The Game lässt die Muskeln spielen – Fittester Rapper der Welt?


Im Normalfall startet der durchschnittliche Anfänger entweder ganz bewusst in seine Trainingskarriere, weil er mit seiner aktuellen Körperform unzufrieden ist oder aber er fühlt sich durch ein Vorbild motiviert und möchte seinem großen Idol nacheifern. In den meisten Fällen sind diese Vorbilder Athleten oder Influencer, die in den sozialen Medien polarisieren und dafür sorgen, dass immer mehr Menschen den Weg ins Fitnessstudio antreten. In seltenen Fällen animieren auch Akteure ihre treuen Fans zum Training mit Gewichten, die nicht direkt der Bodybuilding- und Fitnessszene zuzuordnen sind. Eine Branche, die immer mehr Überschneidungen zum Kraftsport aufweist, ist die Rapszene.

Orientiert man sich eigentlich immer an Idolen, die bereits in dem Umfeld aktiv sind, für das man sich interessiert, kommt es durch Überschneidungen manchmal auch dazu, dass Protagonisten anderer Szenen für Interesse am Bodybuilding sorgen.

In Deutschland dürften Farid Bang und Kollegah mit ihren unterhaltsamen Texten und ihrem optischen Erscheinungsbild federführend sein, wenn es darum geht, Jugendliche, die eigentlich an Rap interessiert sind, auch für die Fitnessszene zu begeistern.

Nicht nur in ihren Songs berichten die zwei Rapper über das Training mit schweren Gewichten und die Vorteile, die man durch die entstandene Optik bei der Damenwelt hat. Vielmehr kooperieren sie sogar mit Nahrungsergänzungsmittelherstellern und vereinen so das Bodybuilding mit der Musik.

Auf dem internationalen Parkett war in erster Linie 50 Cent in der Vergangenheit dafür verantwortlich, durch sein muskulöses Erscheinungsbild dafür zu sorgen, dass Fans und Follower einen ebenso beeindruckenden Körper entwickeln wollte.

Die neue Generation orientiert sich eher an Rappern, die aktuell noch polarisieren und in hohem Maße auf Instagram, Facebook & Co. vertreten sind. Zu diesen zählt auch ein Künstler, der durch seine prahlenden Posts ohne Zweifel dafür sorgt, dass Jugendliche motiviert werden, schwere Hanteln zu bewegen.

Für Alles bereit

Geboren 1979 in Compton, ist Jayceon Terrel Taylor heutzutage einer der erfolgreichsten Rapkünstler der Welt. Seine Karriere hat er von Anfang an Schritt für Schritt geplant. So analysierte er zahlreiche Alben seiner einstigen Idole und kreierte daraus seine ganz eigene Strategie.

Zusammen mit seinem Halbbruder gründet er wenig später das Label “The Black Wall Street Records”, das jahrelang für Aufsehen in der Szene sorgt.

Seinen Spitznamen erhält der Kalifornier von seiner Großmutter. Diese ist der festen Überzeugung, dass Jayceon zu jeder Schandtat und für Alles bereit ist und tauft ihn “The Game” mit Bezug auf die Redewendung “always game for everything”.

Obwohl er in einer Nachbarschaft aufwächst, die von vorwiegend von den Crips dominiert wird, entwickelt er sich zu einem waschechten Blood. Laut eigener Aussage sind seine Familienverhältnisse alles andere als gut und er bezeichnet den Zustand als dysfunktional.

In diesem sozialen Umfeld ist es nicht verwunderlich, dass der spätere Rapper sich bereits früh dafür interessiert, Muskeln aufzubauen und Stärke zu entwickeln.

In einer von Gangs beherrschten Nachbarschaft, sind Muskeln unverzichtbar.

Der Vater als Auslöser für das Training

Durch seinen Vater hat “The Game” afroamerikanische und mexikanische Wurzeln. Dieser ist auch letztendlich für die Entscheidung verantwortlich, dass Jayceon die Leidenschaft für den Kraftsport entwickelt.

Als er ein Bild von seinem Vater sieht, dass diesen in unglaublicher körperlicher Verfassung zeigt, will der Kalifornier es seinem alten Herren gleichtun und fängt an, mit schweren Gewichten zu trainieren. Mit Erfolg!

Heute kann man den fast 40 Jährigen auf seinem Instagramprofil bestaunen, vollbepackt mit Muskelmasse, die so manchen Jüngling in den Schatten stellen. Er macht keinen Hehl daraus, dass er stolz auf seine hart erarbeitete Optik ist und zeigt sich immer wieder Oberkörperfrei in seinem Feed.

Neben seinen zahlreichen Grammy-Auszeichnungen hat “The Game” dadurch auch den Titel “Fittester Rapper der Welt” verdient.

Eigenes Fitnessprogramm

Was nur wenige Fitnessbegeisterte in Deutschland wissen ist, dass “The Game” sich in die Riege von Julian Zietlow, Johannes Luckas oder Brosep einreihen kann. Warum?

Im Jahr 2016 veröffentlichte der Rapper bereits in Kooperation mit dem deutschen Personal Trainer Stefan Weissgerber ein eigenes Fitnessprogramm unter dem Namen “60 Days of Fitness”, bei dem den Kunden versprochen wird, innerhalb von 60 Tagen in Bestform zu kommen.

Aktuell ist das Programm immer noch verfügbar und kann für einen Preis von 99,90 Euro in der Studioversion oder für das Training Zuhause erworben werden.

Sind auf nationaler Ebene in erster Linie die Düsseldorfer Rapper mit ihrer “Jung, Brutal, Gutaussehend”-Mentalität dafür zuständig, die Massen in die Fitnessstudios zu treiben, verbindet international der Rapper “The Game” die Fitnessszene mit der Rapkultur. Die Fotos des fast 40-Jährigen Kalifornier, die immer wieder auf seinem Instagramfeed gepostet werden, dürften den ein oder anderen Fan mit Sicherheit dazu motivieren, einen Vertrag im Studio zu unterschreiben.


Kommentare

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com