Hormongesteuert

Dein Testo-Spiegel beeinflusst deine Kaufentscheidungen


Anthropologen werden bestätigen, dass Fähigkeiten, wie Jagen und körperliche Aggression in der frühen Menschheitsgeschichte den sozialen Status bestimmt haben. Das war insofern wichtig, da ein hoher sozialer Status es erlaubte, die meisten Schäferstündchen zu haben. Die Dinge haben sich seit dem nicht viel verändert. Natürlich sind Fähigkeiten nur ein Weg zu einem höheren Status und er verändert sich sobald Geld ins Spiel kommt, was ebenfalls erschreckend reizvoll auf Frauen wirkt. Ein Großteil dieses Strebens nach Fähigkeiten, Status und/oder Geld scheint oftmals durch unser Testosteron gesteuert zu sein. Männer, die mehr davon haben, streben bewusst oder unbewusst nach Status (wahrscheinlich, da es ebenfalls die Chancen auf Beischlaf erhöht). Zumindest denken wir das. Aber eine Gruppe von Forschern von der University of Pennsylvania wollten herausfinden, ob sie dies bestätigen können.

Was sie gemacht haben

Die Forscher nahmen 234 Männer im Alter zwischen 18 und 55 Jahren. Die hälfte von ihnen sollte sich mi einem Testosteron-Gel einreiben. Die andere Hälfte bekam ein Placebo-Gel. Vier Stunden später sollten sie drei Versionen eines Werbeprospektes für 6 verschiedene Produkte lesen. Darunter befanden sich auch teure Armbanduhren. In einer Version des Prospektes, lag das Hauptaugenmerk auf der Qualität, in einer anderen auf Power und in der dritten auf Status. Die Version, die sich auf die Qualität fokussierte las sich beispielsweise wie folgt:

„Extreme Robustheit, hohe Präzision, Technologie und Komfort sind Teil der DNA dieser Uhr.  Unsere hochqualitativen Uhren sind ein Symbol für Zuverlässigkeit in den anspruchsvollsten Situationen und ein Meisterwerk der Innovation. Sie kombinieren seit Jahrzehnten ein schweitzer Uhrwerk und strenge Qualitätskontrollen.“

Im Vergleich dazu der Text für die Uhr, die den Statusaspekt des Besitz dieser Uhr hervorhebt:

Prestige, Handwerksgeist, Luxus und Aufmerksamkeit sind Teil der DNA dieser Uhr. Unsere berühmten Armbanduhren sind Symbol einer Lebenseinstellung und ein Meisterwerk von modischem Stil, die seit Jahrzehnten ein außergewöhnliches italienisches Design mit einem zeitlosen Ruf kombiniert.

Die Männer wurden dann gefragt, welche dieser Beschreibungen, sie die Uhr am meisten zum Kauf anregt.


Die Wahrheit über Testosteron und Aggression


Was sie herausfanden

Die Männer, die das Testosteron bekamen, äußerten eine signifikant stärkere Präferenz für die Werbung, die sich auf den Status fokussiert. Die Placebo-Gruppe hingegen, tendierten eher zu den Beschreibungen von Qualität und Power (Dinge, die man mit dem Produkt tun könnte).

Was das bedeutet

Den Autoren zufolge,

„…wir fanden heraus, dass die Administration von Testosteron bei Männern die Präferenz von Status-Marken anhebt im Vergleich zu einer ähnlich wahrgenommenen Qualität aber einem geringer wahrgenommenen Status. Weiterhin steigert Testosteron die positive Einstellung gegenüber Status-Symbolen, wenn diese als statussteigernd beschrieben werden“

Diese Ereignisse machen klar, warum man für gewöhnlich niemanden sieht, der aussieht wie The Rock und einen Toyota Prius oder Ford Focus fährt. Colin Carmer, Co-Autor der Studie, machte eine weniger formelle Beobachtung in den Ergebnissen und sprach dazu in einer Pressemitteilung:

„In unserer engsten tierischen Verwandtschaft, verbringen die Männchen viel Zeit und Energie mit Kämpfen, um ihre Dominanz zu untermauern. Wir tun das auch aber mit Waffen, die wir tragen, fahren und leben statt mit unseren Krallen, Fäusten und Muskeln.“

Es macht Sinn, das Männer mit hohem Testosteron-Spiegel nach Status streben, aber es gibt da vielleicht eine weitere psychologische Ebene, wenn es um das Krafttraining mit hohem T-Spiegel geht. Sie fühlen sich vielleicht frustriert oder psychologisch impotent, da sie vielleicht die Muskeln haben, um Dominanz zu zeigen, aber kulturelle Normen es nicht erlauben sich dadurch zu etablieren. Stattdessen tendieren sie gerade deshalb noch stärker dazu, große Autos zu fahren oder teure Armbanduhren zu tragen, während sie in Häusern wohnen, die eher einer Burg gleichkommen, als ihre Kollegen mit hohem T-Spiegel, die aber nicht trainieren.


Quelle: t-nation.com/pharma/tip-testosterone-levels-determine-what-you-buy

Studienquelle: Nave, Gideon, et al. „Single-dose testosterone administration increases men’s preference for status goods.“ Nature communications 9.1 (2018): 2433.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com