Comeback oder nicht?

Arnold Schwarzenegger gibt Ratschlag an Phil Heath!


Was die Wettkämpfe angeht, war die Arnold Classic 2019 schon beendet, als sich einige Bodybuilding Legenden noch einmal auf der Bühne in Columbus versammelten, um das „Sunday Showcase Seminar“ abzuhalten. Neben Bob Cicherillo, der das Zusammentreffen moderierte, waren mit Lee Haney, Ronnie Coleman und Jay Cutler drei einstige Athleten zugegen, die es gemeinsam auf immerhin 20 Mr. Olympia Titel bringen. Auch Phil Heath nahm auf einem der insgesamt sieben Sessel Platz und wurde prompt von Arnold Schwarzenegger selbst mit einem Ratschlag für seine zukünftige Karriere versorgt.

Dem 71-Jährigen zufolge habe zwar jeder seine eigene Meinung zu diesem Thema, doch sofern Phil Heath fühle, karrieretechnisch auf seinem persönlichen Hoch zu sein und noch ein oder zwei Jahre im Tank zu haben, sei mitunter der Revanche wegen ganz klar zu einem Comeback zu raten. Zumindest Arnold Schwarzenegger würde anstelle des gebürtigen US-Amerikaners auf die Bühne zurückkehren. Dafür gebe es auch eine relativ simple Erklärung: Trete „The Gift“ in Topform an, sei nämlich niemand dazu in der Lage, sich gegen ihn zu behaupten.

Da es jedoch äußerst schwer sei, sich Jahr für Jahr in bester Verfassung zu präsentieren und darüber hinaus weitere Spitzenathleten am Mr. Olympia teilnehmen würden, genüge bereits die kleinste Schwäche, um am Ende den Kürzeren zu ziehen. So sei es laut Arnold Schwarzenegger auch im vergangenen September gewesen, als der damalige Champion schwächelte und Shawn Rhoden die Gunst der Stunde nutzte, sich mit einer außerordentlichen Leistung seine erste Sandow zu sichern.


Die Zeit von Phil Heath ist vorbei!


In einem solchen Fall gehe es dem ehemaligen Gouverneur von Kalifornien insbesondere darum, sowohl die Fehler als auch die im Vergleich zu den erfolgreicheren Jahren zuvor veränderten Vorgehensweisen ausfindig zu machen und Training sowie Posing dementsprechend anzupassen beziehungsweise zu intensivieren.

Zum Schluss seines kurzen Monologs wendet sich Arnold Schwarzenegger auch direkt an Phil Heath und stellt klar, dass der amerikanische IFBB Pro selbstverständlich seine eigenen Gedanken habe und niemandem mehr etwas beweisen müsse. Schließlich habe der siebenmalige Mr. Olympia des Öfteren eindrücklich gezeigt, wie dominant er sein kann. Unter dem Strich sei es schlichtweg eine Sache des Egos, um sich irgendwann in der Zukunft nicht selbst den Vorwurf machen zu müssen, nicht noch einmal angetreten und alles versucht zu haben. Der 71-Jährige würde definitiv auf diese Weise verfahren und „klar Schiff machen“.

Zum Teil fast ohne Regung hört sich Phil Heath an, was Arnold Schwarzenegger ihm zu sagen hat, gibt aber keine unmittelbare Rückmeldung, was er denn für seine weitere Laufbahn geplant habe. Während manche Experten der Ansicht sind, der siebenmalige Mr. Olympia kehre überhaupt nicht mehr auf die Bühne zurück, vertreten andere Szeneinteressierte hingegen die Meinung, „The Gift“ starte sogar im kommenden September ein überraschendes Comeback. Nach seiner eigenen Aussage, das Jahr 2019 aussetzen zu wollen, scheint es also die unterschiedlichsten Optionen zu geben, weshalb wir als Außenstehende lediglich abwarten können, ob respektive wann der einstige Champion erneut an einem Wettkampf teilnehmen wird.



Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com