Aaron Singerman

Vom Drogenjunkie zum Supplement-Millionär


Es ist der Traum vieler junger Fitnessfanatiker, eines Tages mit dem Sport reich zu werden. Während man als Athlet selbst jedoch nur wirklich gut verdienen kann, wenn man zu den Besten gehört oder als erfolgreicher Entrepreneur die Welt der sozialen Medien dominiert, mangelt es den meisten dafür an Genetik, Durchhaltevermögen oder Extraversion. Heute stellen wir euch einen der erfolgreichsten Menschen vor, die die Fitnessszene zu bieten hat. Der US-Amerikaner Aaron Singerman hat es geschafft, in weniger als zehn Jahren vom drogenabhängigen Pumper zum Selfmade Multimillionär aufzusteigen. 

Aaron Singerman wurde 1980 in einem Vorort von New Orleans in Louisiana geboren und wuchs in relativ behüteten Verhältnissen auf. Seine Eltern besaßen einige kleine Läden und ermöglichten es ihm und seiner kleinen Schwester so, relativ unbeschwert aufzuwachsen. Mit dem Aussterben der kleinen Familienbetriebe und der Übernahme durch große Franchise-Unternehmen wurde es jedoch immer schwieriger für die Familie Singerman, gutes Geld zu verdienen. Während der heutige Millionär von seinen Eltern lernen konnte, wie man einen Betrieb führt, beschreibt er sich heute als keinen guter Schüler. Zu dieser Zeit schien es unwahrscheinlich, dass er selbst später einmal zum Unternehmer werden würde. Die Leute sagten über ihn „Du hast zwar viel Potenzial, aber bist ein Versager“ und er selbst nahm es als Kompliment.

Schon im frühen Jugendalter fing Singerman an, mit Drogen zu experimentieren, interessierte sich aber stets fürs Bodybuilding. Nach der Schule ließ er sich im Fitnessstudio absetzen, trainierte mit Gewichten und las all die Magazine, die damals die Informationsquelle Nummer 1 darstellten. Das Interesse und die Passion für den Sport ist etwas, dass sich durch sein gesamtes Leben zog und dafür verantwortlich ist, wo er heute steht. 


Dallas McCarver Foundation – Angehörige gründen Organisation


Mit zwölf Jahren hatte der junge Mann seinen ersten Job im Bekleidungsladen seines Vaters. Einige Jahre später, mit 16 oder 17 Jahren, besserte er mit vielen verschiedenen Jobs sein Taschengeld auf. Doch immer wieder wurde der US-Amerikaner gefeuert, da er wirklich kein guter Angestellter war, wie er heute reflektiert über sich selbst sagt. Singerman begann, mehr Drogen zu konsumieren, nahm Kokain, injizierte Heroin und geriet an die falschen Leute. Doch der Wendepunkt kam 2007, als er 27 Jahre alt war.

Bis zu diesem Zeitpunkt lebte der junge Mann mit seiner damaligen Freundin zusammen, ein kleines, unscheinbares Mädchen, das jedoch als Drogendealerin sehr erfolgreich war. Eines Tages kam ein befreundeter Anwalt zu ihnen, um mit den beiden abzuhängen und Drogen zu konsumieren. Singerman und seine Freundin verließen kurz den Raum, doch als sie wiederkamen, war ihr Kumpel tot. In diesem Moment legte sich ein Schalter bei Aaron um und er hinterfragte sich: „Was mache ich hier und wie bin ich hier her gekommen?“ Der heutige Geschäftsmann rannte aus dem Haus, fuhr zu seinem eigenen Appartement und schloss sich so lange ein, bis er seine Drogensucht überwunden hatte. Von diesem Moment an änderte sich sein Leben zum Positiven.


Heute ist Aaron Singerman eine beliebte und bekannte Persönlichkeit in der Bodybuilding-Szene.


Aaron krempelte sein Leben um und besann sich zurück auf seine Leidenschaft, das Bodybuilding. Er nahm einen Job als Personal Trainer in Texas an und konnte fortan davon leben. Doch einer seiner Kollegen fuhr einen Porsche und jedes Mal, wenn er ihn damit sah, stellte er sich die Frage: „Was mache ich falsch? Wie kann dieser Typ denselben Job haben wie ich und einen Porsche haben?“ Eines Tages konfrontierte er diesen Kollegen, wie er sich das leisten könnte und er antwortete: Du wirst nie einen Porsche haben. Zumindest nicht, indem du hier arbeitest“. Der Kollege fragte ihn: „Liebst du Personal Training?“, doch Singerman antwortete mit nein. Der Unterschied zwischen den beiden war, dass der Kollege seinen Job mit Leidenschaft ausführte und der ehemalige Drogenjunkie nicht. Er gab ihm den Rat, sich etwas zu suchen, was er wirklich liebe und mit Leidenschaft mache, erst dann würde er erfolgreich sein.

Singerman ging nach Hause, dachte über die Worte nach und überlegte sich, wie er seine Leidenschaft in Erfolg umwandeln könnte. Von da an verbrachte er jede freie Minute damit, alles zu machen, was mit Bodybuilding zu tun hatte. Er las Bücher, postete in Foren, hörte sich Podcasts an und schrieb mit Autoren. Zwar behielt er zunächst seinen Job als Trainer, um seine Rechnungen bezahlen zu können, allerdings wurde es schon fast zur Besessenheit herauszufinden, wie man Geld mit Bodybuilding verdienen könnte.



