World’s Strongest Disabled Man

Martin Tye hebt 500 kg und wird stärkster Mann der Welt mit Behinderung


Wenn man „500 kg Kreuzheben“ hört, denkt man wahrscheinlich zunächst an Eddie Hall, World Strongest Man 2017 und Weltrekordhalter im Kreuzheben. 2016 war er der erste Mensch, der 500 kg in dieser Disziplin bewältigen konnte. Allerdings ist er nicht der einzige, dir dieses enorme Gewicht in seinen Händen hielt. In einer kleinen norwegischen Stadt namens Bodø, hob der Brite Martin Tye kürzlich ebenfalls eine halbe Tonne und sicherte sich damit den Titel des World’s Strongest Disabled Man und den Weltrekord im sitzenden Kreuzheben. 

„Der 2. Mann, der jemals 500 kg gehoben hat. Ein Kopf-an-Kopf Duell mit Eddie Hall ist in Arbeit.“ schrieb er auf seinem Facebook Account. Er sicherte sich den Gesamtsieg beim World’s Strongest Disabled Man und entschied neben dem sitzenden Kreuzheben einige weitere Disziplinen für sich. Beim Fahrzeug-Ziehen und Überkopfdrücken mit der Kurzhantel konnte der Brite weitere wichtige Punkte für die Gesamtwertung sichern. Nachdem er seinen Sponsoren für die Unterstützung gedankt hat, postete der Athlet ein weiteres Bild, welches die Ähnlichkeiten zu seinem Landsmann Eddie Hall aufzeigt. Bei seinem 500 kg Versuch platzten ein paar Äderchen in seinen Augen, welche sie rot anliefen ließen und wie bei Eddie Hall vorübergehend zur Erblindung führten.


Wie Eddie Hall hatte auch Martin Tye mit gesundheitlichen Folgen des 500 kg Versuchs im Kreuzheben zu kämpfen.


Er schrieb dazu:

„So sieht es aus, wenn man an seine Grenzen geht… habe niemals Angst davor dich in die Extreme zu pushen, der menschliche Körper ist etwas erstaunliches und wird mit viel fertig. Ich habe einen der härtesten Wettkämpfe meines Lebens dazu genutzt, mich selbst zu motivieren und mich jedes mal härter zu pushen. Dadurch wurde ich zu einem von nur zwei Menschen weltweit, die den 500 kg Kreuzheben Rekord vollbrachten. Mein Ziel ist es nun, schwerer zu gehen als es je ein Mensch gegangen ist.“

Tye ist sein 2009 nicht mehr in der Lage, ohne große Schmerzen gehen zu können. Damals fuhr ein Selbstmordattentäter in Kabul in sein Auto hinein und fügte ihm schwere Verletzungen zu. Doch ließ sich der Brite dadurch nicht demotivieren. Seit seiner Verletzung wurde er bereits britischer Meister im Hallen-Rudern und konnte sich bei den Invictus Games in Toronto, eine Parasport-Veranstaltung für verwundete, verletzte oder kranke Soldaten und deren Veteranen, bereits sechsmal eine Medaille sichern. Schon im vergangenen Jahr gewann er die Goldmedaille im Schwergewichts-Powerlifting, wobei er imposante 185 kg auf der Bank drückte.

Zur Zeit trainiert Martin für die Invictus Games 2018, die am 27. Oktober in Sydney stattfinden werden. Wie seinem Kommentar oben zu entnehmen ist, trainiert er darauf hin, dort die 500 kg Marke zu überbieten. Auch wenn sitzendes Kreuzheben nicht 1:1 mit dem klassischen Kreuzheben vergleichbar ist, haben wir großen Respekt vor der Leistung des körperlich beeinträchtigten Briten und zweifeln nicht an dessen Fähigkeiten, seinen Gegebenheiten zu trotzen und seinen Traum zu verwirklichen. 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com