Phil Heath beschreibt sein Verhältnis zu Kai Greene!


Es ist wahrlich kein Geheimnis, dass Phil Heath und Kai Greene ein ziemlich spezielles Verhältnis zueinander haben. Manch neutraler Beobachter beschreibt das Ganze sogar als größte Rivalität innerhalb des professionellen Bodybuildings. Fast legendär sind die Pressekonferenzen zum Mr. Olympia, bei denen es zwischen den beiden IFBB Pros diverse Male heiß her ging. Kein Wunder also, dass hier der eine oder andere Zuschauer denken könnte, die zwei US-Amerikaner würden nichts als Hass für den jeweils anderen empfinden, standen sie doch schon Kopf an Kopf auf der Bühne, während der ganze Saal auf die endgültige Eskalation wartete. Dass alles aber nicht ganz so schlimm ist, bestätigt der siebenmalige Sandow Gewinner in einem Video!

Als im Frühling 2016 die ersten Bilder im Internet auftauchten, die Kai Greene und Phil Heath beim gemeinsamen Training im Rahmen der Bodypower Expo in Birmingham zeigten, waren wilde Spekulationen über deren wirkliches Verhältnis ausgebrochen. Die beiden Spitzenathleten schienen gut miteinander auszukommen und genau diesen Eindruck bestätigte Phil bereits in einem der Videos, die er auf einer Bezahlplattform anbietet. Demnach seien die beiden in etwa zum gleichen Zeitpunkt Profi geworden und seitdem hätten auf der Bühne viele blöde Dinge stattgefunden. Der IFBB Pro aus New York sei aber schlichtweg ein sehr extremer Bodybuilder, der stets gewinnen wolle. Zudem werde die Situation oftmals von den Fans künstlich aufgebauscht.

Phil Heath erklärt weiter, dass Kai Greene und er einen ähnlichen Reiseplan hätten und sich dementsprechend häufig sehen würden. Dabei gebe man sich stets nett die Hand und der mehrmalige Arnold Classic Gewinner begrüße darüber hinaus auch seine Partnerin und seine Eltern. Natürlich seien im Rahmen einer Mr. Olympia Pressekonferenz einige unschöne Worte gefallen, die man jedoch im Nachhinein unter vier Augen aufgearbeitet habe.

Bei der Bodypower im Jahr 2016 sei dann laut dem siebenmaligen Mr. Olympia ohnehin klar gewesen, dass man im selben Gym trainiere, also weshalb nicht ein wenig Spaß zusammen haben?


Kai Greene: “Ich habe nicht viele negative Gefühle gegenüber Phil Heath!”


Wie Phil Heath weiter ausführt, sei er Fan von der Arbeitsmoral des New Yorker IFBB Pros und wisse dessen unbändigen Willen zu schätzen. Obwohl alle anderen Anwesenden damals im Gym in Birmingham ein wenig verdutzt geschaut hätten, gehe es unterwegs auf Reisen vor allem darum, sich gegenseitig zu motivieren, um stets hart zu trainieren. Am Ende sei es dann einer der Momente gewesen, den keiner der beiden habe missen wollen.

Den lobenden Worten zum Trotz stellt Phil Heath aber ebenfalls klar, dass Kai Greene und er sicherlich nicht die besten Freunde sein würden, sofern sie jemals noch einmal auf einer Bodybuilding Bühne gegeneinander antreten. Abschließend vergleicht der amtierende Mr. Olympia die Beziehung mit der, die Jay Cutler und Ronnie Coleman zu führen pflegten. Die ehemaligen Champions waren immer bereit für einen unerbittlichen Konkurrenzkampf, haben sich gleichzeitig aber ebenso respektiert.

Letzten Endes schätzt Phil Heath sein Verhältnis zu Kai Greene wohl nahezu identisch ein wie “The Predator” selbst ein. Auch der mehrmalige Arnold Classic Sieger ließ in der Vergangenheit verlauten, dass er grundsätzlich nicht viele negative Gefühle gegenüber dem amtierenden Mr. Olympia habe und in ihm eine großartige Persönlichkeit sehe. Zusammen ihren Geburtstag feiern werden die beiden zwar mit großer Wahrscheinlichkeit nicht, aber so schlimm, wie es gerne in den Medien dargestellt wird, ist die Beziehung zwischen den zwei Top IFBB Pros dann offenbar doch nicht!




Kommentare

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com