HILFE! Wie kann ich meinen Fitnessstudio Vertrag vorzeitig kündigen?

Kann ich meinen Fitnessstudio Vertrag vorzeitig kündigen ?


In Deutschland sind ca. 8 Millionen Menschen in einem Fitnessstudio angemeldet. Täglich wird in über 7500 Studios geschwitzt und geackert, was das Zeug hält. Doch was ist, wenn ich krank werde? Was passiert mit meinem Vertrag, wenn ich in eine andere Stadt ziehe? All diese Lebenssituationen können ausschlaggebend dafür sein aus seinem Vertrag austreten zu wollen oder zu müssen.

Gannikus.com klärt auf und sagt euch, wie und wann ihr aus eurem Fitnessstudio Vertrag herauskommt.

Direkt einmal vorweg:

Ein vorzeitiger Ausstieg ist aus jedem Fitnessstudio Vertrag möglich! Denn nicht jede Vertragsklausel ist auch rechtmäßig. Jeder, der einen wichtigen Grund hat, kann von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und somit seinen Fitnessstudio Vertrag vorzeitig kündigen.

Klauseln, die etwas Anderes beinhalten, sind unwirksam. Auch wenn das so mancher Studiobetreiber nicht gerne hört.

Doch was sind wichtige Gründe?

Kann ich meinen Fitnessstudio Vertrag vorzeitig kündigen wenn ich krank werde?

Wer vorübergehend nicht fähig ist Sport zu treiben, weil er sich z.B. den Fuß gebrochen hat, kann eine vorübergehende Beitragsbefreiung erwirken. Es ist allerdings nicht zulässig, wenn die beitragsfreie Zeit am Ende hinten angehängt wird und so aus bspw. 12 Monaten, 18 Monate werden. Laut dem Amtsgericht Itzehoe ist eine solche Vertragsverlängerung unzulässig!

Wer eine ernsthafte Erkrankung hat und die Vertragsdienstleistung nicht mehr nutzen kann, darf von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Hierzu benötigt die erkrankte Person lediglich ein ärztliches Attest. Das Attest muss die Sportunfähigkeit bestätigen. Um welche Erkrankung es sich handelt, muss der behandelnde Arzt nicht angeben. (unterliegt an dieser Stelle auch dem Datenschutz)

Sollte eine Frau nach Vertragsabschluss schwanger werden, kann auch Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Geht also nicht auf Angebote ein, bei denen der Vertrag nur pausiert. Ebenso müssen Vorschläge mit geminderten Monatszahlungen nicht angenommen werden.


10264843_693676327361717_4080613246677060130_n

Was passiert bei einem Umzug?

Sollte sich der eigene Wohnort ändern und das Fitnessstudio wäre nicht mehr gut erreichbar, so kann der Vertrag problemlos gekündigt werden. Sobald der Anfahrtsweg und die Kosten unzumutbar sind, hat man ein Sonderkündigungsrecht (Aktenzeichen: Oberlandesgericht Frankfurt, 6 U 164/93). Was am Ende als „unzumutbar“ gilt, kann man pauschal nicht sagen.An dieser Stelle ist immer eine Einzelfallprüfung vorzunehmen, denn wo gewisse Umstände für den Einen akzeptabel erscheinen, können diese für jemanden Anderes bereits von der rechtsprechenden Gewalt als unzumutbar erachtet werden. Hierzu gibt es vom Gesetzesgeber also keine eindeutigen Richtlinien. In diesem Fall muss man sich leider mit dem Studiobetreiber einigen.

Trainiert man bei einer Fitnessstudio Kette, so ist man gezwungen in einem Studio am neuen Wohnort zu trainieren. Es sei denn, auch hier wäre der Anfahrtsweg unzumutbar.

Zieht das Sportstudio um, so muss es seinen Kunden ein Sonderkündigungsrecht einräumen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob das Fitnessstudio nur im selben Ort oder Bezirk den Standort wechselt (Aktenzeichen: Oberlandesgericht Hamm, 17 U 109/91).


Was passiert, wenn sich die Trainingsbedingungen ändern?

Ein weiterer Grund für eine vorzeitige Vertragsauflösung sind massiv geänderte Trainingsbedingungen. Bspw. verkürzte Öffnungszeiten, wesentlich weniger Kursangebote oder weniger Trainingsgeräte als bei Vertragsabschluss.

