IFBB Pro Seth Feroce: Steroids, Drugs and Life!


Die Karriere von Seth Feroce als IFBB Pro war zwar sehr erfolgreich, dafür aber nur von sehr kurzer Dauer. Seinen ersten Bodybuiling-Wettkampf bestritt der heutige Familienvater im März 2009 und bereits im November des selben Jahres, konnte er sich mit dem Gewinn der NPC Nationals seine Profi-Lizenz sichern. Sein Profi-Debut bestritt der 1984 geborene Feroce bei der 2010 Europa Supershow, die er ebenfalls auf Anhieb gewinnen konnte. Was folgte sind ein paar mittlere Platzierungen im Jahre 2011, wonach er plötzlich von der Wettkampfbühne verschwand und das bis heute. Nicht aber verschwand Seth Feroce von der Bildfläche der sozialen Medien. Auf Youtube spricht er seither Themen an, an die sich aktive Athleten nicht herantrauen würden. 

Bereits vor über einem Jahr sorgte Seth Feroce mit dem dritten Teil der Reihe „Steroids, Drugs and Life“ für viel Aufsehen, aber auch Verwunderung. Er sprach genau an, wie Steroid-Cycles im Profi-Bodybuilding aussehen können, was nötig ist und was die Irrtümer sind, die viele Außenstehende auferlegen sind. Bis zu dem Zeitpunkt war man es schlichtweg nicht gewohnt, dass ein IFBB Pro so offen über ein Thema spricht, welches normalerweise nur totgeschwiegen wird. Nicht bei jedem kam diese Offenheit gut an, aber erntete beim Großteil der Community sehr viel Respekt und Dankbarkeit.

Der ehrlichste Steroidtalk aller Zeiten? IFBB Pro Seth Feroce packt aus!

In Teil 4 der Videoreihe wendet er sich mit den Schattenseiten des Steroidkonsums an seine Follower. Zunächst erklärt Seth, dass jeder, der sich für den Einsatz von Steroiden zum Muskelaufbau entscheidet, genau abwägen sollte, ob man bereit ist, die Risiken einzugehen. Der Bodybuilder spricht davon, dass er im Alter von 20 Jahren damit angefangen habe und sich bereits in diesem jungen Alter im klaren darüber war. Um auch anderen die Chance zu geben, eine informierte Entscheidung zu treffen, spricht der IFBB Pro mögliche Nebenwirkungen und Folgeerscheinungen an. Er sei sich von Anfang an im Klaren darüber gewesen, dass er eines Tages auf die exogene Zufuhr von Testosteron angewiesen sein wird, einfach weil sein Körper durch den Missbrauch nicht mehr in der Lage ist, selbst Testosteron zu produzieren. Und trotzdem hätte sich der Athlet damals dafür entschieden.

Doch damit nicht genug. Feroce berichtet davon, dass er 2012 mit extrem hohem Blutdruck, bis hin zu ständigem Nasenbluten zu kämpfen hatte. Nach einem Besuch beim Arzt war der Auslöser schnell gefunden: ein zu hoher Hämatokrit-Wert, verursacht durch anabole Steroide. Als Hämatokrit bezeichnet man den Anteil an roten Blutkörperchen im Blut. Ist dieser zu hoch, schießt auch der Blutdruck durch die Decke. In dem Moment war klar, dass er einen Gang herunterschalten musste, was den Konsum von verschreibungspflichtigen Medikamenten angeht.

Seth Feroce heute

Weiterhin rät er dazu, stets Acht auf Leber, Herz, Nieren und den Verdauungstrakt zu geben. Er selbst habe aufgrund von Diuretika Probleme mit den Nieren gehabt. Dass Steroide ihren Einfluss auf das Herz haben, ist kein Geheimnis und auch wer viel essen müsse, sollte auf deine Darmgesundheit achten, so Feroce. Auch wenn wir alle einfach nur schwer trainieren und viel essen wollen, sollten wir unsere Gesundheit nicht außer Acht lassen. Und was die Dosierung der anabolen Substanzen angeht, sollte man so viel wie möglich aus so wenig wie möglich herausholen, betont der Bodybuilder weiterhin.

Abschließend gibt der IFBB Pro konkrete Empfehlungen, wie an die Gesundheit bestmöglich in Schuss hält. Für das Herz empfiehlt der erfahrene Athlet Cardiotraining. Nicht nur um das Herz-Kreislaufsystem zu schützen, sondern auch um gut auszusehen, gibt er zu. Für Leber und Nieren schlägt Seth verschiedene Käuterextrakte vor. Mariendistel, Löwenzahnwurzel, Antioxidantien aus Beeren und Obst, sowie viel Wasser. Gerade orale Steroide und Diuretika seien pures Gift für Leber und Nieren. Und den Verdauungstrakt halte man am besten mit viel Obst, Gemüse und einem guten Probiotika am arbeiten. Gesunde Fette seien eben so wichtig, so der IFBB Pro. Besonders in der Offseason sollte man sich darum kümmern, dass der Körper sich von der anstrengenden Wettkampfvorbereitung erholen kann. Das gelte auch für die Proteinmengen, die man täglich zu sich nimmt.

Abschließend folgt noch einmal der Appell an die Zuschauer, dass der Konsum von Steroiden eine persönliche Entscheidung sei, mit deren Konsequenzen man leben müsse, wenn man sich dafür entscheidet. Eine wichtige Lehre, die wir aus diesem Video mitnehmen können. Seth Feroce legte einen Raketenstart in seine Bodybuilding-Karriere hin, doch am Ende wollte er zu schnell zu viel erreichen und trat zu stark auf das Gaspedal was Steroide und Co. angeht. Gut Ding will weile haben und all der schnelle Ruhm bringt einem wenig, wenn man ihn nicht langfristig genießen kann. Das lässt sich auf viele Bereiche des Lebens übertragen.

2 comments

  1. Mario

    Die Deutsche Bezeichnung für „Milk Thistle“ ist übrigens ‚Mariendistel‘, nicht ‚Milchdiestel‘. :)

    Gesendet am 5. September 2018
    • Danny

      Die Milchdistel, oder auch als Mariendistel bekannt, stammt ursprünglich aus Südeuropa und Asien.

      Gesendet am 5. September 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com