Amputation: IFBB Pro Kenneth Owens schreibt Mr. Olympia ab!


Obwohl sich die meisten IFBB Pros darüber im Klaren sind, dass sie in Las Vegas niemals siegreich von der Bühne gehen werden, ist ihr größter Traum eine Teilnahme am Mr. Olympia. Beim prestigeträchtigsten Bodybuilding Wettkampf der Welt treten die Besten der Besten gegeneinander an und und versuchen durch monatelange Vorbereitung ein konkurrenzfähiges Paket auf die Beine zu stellen. Mit seinem zweiten Start bei einer Pro Show hat sich David Hoffmann, der seine Zukunft in der Classic Physique sieht, den Wunsch von der direkten Qualifikation bereits erfüllt. Einem anderen Athleten seiner Klasse bleibt selbiges jedoch in diesem Jahr verwehrt!

Bei der New York Pro im vergangenen Mai schon lieferte Kenneth Owens ein ansprechendes Gesamtpaket ab. Der US-Amerikaner platzierte sich letzten Endes in einem durchaus starken Feld auf dem fünften Rang, ließ damit zahlreiche Konkurrenten hinter sich und sammelte die ersten Punkte für eine Mr. Olympia Qualifikation. Trotz der Tatsache, dass er es in den ersten Callout schaffte, waren unter anderem Regan Grimes, Divine Wilson und David Hoffmann an diesem Abend für den RedCon1 Athleten nicht zu schlagen. Erste Stichpunkte zur Verbesserung im Kopf, machte sich der aus Georgia stammende IFBB Pro zurück an die Arbeit, um Schwachstellen auszumerzen und bei der Tampa Pro im kommenden August doch noch die direkte Qualifikation für das renommierteste Bodybuilding Event perfekt zu machen. Daraus wird nun aber mit höchster Wahrscheinlichkeit nichts.

Über einen Instagram Beitrag klärte Kenneth Owens seine Fans und Follower vor wenigen Tagen darüber auf, dass er einen Unfall gehabt habe. Dem Anschein nach ist der Classic Physique Athlet mit dem Fahrrad verunfallt, woraufhin man ihm den rechten Zeigefinger zum Teil amputieren musste. Wie der IFBB Pro weiter ausführt, werde er deshalb nicht an der Tampa Pro teilnehmen, da er für die nächste Zeit weder Drück- noch Zugübungen ausführen könne. Seinem Post fügt der US-Amerikaner zudem einige Bilder bei, die seinen lädierten Finger zeigen, empfiehlt die Einsicht dieser Aufnahmen allerdings nur für Personen mit starken Nerven. Unter Schmerzen und zu Tränen gerührt mahnt der Bodybuilder zur Vorsicht, da Unfälle wie seiner in Bruchteilen von Sekunden passieren könnten.

Den Traum vom Mr. Olympia muss Kenneth Owen den aktuellen Entwicklungen zufolge wohl begraben. Seine bislang gesammelten Punkte reichen für eine Startberechtigung nicht aus und auch die direkte Qualifikation, die er bei der Tampa Pro hätte holen können, ist nach dem Unfall in weite Ferne gerückt. Zwar gibt es nach dem Wettkampf in Florida noch weitere Events vor der Veranstaltung in Las Vegas, beispielsweise die Golden State Classic im kalifornischen Sacramento, doch es ist nicht davon auszugehen, dass der US-Amerikaner bis dahin wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com