Arnold Classic 2018: Kamal Elgargni gewinnt überraschend 212er Klasse!


Waren vor einigen Jahren die Augen bei Bodybuilding Wettkämpfen grundsätzlich vermehrt auf die „schweren Jungs“ gerichtet, erfährt mittlerweile auch die 212er Klasse zunehmend mehr Anerkennung. Zurecht, wie man zweifelsfrei sagen muss, denn aufgrund des Gewichtslimits, das bei nur 96 Kilo liegt, sind die Athleten dieser Kategorie nur selten außer Form und können dementsprechend auf ihre zumeist etwas gedrungene Körpergröße vor allem mit einer brutalen Härte punkten. Bei der Arnold Classic 2018 war die 212 Division selbstverständlich ebenfalls vertreten und hier sollte direkt eine erste Überraschung ihren Lauf nehmen!

Wenn man ohne die Ergebnisse zu sehen einen kurzen Blick auf das Teilnehmerfeld in der 212er Klasse wirft, kristallisieren sich direkt einige Favoriten heraus, die in Columbus den Titel holen könnten. Unter anderem sind diesbezüglich Jose Raymond, David Henry und Guy Cisternino zu nennen. Auch Charles Dixon war alles andere als ein Außenseiter für die vorderen Ränge, was er im Wettkampf selbst später eindrücklich unter Beweis stellte. Die drei zuerst genannten Teilnehmer allerdings wurden ihrem Namen bei der Arnold Classic 2018 nicht gerecht.

Jose Raymond war mit dem ganz klaren Ziel nach Columbus gekommen, sich ein weiteres Mal den Titel bei der Arnold Classic zu sichern. Dass es letztlich nur der fünfte Platz für ihn werden wird, war so auf keinen Fall vorherzusehen. Als Head Judge Steve Weinberger aber auf der Bühne keine kleineren Vergleichsgruppe bilden ließ, sondern direkt alle sieben Teilnehmer in den ersten Callout berief, war den meisten Zuschauern bereits klar, dass alles möglich zu sein scheint und es ein Favoritensterben geben könnte.



So kam es dann am Ende auch, dass mit Kamal Elgargni ein Athlet den Sieg davontrug, der mit 46 Jahren nicht mehr im Frühling seiner Karriere ist und zudem überhaupt erst seit kurzer Zeit im professionellen Bodybuilding mitmischt. Der für Großbritannien an den Start gehende IFBB Pro nutzte die zum Teil schwache Leistung seiner Konkurrenten aus und ging überraschend als Gewinner von der Bühne. Auf den zweiten Platz verdrängt wurde Charles Dixon, dem nicht wenige neutrale Beobachter den Triumph bei der Arnold Classic 2018 zugesprochen hätten. Der US-Amerikaner war auf jeden Fall in Form und es wäre sicherlich keine Fehlentscheidung gewesen, ihn ganz oben auf dem Treppchen zu platzieren.

Auf Platz drei folgte dann zunächst einmal Samir Troudi aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, der ebenfalls davon profitierte, dass die Topfavoriten schwächelten. Erst auf dem fünften Rang las man auf der Scorecard den Namen von David Henry, der wohl auch mehr von sich erwartet hatte. Dahinter landete, wie schon erwähnt, Jose Raymond auf einem für ihn enttäuschenden fünften Platz.

Abgerundet wurde die Top 6 mit Guy Cisternino, der jedoch in der Vorbereitung mit zahlreichen Problemen zu kämpfen hatte und auch erst spät den Entschluss zur Teilnahme fasste. Seine überschaubare Leistung war demnach noch am ehesten nachvollziehbar.

Mit Kamal Elgargni gewinnt also ein Athlet die 212er Klasse bei der Arnold Classic 2018, den im Vorhinein wahrscheinlich niemand so wirklich auf dem Zettel hatte. Dieses Ergebnis beweist aber, dass im Grunde genommen immer alles möglich ist und jeder jeden schlagen kann. Das oft verbreitete Gerücht, die Judges würden amerikanische Teilnehmer bevorzugen, dürfte damit ebenfalls entkräftet worden sein!

Arnold Classic 2018 – 212er Klasse Ergebnisse

1. Kamal Elgargni
2. Charles Dixon
3. Samir Troudi
4. David Henry
5. Jose Raymond


Bilder: NPC News Online

1 comment

  1. Niko

    Hat er ein Glück, dass er in England wohnt und nicht in Libyen, woher er ursprünglich stammt.

    Gesendet am 3. März 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com