Blutvergiftung für Steroidkonsumenten noch tödlicher?


Eine Blutvergiftung, im medizinischen Fachjargon auch Septikämie oder Sepsis genannt, ist noch tödlicher für Steroidkonsumenten als für normale Menschen, die keine anabolen Substanzen zu sich nehmen. Hierzu veröffentlichten Forscher des Changhua Christian Hospitals in Taiwan einen Artikel im Kaohsiung Journal of Medical Sciences!


Sepsis

Ärzte sagen, dass eine Blutvergiftung auftritt, sofern ein Krankheitserreger – für gewöhnlich Bakterien – in den Blutstrom gelangt. Extrem aggressive Bakterien können einen fatalen septischen Shock auslösen, was bedeutet, dass Organe ihre Blutversorgung abkappen und durch den Sauerstoffmangel absterben.

In der Theorie erhöhen anabole Hormone das Risiko für das Auftreten eines septischen Schocks. IGF-1 aktiviert in Körperzellen die molekularen Schalter der extrazellulären, signalregulierten Kinasen 1 + 2 und den des Transkriptionsfaktors NF-kappaB. Diese Molekularschalter sind bei anabolen Prozessen beteiligt, aber auch bei entzündlichen Reaktionen, die Zellen für ihren Schutz gegen Krankheitserreger verwenden. In extremen Fällen der Aussetzung mit diesen Substanzen lösen die auftretenden Immunreaktionen einen septischen Schock aus.

Wenn also ein pathogenes Bakterium im Blutstrom eines Steroidkonsumenten landet, dann würde man erwarten, dass der Körper stärker darauf reagiert.

Studie

Die Taiwaner testeten diese Theorie, indem sie männlichen Mäusen für zwei Wochen tägliche Injektionen mit dem anabolen Steroid Nandrolon Phenylpropionat verabreichten. Diese Substanz hat nicht nur selbst anabole Eigenschaften, sie erhöht auch die Konzentration an IGF-1.

Die Forscher gaben also einer Gruppe von Mäusen eine niedrige Dosis und einer anderen eine hohe Dosis an Nandrolon Phenylpropionat. Die menschliche Äquivalenzdosis läge bei 80 bis 800mg Nandrolon Phenylpropionat pro Woche.

Einer Kontrollgruppe wurden Injektionen gegeben, die nur Öl enthielten.

blutvergiftung-fuer-steroidkonsumenten-noch-toedlicher-nandrolon

Nandrolon Phenylpropionat.

Resultate

Am Ende der 14-tägigen Testphase injizierten die Forscher den Mäusen das toxische Bakterium Escheria coli ATCC25922, welches einen fatalen septischen Schock auslöste.

Wie man in der nachfolgenden Grafik sehen kann, starben die Mäuse, denen zuvor Steroide verabreicht wurden, schneller als die anderen. Je höher die Dosis des Steroids, desto größer war der septische Schock.

blutvergiftung-fuer-steroidkonsumenten-noch-toedlicher-grafik

Schlussfolgerung

Die Forscher glauben, dass ihre Funde relevant für Steroidkonsumenten seien. Nicht nur unhygiensche Injektionspraktiken, auch die Verwendung von Steroiden aus Untergrundlaboren können zu einer Blutvergiftung führen. Synthetische, anabole Hormone können das Risiko, dass einige Dinge falsch laufen, noch weiter in die nicht gewünschte Richtung begünstigen!

Anabole Steroide sind entweder verschreibungspflichtig oder überhaupt nicht mehr aus einer Apotheke zu beziehen. Derartige Substanzen ohne Rezept zu erwerben oder zu besitzen ist strafbar. Zudem kann die Verwendung sowohl kurzfristige als auch dauerhafte körperliche Schäden mit sich bringen!


Quelle: ergo-log.com/sepsis-even-more-deadly-for-steroids-users.html
Referenzstudie: ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21601167

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com