RxMuscle enthüllt

So funktioniert das mexikanische Geschäft mit Steroiden!


Das amerikanische Bodybuilding Magazin RxMuscle ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen und spricht des Öfteren Dinge an, die in der Szene sonst nur hinter vorgehaltener Hand weitergegeben werden. Dave Palumbo, Gründer und Gesicht der Plattform, war selbst einer der massivsten Bodybuilder, den die 90er Jahre hervorgebracht haben, auch wenn er selbst aufgrund gewisser struktureller Schwächen nie den Status des IFBB Pros erreichte. In einem Interview mit dem Insider Felix Garay diskutiert Palumbo nun, wie der mexikanische Untergrund den Handel und die Herstellung anaboler Steroide bewerkstelligt.

Als eines der gefährlichsten Länder der Welt besitzt Mexiko eine sehr ausgeprägte Untergrund Szene und da die Polizei tagtäglich mit größeren Problemen als der Herstellung und Verbreitung von leistungssteigernden Mitteln zu kämpfen hat, geht kaum jemand hart gegen den Steroidhandel vor. Ohnehin dürfen derartige Substanzen in dem südamerikanischen Land frei in jeder Apotheke ohne Rezept verkauft werden. Natürlich lockt das so manchen Bodybuilder aus dem US-Amerikanischen Nachbarland an, denn dort ist es nicht so einfach an seinen „Stoff“ heranzukommen.

Laut Felix Garay kommen viele US-Amerikaner in die bekannten touristischen Grenzstädte wie Cancun oder Tijuana, um hochwertige pharmazeutische Mittel zu kaufen, und werden durch die Werbeplakate in die zahlreichen Apotheken gelockt. Während die Inhaber dieser Läden selbst keine Bodybuilder seien, wüssten sie sehr genau, dass der Steroidmarkt ein großes Potenzial für ihre Geschäfte birgt. Sie kaufen also selbst oft Fälschungen echter medizinischer Produkte auf dem Schwarzmarkt und wüssten daher selbst nicht, ob die Artikel, die sie verkaufen, von hoher Qualität sind.

Gemäß den Aussagen des Insiders seien die mexikanischen Untergrundhersteller sogar schon in der Lage, kleine 1 ml Ampullen statt der herkömmlichen 10 ml Vials herzustellen, die man normalerweise vom Schwarzmarkt kennt. Bisher galten Ampullen immer als sicheres Zeichen für echte medizinische Produkte von großen Pharmaherstellern, doch das scheint mittlerweile keine Garantie für die Echtheit mehr zu sein. Er erinnert sich beispielsweise an ein Video, in dem Dave Palumbo in Mexiko versucht, Steroide in der Apotheke zu kaufen, um seinen Zuschauern zu zeigen, wie einfach es dort ist. Doch Garay und seine Kollegen konnten nur darüber lachen, da der US-Amerikaner offensichtlich die schlechtesten Fakes gekauft hat, die er finden konnte.


So einfach kauft man Steroide in einer mexikanischen Apotheke


Felix Garay berichtet weiter, wie die mexikanischen Untergrundlabore beginnen, injizierbare Steroide herzustellen. Sie bestellen zunächst die Rohstoffe in kleinen Mengen und fangen an, die ersten Chargen herzustellen. Dabei wird meist auch ehrlich gearbeitet und genauso viel der aktiven Inhaltsstoffe verwendet, wie später auf dem Etikett deklariert ist. Doch wenn sie anfangen zu wachsen und immer mehr Kunden die hochwertigen Mittel kaufen wollen, wird es umso schwieriger, der Nachfrage gerecht zu werden. Kleine Mengen an Testosteron Pulver beispielsweise sei recht einfach aus China zu importieren. Sobald jedoch kiloweise Rohstoffe geordert werden müssen, fällt es auch dem mexikanischen Zoll auf. Daher würden die Produkte mit der Zeit immer weniger Wirkstoffe enthalten.

Was aber wirklich faszinierend anmutet, ist die Art und Weise, wie chinesische Zulieferer versuchen, das Pulver möglichst unentdeckt vom Zoll ins Land zu bekommen. Garay zeigt einen Karton, der eins zu eins aussieht wie eine Packung chinesischer Instant-Tee. Darin befinden sich fünf Tütchen mit je 20 g pulverförmigen Inhaltes, die ebenfalls den Anschein machen, als handele es sich hierbei um ein Milchteepulver zum Einrühren in heißes Wasser. Verpackt auf diese Art und Weise sei es kein Problem, die Rohstoffe über die Grenze zu schleusen.

Doch auch echte anabole Mittel seien in Mexiko erhältlich. Im Video nennt der Korrespondent einige Namen von Apotheken und Produkten, von denen er überzeugt sei, dass es sich um hochwertige Ware handele. Auch das Produkt Primoteston Depot vom deutschen Markenhersteller Bayer ist dabei, welches er sogar stolz in die Kamera hält. 

Letztendlich ist es erschreckend, wie der mexikanische Untergrund Steroide herstellt und verkauft. Zwar bekommt man auch auf dem deutschen Schwarzmarkt Produkte, die aus irgendwelchen Untergrundlaboren stammen, doch die Tatsache, dass sogar Apotheken in dem südamerikanischen Land diese minderwertigen Gemische verkaufen, ist für uns einfach erschreckend.



3 comments

  1. Nicklos

    Klaut ihr jetzt eure stories oder wie?

    Gesendet am 23. Februar 2019
    • Danny Forster

      Hast du dir denn überhaupt die Mühe gemacht, um wenigstens einen vagen Blick in den Artikel zu werfen? :’D

      Gesendet am 23. Februar 2019
  2. Tan Wu

    ISC gibt es schon seit 5 Jahren nicht mehr…

    Gesendet am 23. Februar 2019

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com