Studie

Sind „Stoffer“ impulsiver, ungeduldiger und unglücklicher?


Oftmals wird behauptet, dass die Verwendung von anabolen Steroiden den Charakter eines Menschen verändere. Die einen meinen, „Stoffer“, wie Steroidnutzer oft genannt werden, seien aggressiver als naturale Athleten. Andere behaupten, die exogene Zufuhr von männlichen Sexualhormonen verstärke nur die bestehenden Persönlichkeitszüge. Wenn jemand von Natur aus aggressiv oder impulsiv ist, würde der Anabolikamissbrauch dieses Verhalten steigern. Ist jemand dagegen eher introvertiert oder zurückhaltend, seien Steroide auch in der Lage, diese Eigenschaften zu verstärken. Eine aktuelle Studie des spanischen Psychologen Miguel Garcia-Argibay schaute sich dieses Thema nun genauer an. 

Die Studie

Garcia-Argibay, der mit der nationalen Universität für Fernstudium verbunden ist, bestimmte Persönlichkeitsmerkmale von 212 männlichen Studiogängern im Alter zwischen 21 und 36 Jahren, wobei er einen standardisierten Fragebogen verwendete. Von den Teilnehmern gaben 88 vor, anabole Steroide verwendet zu haben, zum Zeitpunkt der Erhebung nutzten 47 der Teilnehmer aktiv derartige Substanzen.

Neben anderen Dingen erfasste der Fragebogen Punktzahlen für die fünf Hauptdimensionen der Persönlichkeit, die von Psychologen oft als „Big 5“ bezeichnet werden. In diesen Dimensionen kann man hohe oder niedrige Punktzahlen erreichen.


Die Wahrheit über Testosteron und Aggression


Neurotizismus

Wenn man eine hohe Punkzahl für Neurotizismus erreicht, leidet man annegativen Gefühlen, wie beispielsweise Angst, Sorgen, Unruhe, Zorn, Frustration, Neid, Schuld, Depressionen oder Einsamkeit. Bei niedrigen Werten wirst du eher sorglos durchs Leben gehen.

Soziale Verträglichkeit

Bei hohen Punktzahlen für Verträglichkeit bzw. Liebenswürdigkeit berücksichtigst du die Gefühle und Wünsche von anderen Menschen. Bei niedrigen Werten hast du hauptsächlich Interesse an dir selbst.

Gewissenhaftigkeit

Hier hohe Werte zu erreichen bedeutet, dass du ordentlich bist und die Dinge geordnet angehst. Bei niedrigen Punktzahlen hast du eine höhere Schmerzgrenze, was Chaos und Unordnung angeht.

Extraversion

Viele Punkte bei Extraversion zu haben bedeutet, du brauchst soziale Stimuli. Du schätzt die Gesellschaft anderer und magst es, das Zentrum der Aufmerksamkeit zu sein. Im Gegensatz dazu bedeutet ein niedriger Wert, dass du besser allein zurechtkommst.

Offenheit

Wenn du dich hier hoch platzierst, bist du kreativ und offen für neue Einblicke. Platzierst du dich dagegen niedrig, hast du eher pragmatische Interessen.

Wenn du dir selbst einen Überblick darüber verschaffen willst, wo du dich innerhalb dieser fünf Persönlichkeitsdimensionen eingliederst, kannst du hier einen Online-Test durchführen

Garcia-Argibay fand folgende Unterschiede zwischen Steroidnutzern und naturalen Athleten: Die „Stoffer“ hatten höhere Punktzahlen bei Offenheit und Neurotizismus. Die Männer, die zum Zeitpunkt der Erhebung Steroide nahmen, hatten noch höhere Werte für Neurotizismus.


Sind "Stoffer" impulsiver, ungeduldiger und unglücklicher?

Steroidnutzer (AAS user – schwarze Balken) waren impulsiver, offener und neurotischer als naturale Athleten (Non-user – graue Balken).


Geduld und Impulsivität

Der Forscher bestimmte ebenso mit Fragebögen den Grad, mit dem die Athleten in der Lage waren, geduldig zu sein und zu akzeptieren, dass sie das, was sie wollen, nicht unmittelbar bekommen können (verzögerte Belohnung). Diese Kapazität war bei naturalen Athleten höher als bei den Steroidnutzern. Beim Test auf Impulsivität befinden sich die meisten Menschen zwischen 52 und 71 Punkten. Die Mehrheit der naturalen Athleten fielen bei dieser Studie ebenfalls in diese Spanne, die meisten Steroidnutzer lagen jedoch darüber.

Schlussfolgerung

Miguel Garcia-Argibay konnte zeigen, dass besonders Neurotizismus und Impulsivität mit dem Gebrauch von Steroiden korrelieren. Der Psychologe schreibt: „Das Feststellen der voraussetzenden Faktoren, wie die in dieser Untersuchung bemessenen, ist essenziell für die Identifizierung von risikobehafteten Personen, was wiederum vorteilhaft in der Behandlung und Vermeidung von Steroidgebrauch ist.“

Sollten Steroide die Persönlichkeitszüge, wie zum Beispiel Impulsivität und Neurotizismus nur verstärken, könnte man sie, wie es der Forscher schreibt, bereits vorher identifizieren und die betreffenden Personen psychologisch beraten, damit sie eventuell nicht zu Anabolika greifen. Unserer Erfahrung nach sind aber sicher nicht alle Steroidnutzer ungeduldig, impulsiv oder neurotisch.


Primärquelle:
ergo-log.com/steroid-user-more-impulsive-impatient-unhappy-than-natural-athlete.html

Literaturquelle:
Garcia-Argibay, Miguel. „The Relationship Between the Big Five Personality Traits, Impulsivity, and Anabolic Steroid Use.“ Substance use & misuse (2018): 1-11.



Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com