Warum ist Ray Williams so stark? - Gannikus.com

Wissenschaftliche FallstudieWarum ist Ray Williams so stark?

Wer sich mit Kraftdreikampf bzw. Powerlifting beschäftigt, der wird an Ray Williams nicht unbeeindruckt vorbeigekommen sein. Er ist wahrhaftig der stärkste Powerlifter auf diesem Planeten, zumindest in der auf leistungssteigernde Dopingmittel kontrollierten International Powerlifting Federation (IPF). Mit 485 Kilo in der Kniebeuge und 398 Kilo im Kreuzheben, ohne die Zuhilfenahme von Wickelbandagen, Zughilfen oder Gewichtheberanzug, ist er der unangefochtene Weltrekordhalter in diesen Disziplinen und ein Ende seiner Rekordjagd scheint nicht abzusehen. 

Man könnte behaupten, Ray Williams sei kein normaler Mensch. Irgendeine genetische Mutation muss dazu führen, dass der US-Amerikaner schier unmenschliche Kräfte entwickeln kann und das alles ohne den Gebrauch von Dopingmitteln. Sicherlich arbeitet er hart daran, immer stärker zu werden und seine eigenen Rekorde einzustellen, doch irgendetwas muss am 33-jährigen Powerlifter anders sein als an normalen Menschen, richtig? Um diese Frage zu klären, hat sich eine Fallstudie der University of Mississippi mit ihm beschäftigt.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat Ray Williams für einen MRT-Scan in ihr Labor eingeladen, um ein besseres Verständnis für seine körperlichen Voraussetzungen zu bekommen. Doch schnell musste man einsehen, dass der Kernspintomograph nicht groß genug für den 183,1 Kilo schweren Powerlifter war. Also mussten sie stattdessen auf eine Ultraschalluntersuchung ausweichen.

Ray Williams besitzt außergewöhnliche Körperproportionen.

Mit einer Körpergröße von 1,84 Meter und seiner außerordentlichen Masse besitzt Williams einen Körperfettanteil von 24,3 %, was bedeutet, dass er ca. 44,5 Kilo reines Körperfett mit sich herum trägt. Auf der anderen Seite beträgt seine Magermasse dementsprechend 136,8 Kilo. Die Forscher waren sehr beeindruckt von diesen Werten, denn die größte Magermasse, die sie bis dahin gesehen hatten, betrug 109 Kilo bei einem Sumoringer. Die bis dato größte fettfreie Körpermasse, die in der gesamten wissenschaftlichen Literatur jemals aufgezeichnet wurde, lag bei 121,3 Kilo, ebenfalls erreicht von einem Sumoringer. Auch ein Bodybuilder in Wettkampfform kommt auf diese Körpergröße kaum an Williams heran.


Weltmeister und Deadlift Weltrekord: Ray Williams triumphiert erneut!


Doch auch Knochen, Organe und andere Gewebe zählen neben der Muskulatur zur fettfreien Masse. Die Forscher ermittelten jedoch, dass 58 Kilo seines Körpers aus reiner Muskelmasse bestehen. Wie beim Body-Mass-Index (BMI) oder Fettfreie-Masse-Index (FFMI) lässt sich aus der Relation von Körpergröße zu Muskelmasse der Skelettmuskel-Index bestimmen. Bei Williams lag dieser bei 17,2 kg/m2 und damit ebenfalls weit höher als in der Literatur bisher angegeben. Daraus wird klar, dass sich der Weltrekordhalter sehr nah an seinem genetischen Maximum bewegt.

Auch wenn er auf den ersten Blick nicht aussieht wie ein Bodybuilder, ist der Kraftsportler ein sehr muskulöser Mann.

Die Wissenschaftler berechneten ebenfalls das Verhältnis aus Skelettmuskelmasse und Kraftwerten. Dafür wurden seine zum Zeitpunkt der Studie aktuellen Rekorde verwendet. Verglichen wurden sie mit dem Durchschnitt von sechs weiteren, national und international erfolgreichen Elite-Powerliftern in der Schwergewichtsklasse.

Die Kraftwerte von Ray Williams pro Kilo Muskelmasse im Vergleich zum Durchschnitt von sechs weiteren Elite-Powerliftern.

Wie man sehen kann, ist Ray Williams seinen Kontrahenten in Bezug auf die Kniebeuge weit überlegen. Auch beim Kreuzheben liegt er über dem Durchschnitt. Nur beim Bankdrücken haben seine Gegner in diesem Parameter die Nase vorn. Die außerordentliche Kraft scheint sich demnach besonders stark auf den Unterkörper des 1985 geborenen US-Amerikaners zu beschränken. Dies deutet darauf hin, dass er nicht nur mehr Muskelmasse besitzt als der Durchschnitt, sondern die Muskeln seines Unterkörpers pro Kilogramm auch stärker sind als bei anderen Athleten seines Kalibers. Die wahrscheinliche Ursache dafür ist eine besonders hohe Mitochondriendichte innerhalb der Muskelzellen.

Die Sportwissenschaftler fassen zusammen, dass der derzeit stärkste Powerlifter der Welt im Vergleich zu vorherigen Literaturdaten eine wesentlich größere Muskel- sowie fettfreie Körpermasse besitzt. Nicht nur in Bezug auf die absolute Kraft ist er seinen Kontrahenten voraus, sondern auch, wenn man seine Kraftwerte mit der Muskelmasse in Relation setzt, besonders bei der Kniebeuge. Die Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Ray Williams sehr nah an seinem physiologischen Limit ist, was Muskelmasse und Kraft angeht. Doch da er in der Zwischenzeit seine eigenen Rekorde erneut überbieten konnte und kein Ende der Rekordjagd abzusehen ist, könnte es sein, dass die bisherigen Erkenntnisse der Sportwissenschaft aufgrund seiner Leistungen überarbeitet werden müssen.


Literaturquelle:
Abe, Takashi, et al. „Skeletal Muscle Mass and Architecture of the World’s Strongest Raw Powerlifter: A Case Study.“ Asian Journal of Sports Medicine In Press (2018).

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.