P.J. Braun: CEO von Blackstone Labs lebt den Bodybuilding Lifestyle?! - Gannikus.com

P.J. Braun: CEO von Blackstone Labs lebt den Bodybuilding Lifestyle?!

Durch unsere Reihe „Die Geschäftsführer der Supplement Firmen“ dürftet ihr bereits die eine oder andere Information darüber erhalten haben, wer hinter den hierzulande ansässigen Marken für Nahrungsergänzungsmittel die Fäden zieht. Dabei wird euch wohl oder übel aufgefallen sein, dass die Geschäftsführer der einzelnen Unternehmen zum Teil nicht allzu viel mit Sport am Hut haben, insbesondere nicht mit Bodybuilding. Dass dies keine besonders gute Basis ist, um sinnvolle Supplements zu entwerfen, sollte jedem klar sein. Deutlich anders sieht das Ganze aber beim CEO von Blackstone Labs aus, den wir euch im nachfolgenden Beitrag vorstellen wollen. 

Den Eindruck, er entwickle und verkaufe Supplements nur aus rein finanziellen Motiven, bekommt man bei P.J. Braun nicht unbedingt. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Markenchefs, die Geschäfte mit Nahrungsergänzungsmitteln machen, hat der US-Amerikaner nämlich tatsächlich eine Vergangenheit im Bodybuilding. Auch heute versucht der mittlerweile 37-Jährige noch, körperlich in guter Verfassung zu bleiben, hat seine Prioritäten inzwischen in Richtung Business verlagert. Dementsprechend sieht er verständlicherweise nicht mehr ganz so brachial aus wie zu Wettkampfzeiten.

Im Alter von 22 Jahren begann P.J. Braun seine aktive Laufbahn als Bodybuilder und nahm daraufhin an einigen Wettkämpfen teil. Der heutige Geschäftsmann war zwar nicht unbedingt der erfolgreichste Athlet und schaffte es auch nicht zum IFBB Pro, doch die Leidenschaft lässt sich ihm nur schwer absprechen. Zu seinen größten Erfolgen zählen der Gesamtsieg bei den NPC Atlantic City Championships 2008 und der Triumph im Superschwergewicht bei den NPC Eastern USA Championships 2009.


Bodybuilding genießt zwar heutzutage nicht mehr seine komplette Aufmerksamkeit, dennoch versucht P.J. Braun (rechts) weiterhin in Form zu bleiben.

Bevor P.J. Braun allerdings seine eigenen Marken gründete, war er gesponserter Athlet bei Species Nutrition, dem von Dave Palumbo ins Leben gerufenen Unternehmen. Der amerikanische Geschäftsmann arbeitete zudem als Personal Trainer und half im Zuge dessen unzähligen Klienten mit Training und Ernährung. Sein Wissen verbreitet er auch heute noch, beispielsweise in seinem eigenen Podcast namens #askpjbraun.

Gemeinsam mit Aaron Singerman, der heute mit RedCon1 erfolgreich ist, startete der 37-Jährige dann 2011 beziehungsweise 2012 gleich zwei Supplement Firmen: Prime Nutrition und Blackstone Labs. Nachdem sein Partner im Jahr 2016 aus beiden Projekten ausstieg und selbst Fuß fassen wollte, verließ auch er wenig später die erstgenannte Marke, um seine Fokus voll und ganz auf ein Unternehmen lenken zu können.

Dieser Schachzug zahlte sich augenscheinlich aus, denn Blackstone Labs hat sich in den vergangenen Jahren zu einer ernstzunehmenden Marke auf dem amerikanischen Markt entwickelt. Unter anderem stehen derzeit mit Cody Montgomery und Akim Williams zwei IFBB Pros und Mr. Olympia Teilnehmer beim Supplement Unternehmen unter Vertrag. Darüber hinaus ist beispielsweise der Pre Workout Booster Dust ein auch in Deutschland geläufiges Produkt.

P.J. Braun ist das beste Beispiel dafür, dass der Geschäftsführer eines Supplement Unternehmens nicht immer zwangsläufig nur seinen finanziellen Vorteil im Sinn hat. Keine Frage, auch der US-Amerikaner möchte Geld verdienen. Im Vergleich mit anderen CEOs, die keine Leidenschaft fürs Bodybuilding mitbringen und sich durch noch dazu schlecht formulierte Nahrungsergänzungsmittel lediglich bereichern wollen, hat der 37-Jährige immerhin einen sportlichen Background mit zugehöriger Wettkampfhistorie!

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.