Mr. Olympia 2018

Brandon Hendrickson entthront Jeremy Buendia!


Anders als beispielsweise in der Figure Klasse, sollte es in der Men’s Physique beim Mr. Olympia 2018 deutlich spannender werden. Jeremy Buendia, seines Zeichens amtierender Titelträger, hatte sich kurz nach dem Mr. Olympia im vergangenen Jahr den Brustmuskel gerissen und dementsprechend war fraglich, ob sich viermalige Champion in bester Verfassung präsentieren würde. Die Konkurrenz wartete zumindest darauf, den von Evogen gesponserten Athleten vom Thron zu stoßen, was ein Großteil der Zuschauer und Experten allerdings nicht für äußerst wahrscheinlich hielt!

Um es direkt vorweg zu nehmen: Die Sensation passierte tatsächlich. Da Jeremy Buendia erst als letzter Teilnehmer auf die Bühne kam, war selbstverständlich nicht von Beginn an klar, in welcher Form er sich zeigen würde. Als der 27-Jährige dann aber vor die Kampfrichter trat, ließ sich der spätere Ausgang bereits erahnen. Der vierfache Champion war alles andere als in Bestform und ließ gerade im Bauchbereich die nötige Definition vermissen. Die von ihm gewohnte Härte war maximal in der Rückansicht zu erkennen. Da half es auch nichts, dass der amerikanische IFBB Pro zum finalen Posedown sogar seine Badeshorts nach oben zog, um die in der Men’s Physique nicht relevanten Beine zur Schau zur stellen. Dass eine Wachablösung für den Kalifornier geben musste, war spätestens in den Vergleichen zu sehen.

Dennoch konnte man sich nicht so recht vorstellen, dass die Judges gegenüber dem mehrfachen Titelträger wirklich hart durchgreifen würden. Immer wieder ist von einem Bonus für den Champion die Rede. Dieser konnte dem US-Amerikaner aber beim Mr. Olympia 2018 auch nicht helfen. Am Ende ging Brandon Hendrickson als verdienter Sieger von der Bühne. Der Vorjahresdritte markierte den bislang größten Erfolg seiner Karriere und verdrängte sowohl Raymont Edmonds als auch Ryan Terry auf die nachfolgenden Ränge. Auch die anderen beiden Athleten in den Top 3 waren jedoch in beeindruckender Form und hätten keine unverdienten Sieger abgegeben. Jeremy Buendia musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben, der durchaus schmeichelhaft wirkte. Die Top 6 wurde von Andre Ferguson und Kyron Holden komplettiert.

Was im Vorhinein eigentlich niemand für möglich gehalten hätte, fand überraschenderweise dann doch statt. Die Judges nahmen Jeremy Buendia, der mit dem vierten Rang durchaus zufrieden sein kann, zurecht die Krone ab und kürten verdientermaßen Brandon Hendrickson zum neuen Men’s Physique Champion. Eine auf jeden Fall starke Aktion, die man nicht unbedingt erwarten konnte. In ebenso gutem Licht wie der einstige Arnold Classic Sieger stiegen Raymont Edmonds und Ryan Terry auf die Bühne des Las Vegas Convention Centers. Die zwei Mitfavoriten auf den Sieg sorgten für eine würdige Top 3! 

Mr. Olympia 2018 – Men’s Physique Top 6

  1. Brandon Hendrickson
  2. Raymont Edmonds
  3. Ryan Terry
  4. Jeremy Buendia
  5. Andre Ferguson
  6. Kyron Holden

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com