Mein Weg zu IFBB Athletin von Lisa Drexler Teil 2


Teil 2 – So langsam wachsen die Muskeln


lisa1

Die ersten 3 Monate auf dem Weg zur IFBB-Athletin sind geschafft und es wird Zeit euch auf dem Laufenden zu halten. Den ersten Teil habe ich kurz nach meinen ersten Trainingseinheiten geschrieben. Seitdem habe ich fleißig gegessen und trainiert, sodass sich einiges getan hat und sich meine Motivation von Woche zu Woche steigert. Die „Workout-Sucht“ hat voll und ganz zugeschlagen und ich bin verrückt geworden nach jeder sichtbaren Veränderung in meinem Körper. Zu sehen, wie die Muskeln wachsen und zu spüren, wie sich die Kraft steigert, ist die größte Belohnung für einen strikten und harten Alltag.

Es gibt sicherlich gesellschaftsfähigere Sportarten als Bodybuilding. Ganz egal, wo man sich aufhält, stellt man eine Extrawurst dar. Ob Eiweißshakemixen beim Stadtbummel, Sonderbestellungen im Restaurant oder Verzicht auf Kuchen und Sekt bei einer Geburtstagsfeier, die Menschen schauen einen komisch an. Ab und an habe ich das Gefühl ein absoluter Sonderling zu sein. Der Großteil der Mitmenschen kann das strikte und auf Verzicht eingestellte Leben nicht nachvollziehen. Ich habe schnell festgestellt, dass es neben Motivation und Wille auch eine ganz große Portion „mir ganz egal was ihr denkt“ – Einstellung  braucht, um dran zu bleiben. Sprüche wie „oh, die Frauen auf der Bühne sehen doch nicht mehr schön aus“ und „werde bitte ja nicht zu breit“ habe ich längst gelernt zu überhören.

lisa2

Obwohl ich, als Sportwissenschaftlerin, über einen großen Wissensschatz rund um Training und Ernährung verfüge, wäre ich, ohne meinen Trainer, im Bodybuilding auf keinen grünen Zweig  gekommen. Besonders das Thema Ernährung habe ich komplett unterschätzt. Meine lächerlichen 1700 kcal aus dem ersten Ernährungsplan, brachten meinen Stoffwechsel so in Schwung, dass ich in 4 Wochen an Muskelmasse zulegte und gleichzeitig fast 3 % Körperfett verloren habe. Typisch Frau bleiben trotzdem bei jeder weiteren Kalorienerhöhung die Bedenken  sich in einen fetten Wal zu verwandeln. Mittlerweile bin ich bei fast 3000 kcal pro Tag angekommen und stehe nicht mehr jeden Tag panisch vor dem Spiegel, um wachsende Fettansätze zu beobachten. Mittlerweile feiere ich jedes Kilo mehr auf der Waage, da mir dieses zeigt auf dem richtigen Weg zu sein.

Das Training  fällt mir deutlich leichter als das Essen. Ich liebe meine Trainingseinheiten und das Brennen in der Muskulatur danach. Von mir aus könnte ich jeden Tag Gewichte stemmen und mich an neue Leistungsgrenzen bringen. Nicht zu trainieren fällt mir schwerer als zum Training zu gehen. Schade, dass der Pump in der Muskulatur nicht dauerhaft vorhanden sein kann… Essen hingegen ist ab und an eine echte Qual. Ganz nach dem Motto „Ist die Maus satt, schmeckt das Mehl bitter“ kann es vorkommen, dass ich mit jedem weiteren Bissen kämpfen muss bis dieser im Magen landet. 

lisa5

Bodybuilding stärkt bei mir nicht nur meinen Willen und Ehrgeiz, sondern auch eindeutig meine Geduld. Obwohl ich deutliche Veränderungen und Zuwächse in meiner Muskulatur beobachten und messen kann, geht es mir nie schnell genug. Am liebsten würde ich heute schon sehen wie das Endergebnis auf der Bühne aussieht.

Seit diesem Jahr arbeite ich als Personal Trainerin auf Mallorca. Trainingstechnisch bin ich daher erstmal auf mich alleine gestellt. Kein Coach mehr, der mich antreibt meine Kniebeugen sauber durchzuhalten. Bewaffnet mit Maßband und Fettzange werde ich die Vorbereitung für meine erste Saison weitgehend  alleine durchführen müssen. Zum Glück gibt es Skype, sodass ich einmal im Monat ein Feedback von meinem Trainer einholen kann. Ich bin mir sicher, dass wir mich auch auf diese Art und Weise fit für die Bühne machen.

lisa6

Es bleibt also weiterhin spannend und ich freue mich über jegliche Unterstützung! Auf meiner Facebookseite www.facebook.com/pullupworkout findet ihr, auf meinem Fitnessblog, regelmäßige Beiträge zu meinen Fortschritten. Like it ;)

Stay Strong,

Eure Lisa

lisa3

1 comment

  1. Pingback: Teil 3 – Hinfallen, aufstehen, weitermachen - Gannikus.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com