Dana Linn Bailey

„Shanique Grant ist unschlagbar!“


Diejenigen unter uns, die seit drei oder mehr Jahren die Bodybuilding Szene in den sozialen Medien verfolgen, werden um den Namen Dana Linn Bailey nicht herumgekommen sein. Nach dem Gewinn ihrer Pro Card bei den Junior USA’s 2011, dem allerersten Women’s Physique Wettkampf überhaupt, brach ein regelrechter Hype um die mittlerweile 35-jährige US-Amerikanerin und ihren Ehemann Rob aus. Gemeinsam gründeten sie ein Bekleidungslabel namens „Flag nor Fail“, bauten ein Fitnessstudio auf, entwickelten ihre einige Supplement Linie und dokumentierten alles auf ihrem sehr erfolgreichen YouTube Kanal. Doch auch wenn der Hype um die 1,63 Meter große Dame etwas abgeflacht ist, hat die ehemalige Fußballspielerin weiterhin viele treue Fans und im Bezug auf Bodybuilding einiges zu sagen.

Es war das Jahr 2013, als zum ersten Mal die Women’s Physique Division auf dem Mr. Olympia ausgetragen wurde. Nach einigen zaghaften Versuchen auf den ersten Profi-Wettkämpfen dieser Klasse qualifizierte sich Dana Linn Bailey mit dem Sieg bei der Dallas Europa für den prestigeträchtigsten Wettkampf im Bodybuilding.

Als die damals 30-jährige Athletin die Bühne betrat, wurde sie bereits gefeiert wie ein Rockstar und auf Anhieb die erste Ms. Olympia in der Women’s Physique Division. Ein Jahr später sollte die neue Klasse bereits das Frauenbodybuilding ablösen und war fortan die muskulöseste Kategorie, in der Frauen auf dem Mr. Olympia starten konnten.

Am Rande der Dubai Muscle Show sprach Dana Linn Bailey mit Dave Palumbo nun unter anderem über die Entwicklungen, die seither stattgefunden haben.


Dana Linn Bailey – Nach dopingfreiem Powerlifting Wettkampf für Arnold Classic qualifiziert!


Kurz den Werdegang er ehemaligen Figur Athletin angerissen, kommen die beiden auf die Klasse zu sprechen, die Dana Linn Bailey in den Anfangsjahren prägte wie keine Zweite. Nachdem bereits 2014 Juliana Malacarne die Thronherrschaft übernahm und vier Jahre lang behauptete, entwickelte sich die Women’s Physique Klasse in den Augen Vieler zum Frauenbodybuilding 2.0. Die Damen seien Jahr für Jahr massiver geworden und ähneln mittlerweile immer mehr den Schwergewichtsathletinnen, die zuvor den Ms. Olympia unter sich ausgemacht haben. Auch Palumbo und Bailey sehen diese Entwicklung. Die erfolgreiche Entrepreneurin sagt, sie sei heute mit Abstand die dünnste Athletin, sollte sie noch einmal in dieser Klasse starten. Und das obwohl sie zur Anfangszeit als zu muskulös abgewertet wurde.

Die ehemalige Sportlehrerin aus Pennsylvania wurde stets dafür bewundert, dass sie trotz ihres muskulösen Körpers, der kurzen Haare und der Tatsache, dass sie keine Brustimplantate besitzt, stets sehr weiblich auf der Bühne aussah. Viele Teilnehmerinnen des Frauenbodybuildings werden dafür kritisiert, männliche Gesichtszüge und tiefe Stimmen aufzuweisen, die womöglich die Folge des Steroidmissbrauchs sind. Dana Linn Bailey beteuerte hingegen stets, nie zu derartigen Mitteln gegriffen zu haben.


Die Zukunft des Frauen-Bodybuildings?


Nachdem der Chef von RxMuscle mit ihr ein wenig über das Privatleben geplaudert hat, fragt er Dana, in welche Richtung sie die Women’s Physique Division sich gerne entwickeln sehen würde und ob sie das Aussehen der aktuellen Ms. Olympia Shanique Grant befürworte. Daraufhin antwortet die US-Amerikanerin, dass ihre zwölf Jahre jüngere Nachfolgerin schlichtweg großartig sei. Sie wünscht jedem ihrer Gegner viel Glück, denn in den Augen Baileys sei sie einfach unschlagbar!

Palumbo wirft daraufhin ein, dass die 1995 geborene Grant noch nicht einmal außergewöhnlich muskulös sei, doch aufgrund ihrer Struktur sehr massiv wirke. Dennoch trennen Bailey und Grant etwa 40 Pfund (18 Kilo) Bühnengewicht, entgegnet zumindest DLB“. Laut ihrem Athletenprofil auf der Website des Arnold Sports Festivals hat die Athletin aus Chicago jedoch fast identische Körperdaten wie Dana Linn (1,63 Meter/54 kg). Ungeachtet dessen sei die amtierende Ms. Olympia einfach ein „genetischer Freak“, wie Dana Linn behauptet.

Auch lobt Bailey das feminine Aussehen und die runden Muskelbäuche  von Shanique Grant. Mit ihren jungen 23 Jahren prophezeit ihr auch Palumbo eine schillernde Zukunft, ist sich aber sicher, dass es auch in weiterhin Athleten geben werde, die genetische Wundertalente und allen anderen Haushoch überlegen sind. Wir sind gespannt, wohin sich diese Klasse in Zukunft entwickelt. Wird sie sich weiter an das Schwergewichts-Frauenbodybuilding angleichen, bleiben wie sie jetzt ist oder möglicherweise sogar zurückentwickeln?



Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com