Irgendwann setzte sich Singerman mit Carl Lanore in Verbindung, der die Show Super Human Radio moderierte und schlug ihm einige Verbesserungen bezüglich Themen und Produktplatzierungen vor. Nachdem dieser sehr begeistert von den Vorschlägen war, ließ er sich von dem jungen Mann in seiner eigenen Show interviewen. Wenig später, im Jahr 2008, brachten die beiden in Zusammenarbeit das Format Off Topic Radio heraus, eine Radiosendung, die sich ausschließlich mit bodybuildingbezogenen Themen beschäftigte und von Singerman allein moderiert wurde. Zwei Jahre später hatte er bereits über 300 Stunden Content produziert und sich nicht nur in der Szene einen Namen gemacht, sondern auch ziemlich gutes Geld verdient.

Aaron Singerman 2011 auf der Bühne.

Gleichzeitig fing Singerman an, für das Magazin RxMuscle zu arbeiten, welches bis heute eines der größten Bodybuildingmagazine der USA ist. Schnell stieg er dort zum Chefredakteur auf und moderierte eine weitere Radiosendung. Dieser Job ermöglichte es Singerman, um die Welt zu reisen und den Traum zu leben, den er als 27-Jähriger hatte. Doch RxMuscle bezahlte nicht wirklich gut. Kurzerhand suchte sich der findige Autor und Moderator daher Sponsoren, dessen T-Shirts er in den Sendungen tragen konnte und deren Produkte er bewerben konnte. Trotz der Tatsache, dass er selbst kein Athlet war, nahm er so schnell etwa 20.000 $ im Monat ein.

Simultan zur Karriere bei RxMuscle wurde Singerman 2012 Marketingchef bei der Supplementfirma Iron Mag Labs. Er nutzte die Gelegenheit als Gesicht der Firma, seinen besten Freund P.J. Braun ins Boot zu holen, der auf nationaler Ebene bereits erfolgreich einige Bodybuildingwettkämpfe bestritten hatte. Zusammen wurden sie ein unschlagbare Team und brachten das Unternehmen deutlich nach vorn.


P.J. Braun: CEO von Blackstone Labs lebt den Bodybuilding Lifestyle?!


Ein sehr populäres Produkt namens Super DMZ der Firma drohte aufgrund rechtlicher Veränderungen vom Markt genommen zu werden. Ein enthaltener Wirkstoff sollte gebannt werden, was das Aus für das Prohormon-Produkt bedeutet hätte. Robert Dimaggi, Chef von Iron Mag Labs, wollte die restlichen 7000 Dosen vernichten lassen, für den Fall, dass es illegal wird, doch Braun und Singerman entschieden sich dazu, das Risiko auf sich zu nehmen und verkauften sie innerhalb von fünf Wochen ab, sodass sie ihrem Boss nicht nur sein Geld wiedergeben konnten, sondern zusätzlich 75.000 $ daran verdienten.

Schnell wurde klar, dass P.J. und Aaron ein gutes Team sind und deshalb gründeten sie ihr eigenes Unternehmen namens Blackstone Labs. Da Super DMZ immer noch nicht vom Markt war, ließen sie es nachproduzieren und entwickelten weitere Produkte dieses Kalibers, mit denen sie 2012 ihren Einstand feierten. Auch Iron Mag Labs übernahmen sie, indem sie Dimaggi für viel Geld die Firma abkauften. 


Jetzt doch: Antoine Vaillant ab sofort bei RedCon1!


Es war jedoch absehbar, dass Prohormone und Hardcore Booster früher oder später illegal werden würden. Aus diesem Grund wurde ein Jahr später Prime Nutrition ins Leben gerufen, eine Firma, die sich mehr auf konventionellere Produkte fokussierte. Fortan leiteten beide gemeinsam die beiden Firmen und feierten große Erfolge. 2016 kam es aber zur Trennung des Dream-Teams. Während P.J. Braun zunächst Blackstone Labs und Prime Nutrition behielt, verkaufte er wenig später die letztgenannte Firma und fokussierte sich fortan auf das Unternehmen mit den Hardcore Produkten. Singerman hingegen gründete eine weitere Firma namens RedCon1, die heute in den USA erfolgreich Supplements verkauft und mit Personen wie Brian Shaw, Ray Williams oder Antoine Vaillant wirbt.

Man kann behaupten, Aaron Singerman habe es geschafft. Vom schlechten Schüler, miserablen Angestellten und drogensüchtigen Pumper hat er es bewerkstelligt, sich aufzuraffen und innerhalb von wenigen Jahren durch viel harte Arbeit, kluge Entscheidungen und sicher auch ein wenig Glück sein eigenes Supplement-Imperium zu gründen und jedes Jahr einen mehrstelligen Millionenbetrag umzusetzen. So kann er gemeinsam mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen heute ein unbeschwertes Leben führen, auch wenn er selbst weiterhin über sich sagt, stark durch Geld motiviert zu sein und daher unermüdlich weiter an seinem Erfolg zu arbeiten. 


Quellen:
www.instagram.com/aaronsingerman/
redcon1.com/
www.secretentourage.com/success-stories/aaron-singerman/
www.linkedin.com/in/aaron-singerman-b6a03a35E

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com