Trainingseinheiten und sauberes Essen zu gewöhnen. Viel mehr ins Gewicht fällt gerade bei jungen Athleten aber der Verzicht auf Alkohol.

Immer wieder ist es ein Kampf mit dem inneren Schweinehund, wenn die Freunde am Wochenende eskalieren möchten.

Auf der einen Seite hat man sich dazu entschieden, gesund zu leben und einen optisch ansprechenden Körper zu entwickeln. Auf der anderen Seite warten aber wilde Partynächte und Alkoholexzesse, die oft Hand in Hand mit schönen Erinnerungen und Spaß gehen.

Natürlich sucht sich der Mensch in dieser Situation Ausreden, um seinen wöchentlichen Alkoholkonsum zu rechtfertigen. So schlimm kann es ja nicht sein, wenn man unter der Woche alles richtig macht, oder?

Ein Instagram-Star aus Schweden lässt in einem aktuellen Post die Entschuldigungen verblassen.

Für ihre Offenheit bekannt

Unter dem Künstlernamen „Jelly Devote“ geläufig, ist eine 27-Jährige Influencerin aus Vaxjo in Schweden bekannt dafür, in ihren Posts in den sozialen Netzwerken ehrlich und offen zu berichten. Für ihre Ehrlichkeit wird Jelly von mehr als 500.000 Fans geliebt.

Während andere Influencer gerne auf verfälschte Bilder und Aussagen zurückgreifen, zeigt die Schwedin seit einiger Zeit ungefilterte Eindrücke ihrer körperlichen Entwicklung. Dadurch hebt sie sich von einer verlogenen Masse ab und genießt einen hohen Stellenwert bei ihren treuen Followern.

In einem aktuellen Post vergleicht Asa English, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt, die Zeit vor ihrer Entscheidung gesund zu leben und ihrem aktuellen Lifestyle.

In ihrem Vergleich sagt Jelly Devote dem Alkohol den Kampf an.

Alkohol gegen Protein

Konnte man Jelly mit Anfang zwanzig noch betrunken in jedem Club der Stadt finden, teilweise sogar über drei Tage hintereinander, kam irgendwann der Punkt, an dem sie sich gegen die wöchentlichen Exzesse entschied. Auslöser dafür war ein Foto, auf dem sie sich selbst als „unvorteilhaft“ beschreibt.

Von diesem Moment an widmet sie sich der Fitness. Den Wodka tauscht die Influencerin gegen Proteinshakes, Limonade wird aus dem Leben verbannt und auf dem Teller landet anstatt stark verarbeitete Tiefkühlkost nun Eiweiß und Gemüse.

Insgesamt beschränkt die heute 27-Jährige ihren Alkoholkonsum auf zwei Gläser Wein pro Woche. Ihre Ernährungsumstellung und der Verzicht auf den Alkohol zeigen Erfolg. Bereits wenige Monate später hat das heutige Fitnessmodel 18 Kilogramm verloren.

Ein neues Lebensgefühl

Keine Frage, auch die durchzechten Partynächte waren für Asa wohl schöne Erfahrungen. Trotzdem könnte sie mit ihrem derzeitigen Lebensstil kaum glücklicher sein. Sie fühlt sich nicht nur fitter, sondern liebt sich zum ersten Mal selbst.

Dieses Gefühl möchte sie weitergeben und ruft dazu auf, den wöchentlichen Alkoholexzessen abzuschwören. Laut der Influencerin ist es nie zu spät, sich für einen gesunden und sportlichen Lebensweg zu entscheiden. Man wird immer mit einem guten Gefühl belohnt.

Zu motiviert sollte man aber auch nicht sein. So musste das leidenschaftliche Fitnessmodell zu ihren extremsten Zeiten die Bekanntschaft mit dem Übertraining machen. Auch hier zählt also eine sinnvolle Balance.

Solange man nicht sein Geld mit dem Sport verdient, spricht nichts dagegen, hin und wieder am Glas zu nippen. Trotzdem sollte man sich der Folgen bewusst sein. Gerade wenn es nicht bei einzelnen Ausrutschern bleibt, sondern jedes Wochenende zur Eskalation genutzt wird, kann man nicht erwarten, dass der Körper sich außergewöhnlich entwickelt. In einem aktuellen Post zeigt eine ehrliche Influencerin, wie groß der Unterschied sein kann.


Quelle: madnessmedia.net/jelly-devote-no-alcohol/

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com