Rolle rückwärts?

Big Ramy doch weiterhin in Kuwait?!


Mit seinem Ergebnis beim Mr. Olympia 2018 war Big Ramy alles andere als zufrieden, was durchaus verständlich ist. Nach seinem zweiten Platz im Vorjahr sollte der gebürtige Ägypter eigentlich als Mitfavorit auf den Titel ins Rennen gehen, doch der enttäuschende sechste Platz reichte am Ende nicht einmal aus, um sich direkt wieder die Qualifikation zu sichern. Der 34-Jährige schien sogar dermaßen unglücklich über sein Abschneiden gewesen zu sein, dass er kurzer Hand seine Zelte in Kuwait abbrechen wollte und sich quasi schon auf dem Weg zurück in seine Heimat befand. Dass dies aber offensichtlich keine endgültige Entscheidung war, beweisen aktuelle Videos und Berichte!

Nachdem sich sowohl Roelly Winklaar als auch Brandon Curry beim Mr. Olympia vor ihm platziert hatten, war Big Ramy die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Bereits im Anschluss an das Prejudging entschuldigte sich der IFBB Pro über Instagram deshalb für seine schlechte Form und zeigte Verständnis für die Verärgerung seiner Fans. Obwohl der ägyptische Bodybuilder sich über Nacht sichtlich verbesserte und im Finale um einiges härter wirkte, reichte es letztlich nur für den sechsten Platz. Ein ernüchterndes Resultat, lieferte er sich 2017 doch noch ein Duell mit dem siebenmaligen Champion Phil Heath.

Unmittelbar nach dem Event in Las Vegas machten erste Meldungen die Runde, Big Ramy habe Kuwait verlassen und sei auf dem Weg in seine Heimat. Man habe sich im Guten getrennt, berichtete RxMuscle exklusiv und berief sich dabei auf eine sichere Quelle. Kein Geringerer als Bader Boodai, Oberhaupt der Camel Crew, habe Dave Palumbo diese Information zugespielt. Hierfür gebe es Beweise in Form eines Chatverlaufs, wie der Gründer der amerikanischen Plattform erklärt.

Die Verbreitung dieser brisanten Nachricht ging jedoch scheinbar etwas verfrüht über die Bühne, denn in Ägypten ist Big Ramy bislang nicht angekommen – ganz im Gegenteil!


Big Ramy verlässt Camel Crew?!


In der aktuellen Folge Heavy Muscle Radio offenbart Chris Aceto, der mit einer Person aus dem Oxygen Gym gesprochen haben soll, dass Big Ramy weiterhin in Kuwait verweile und anscheinend auch nicht mehr vorhabe, den Wüstenstaat zu verlassen. Dave Palumbo geht davon aus, dass selbst Bader Boodai felsenfest davon überzeugt gewesen sei, der Ägypter werde den Nahen Osten verlassen und in seine Heimat zurückkehren. Ansonsten hätte man diese bedeutsame Nachricht nicht durchsickern lassen.

Ohnehin ist weder Chris Aceto noch Dave Palumbo der Meinung, dass es eine gute Idee von Big Ramy gewesen wäre, das Oxygen Gym zu verlassen. Schließlich sei der 34-Jährige dort etabliert und könne sich unter den besten Voraussetzungen vorbereiten. Der RxMuscle Gründer geht darüber hinaus so weit und mutmaßt, dass das Geld den IFBB Pro vom Rückzug aus Kuwait abhalten würden. Demnach bekomme der Mr. Olympia Teilnehmer finanzielle Unterstützung von Bader Boodai, obwohl dies nicht sicher feststellbar sei. Irgendwie werde der Ägypter definitiv monetär profitieren und durch den Verbleib versuchen, seine Schäfchen ins Trockene zu bringen. Laut Palumbo ein cleverer Entschluss, denn man wisse nie, wann die Karriere vorbei ist.

Dass Big Ramy tatsächlich noch in Kuwait verweilt, beweist beispielsweise Kevin Levrone, wenn auch wohl eher unabsichtlich. Der US-Amerikaner befindet sich nämlich derzeit in Kuwait und verbreitete am gestrigen Donnerstag über Instagram eine Story, in der sein massiver Bodybuilding Kollege zu sehen ist. Damit dürfte klar sein, dass der momentan sponsorenlose IFBB Pro jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt noch im Wüstenstaat lebt und sich nicht in seine Heimat aufgemacht hat. Ob das aufgetretene Gerücht über eine mögliche Zusammenarbeit mit Erfolgstrainer Hany Rambod damit ebenfalls vom Tisch ist, lässt sich nicht genau sagen. Eine Veränderung wäre für den gebürtigen Ägypter zumindest nicht unbedingt schlecht!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com