Viele Studios haben in ihren Verträgen eine Klausel stehen, wie „Änderungen vorbehalten“, oder Ähnliches. Solche Klauseln sind generell rechtlich unwirksam, da sie einfach viel zu pauschal sind.

Fällt aber zum Beispiel nur der Bauch-Beine-Po Kurs am Dienstag aus, oder das Power Rack ist für eine Woche nicht nutzbar, so hat man kein Sonderkündigungsrecht.

Wichtig für eine vorzeitige Kündigung ist immer eine wesentliche Leistungseinschränkung.

Wechselt der Inhaber eines Studios jedoch bleiben die Trainingsbedingungen sowie Geräte und Kurse gleich, besteht keine Möglichkeit vorzeitig aus dem Vertrag zu kommen.


Mein Fitnessstudio hat die Beiträge einfach erhöht. Dürfen die das?

La-Bella-Reina-Fitness-Model

Erhöht ein Studio, ob angekündigt oder nicht, die Beiträge für seine Mitglieder, so ist das rechtlich nicht wirksam! Selbst wenn das Studio bei höheren monatlichen Beiträgen ein Sonderkündigungsrecht einräumt. Möchte der Studio Betreiber die Mitgliedsbeiträge erhöhen, so muss er zum Ende der Vertragslaufze
it seinen Mitgliedern kündigen.

In diesem Falle müsste dann ein neuer Vertrag zwischen beiden Parteien abgeschlossen werden. Verlängert sich der Vertrag automatisch, so gelten weiterhin dieselben Konditionen wie bei Vertragsabschluss. Egal ob sich der Vertrag um ein Jahr oder einen Monat verlängert.

Was die monatliche Zahlung des Mitgliedsbeitrages angeht, so ist man nicht gezwungen das Lastschriftverfahren zu akzeptieren. Der Bundesgerichtshof hat 2008 beschlossen, dass Fitnessstudios die Einzugsermächtigung als Standard festlegen können.Rechtlich liegt hier die Betonung auf dem Wort „können“. Das Ermessen ist gegeben, aber keine Pflicht. Es steht allerdings Jedem völlig frei, ob er das Geld per Dauerauftrag, Überweisung oder Lastschrift dem Fitnessstudio zukommen lässt.


Mein Fitnessstudio Vertrag hat sich einfach um ein weiteres Jahr verlängert, aber das wollte ich nicht.

In der Regel ist jeder Fitnessstudio Vertrag so aufgebaut, dass sich die Vertragslaufzeit automatisch verlängert. Oft besteht eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Diesbezüglich haben die Richter des Bundesgerichtshofes nichts zu beanstanden. Laut Bundesgerichtshof ist die automatische Verlängerung um weitere 6 Monate, bei Mitgliedsbeiträgen bis 50 € rechtmäßig. Jeder Vertrag darf sich maximal um 12 Monate automatisch verlängern. Sofern der Kunde nichts Gegenteiliges hervorbringt ist der Vertrag durch sogenanntes „konkludentes Verhalten“ ( Zustimmung durch das bloße Nichthandeln/ stillschweigende Willenserklärung) zustande gekommen und rechtswirksam.

Ordentliche Kündigung

Wer sich einfach nicht mehr motivieren kann, sich ins Fitnessstudio zu quälen, der sollte seine Kündigungsfrist beachten. Die Kündigungsfrist, ist in der Regel zwischen einem und drei Monaten vor Vertragsende. Sämtliche Klausen, die etwas anderes vorgeben, sind unzulässig.


1506145_588826987837081_309789220_o

Fazit

Wie ihr seht, ist eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio, kein Bund für´s Leben. Sofern triftige Gründe vorliegen, kann man den Fitnessstudio Vertrag vorzeitig kündigen. Anders sieht das natürlich aus, wenn schlicht und ergreifend die Trainingsmotivation nicht mehr da ist oder das Studio einem nicht mehr gefällt.
Natürlich wird nicht jedes Fitnessstudio eure Gründe für eine vorzeitige Vertragskündigung akzeptieren. Auch wenn das Recht auf eurer Seite ist. Ihr dürft nicht vergessen, dass es hier nicht nur um Sport und Lifestyle geht, sondern auch um viel Geld. Wichtig ist aber zu wissen, was sind meine Rechte und diese auch durchzusetzen oder durchsetzen zu lassen. In der Regel lassen sich Studiobetreiber auf keinen Rechtsstreit ein, wenn es um die hier genannten Beispiele geht.Denn in Deutschland ist alles ziemlich klar geregelt was solche Verträge angeht. Das wissen auch die Studiobetreiber. Auch diese sind das Reglement des Bürgerlichen Gesetzbuches ( BGB ) gebunden.

