Arnold Schwarzenegger, Steroide und Herz-OP: Shawn Ray redet Klartext!


Als sich Arnold Schwarzenegger vor nicht einmal zwei Wochen einer Notoperation am offenen Herzen unterziehen musste, nachdem beim eigentlich geplanten Routineeingriff wohl Komplikationen aufgetreten waren, dauerte es nicht lange, bis die ganze Welt davon wusste und zahlreiche Personen ihre Besorgnis zum Ausdruck brachten. Schließlich ist der siebenmalige Mr. Olympia nicht nur in der Bodybuilding Szene, sondern auch in Hollywood und in der Politik eine bekannte Persönlichkeit. Mittlerweile scheint sich der gebürtige Österreicher auf dem Weg der Besserung zu befinden, doch dennoch gab es offenbar einige Gerüchte, die jetzt von Shawn Ray aufgegriffen und abgehandelt wurden!

Der ehemalige IFBB Pro lässt in einer aktuellen Folge der Generation Iron News noch einmal Revue passieren, dass man Arnold Schwarzenegger im Jahr 1997 eine künstliche eingesetzt und deren Lebensdauer schon damals auf rund 20 Jahre geschätzt habe. In diesem Zusammenhang erklärt Shawn Ray, dass es sich um einen angeborenen Herzfehler handelte, den frühzeitig erkannt und operiert worden sei.

Neben unzähliger Genesungswünsche habe es trotzdem einige Stimmen gegeben, die den Zustand von Arnold Schwarzenegger mit dem Steroidkonsum und dem allgemeinen Missbrauch von Medikamenten in Verbindung brachten. Geht es nach Shawn Ray, seien dies jedoch alles lächerliche Annahmen, denn unter dem Strich müsse man nicht zwingend Steroide einnehmen, um Probleme mit dem Herzen zu haben. Man dürfte nicht vergessen, dass der frühere Gouverneur von Kalifornien 70 Jahre alt sei und noch dazu keine allzu lange Bodybuilding Karriere geführt habe.

Er selbst sei zwar kein Experte, doch die Kardiologen von Arnold Schwarzenegger sollen bereits in der Vergangenheit ausgeschlossen haben, dass Steroide in diesem Fall eine Rolle gespielt hätten. 


Not-OP am Herzen: Arnold Schwarzenegger in stabilem Zustand!


Im Laufe der vergangenen 20 Jahre habe Arnold Schwarzenegger laut Shawn Ray die verschiedensten Dinge gemacht. Unter anderem sei diesbezüglich die Zeit als Gouverneur und die Etablierung der Arnold Classic auf sechs verschiedenen Kontinenten zu nennen. Beim Event in Brasilien könne es nun zum offenbar ersten Mal passieren, dass die Ikone aufgrund der Erholung nach seiner Operation nicht selbst vor Ort sein wird. Unabhängig davon ist eine schnelle Genesung geplant, was bei einem 70-jährigen Mann nicht unbedingt üblich sei. 

Zu sagen, dass Steroide diesen Zustand ausgelöst hätten, sei gemäß den Ausführungen von Shawn Ray total albern. Unter dem Strich müsse man Arnold Schwarzenegger bei seinem „Comeback“ unterstützen und die Daumen drücken, dass er noch gesünder aus der Sache hervorgehe, um ein langes und ergiebiges Leben führen zu können. Der siebenmalige Mr. Olympia werfe in puncto Training und Ernährung alles in die Waagschale, um dieses Ziel zu erreichen.

Am Ende kommt Shawn Ray zur Schlussfolgerung, dass der jetzige Zustand von Arnold Schwarzenegger nichts mit dem Bodybuilding und dem damit einhergehenden Gebrauch diverser Medikamente zu tun habe. Es gebe schließlich eine Menge Menschen, die niemals Steroide genommen, schwer trainiert oder extremen Muskelaufbau betrieben hätten und ebenfalls Probleme mit dem Herzen aufweisen würden!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com