Arnold Classic Australia: Ergebnisse Bikini, Fitness und Figur!


Neben den “schweren Jungs” traten bei der Arnold Classic Australia 2018 selbstverständlich auch zahlreiche Damen auf die Bühne, um sich die Krone in ihrer Klasse zu sichern. Mit der Women’s Physique, die derzeit wohl polarisierendste Klasse fürs weibliche Geschlecht, war zwar im australischen Melbourne nicht zu rechnen, dafür versuchten aber einige andere Damen, ihr Ergebnis von vor zwei Wochen zu verbessern und damit für eine Überraschung zu sorgen. Trotz der Tatsache, dass sich die Platzierungen ein wenig anders gestalteten als in Columbus, blieben Sensationen im Grunde genommen aus!


Bikini

Nach ihrem Erfolg in Ohio vor zwei Wochen konnte Angelica Teixeira erneut verdeutlichen, dass grundsätzlich kein Weg an ihr vorbei führt. Sie sicherte sich den ersten Platz in der Bikini Klasse und tankt damit die nötige Portion Rückenwind, um im kommenden September beim Mr. Olympia ebenfalls den Titel anzugreifen.

Hinter der US-Amerikanerin mit brasilianischen Wurzeln platzierte sich Janet Layug, die damit bei der Arnold Classic Australia 2018 ihr Ergebnis von vor 14 Tagen mit ähnlicher Form bestätigte.

Auf Platz drei landete Romina Basualdo, die sich damit um einen Rang verbesserte. Das lag jedoch unter anderem daran, dass die Drittplatzierte von der Arnold Classic in Columbus, Casey Samsel, überhaupt nicht in Melbourne an den Start ging.

Für Deutschland trat Valeria Ammirato in der Bikini Klasse an. Sie kam nicht über den letzten Platz hinaus, kündigte aber an, dass die Arnold Classic Australia 2018 erst ihr erster von insgesamt zehn Wettkämpfen in diesem Jahr war und Verbesserungen möglich und nötig seien.

Platzierungen Top 3:

  1. Angelica Teixeira
  2. Janet Layug
  3. Romina Basualdo

Fitness International

Die Ergebnisse in der Fitness Klasse gestalten sich relativ simpel, da alle Athletinnen in den Top Platzierungen einen Platz gut machten, was darauf zurückzuführen war, dass Whitney Jones, die Siegerin von Columbus, die Reise nach Melbourne nicht auf sich nahm.

Dadurch setzte sich Kate Errington an der Spitze fest, dicht gefolgt von Bethany Wagner, die den zweiten Platz markierte.

Erfreulich war natürlich auch das Abschneiden von Regiane Da Silva, die sich immerhin den dritten Rang und im Zuge dessen die Bronzemedaille sicherte. Für die deutsche Athletin ein durchaus erfreuliches Ergebnis, nachdem sie ihre Karriere im letzten Jahr eigentlich beendet hatte.

Platzierungen Top 3:

  1. Kate Errington
  2. Bethany Wagner
  3. Regiane Da Silva

Figure International

Ebenso wenig überraschend waren die Platzierungen in der Figur Klasse, in der sich Candice Lewis-Carter den ersten Platz auf dem Treppchen schnappte. Die US-Amerikanerin war bereits vor zwei Wochen erfolgreich und machte ihre Überlegenheit zum wiederholten Mal klar.

Ihre Platzierung von Columbus bei der Arnold Classic Australia bestätigen konnte auch Cydney Gillon. Die amerikanische Athletin wurde verdientermaßen Zweite und festigte ihre Position in der Rangordnung.

Mit dem dritten Platz zufrieden geben musste sich Michele Pinto. Sie profitierte allerdings auch vom Fernbleiben von Heather Dees, die bei der Arnold Classic in den USA vor zwei Wochen noch die Bronzemedaille gewinnen konnte.

Platzierungen Top 3:

  1. Candice Lewis-Carter
  2. Cydney Gillon
  3. Michele Pinto

Bilder: MuscularDevelopment.com




Kommentare

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com