Ganz wichtig!

Am besten ihr schaut euch vorher genau an, was das für ein Studio ist. Wie ist der Flair? Sind die Trainer kompetent? Wie sieht es mit der Hygiene aus?

Es gibt im Internet auf bekannten Portalen in der Regel immer Bewertungen, die euch helfen das Fitnessstudio besser einzuschätzen. Vereinbart stets ein Probetraining und lasst euch dabei Zeit. Bietet ein Studio kein Probetraining an oder nur gegen Geld, macht das schon einmal einen abschreckenden Eindruck. Das Studio eurer Wahl wird euren Trainingserfolg maßgeblich beeinflussen. Die Menschen, der Flair, vieles kann dafür sorgen, dass ihr sehr motiviert an ein Workout herangeht.

Es kann aber auch genau das Gegenteil bewirken und dafür sorgen, dass ihr schnell die Lust am Training verliert.

Gerade Trainingsanfänger profitieren stark von Trainern und Athleten im Studio. Denn am Ende habt ihr nicht nur Geld verschenkt, wenn Ihr jeden Monat unnötig Mitgliedsbeiträge bezahlt, ihr verschenkt auch euer Potenzial eurem Traumkörper einen großen Schritt näher zu kommen.

Habt Ihr Probleme mit eurem Studio? Sind bei euch die Trainingsbedingungen unzumutbar? Meldet euch bei uns, wir helfen euch gerne!

Tipp:

Du hast kein Fax zu Hause? Ein Einschreiben ist dir zu umständlich? Dann nutze doch einfach www.aboalarm.de. Hiermit kannst du ganz einfach deinen Fitnessstudio Vertrag kündigen.

Einfach ausfüllen und Aboalarm faxt die Kündigung direkt deinem Fitnessstudio zu. Du bekommst danach per Email eine Bestätigung, dass deine schriftliche Kündigung eingegangen ist.

https://www.aboalarm.de/kuendigungsschreiben-vorlage/fitnessstudio-kuendigen


 

2 comments

  1. Angela

    Hallo, meine Tochter hat in Meissen einen Vertrag für die Fitnessarena in der Ferdinandstraße abgeschlossen. Sie ist seit Feb. diesen Jahres dort Mitglied und bezahlt 30,- Euro im Monat. Nun ist meine Tochter langfristig erkrankt und wir haben die Mitgliedschaft gekündigt ( Ärztliches Attest liegt vor ). Eine Reha ist eingereicht, so das es auf keinen Fall in den nächsten 2-3 Monaten möglich ist zum Sport zu gehen und danach wird sie wahrscheinlich ebenfalls dazu länger nicht in der Lage sein. Außerdem hält sie sich zurzeit in ihrem Heimatort Wilhelmshaven auf ( 600km ca entfernt).
    Unser Problem ist, dass nach telefonischer Anfrage beim Sportverein keine Möglichkeit besteht, vor Ablauf des Vertrages zu kündigen. Es besteht einzig die Möglichkeit einer Stilllegung für die Zeit des Ausfalls. Nur wird diese Zeit einem hinten angehängt, trotz Vertragsende. Da aber die Ausbildung meiner Tochter dann auch fast beendet ist und sie dann aus Meißen wegzieht, wäre es gar nicht möglich weiterhin am Sport teilzunehmen. Ist das so rechtens? Was für Möglichkeiten gibt es da rauszukommen? Ist das überhaupt möglich? Paragraphe? Liebe Grüße A. Fuhrmann

    Gesendet am 10. September 2015
  2. Nadine Brunner

    Hallo ich habe im. Profit Waldshut einen Vertrag für 19.90 € abgeschlossen diese n habe ich auf 40€ erhöht da es zu mir hieß ich kann es jederzeit wieder ändern jetzt hab ich das Problem das ich mir das Impotenz nicht leisten kann und ich geh auch nicht hin da man da einfach keinen hat der einem zur Seite steht jaja ich wollte es aufjedenfall wieder umändern auf 19.90€ und dann hies es erst am Ende der vertrags Frist und da kommt dazu den haben sie einfach wieder auf 2 Jahre gesetzt und davon wusste ich nichts.
    Könnt ihr mir helfen? Ich fühle mich ganz schön verarscht vor

    Gesendet am 31. März 2016

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com