Zeit zur Übernahme?

Chris Bumstead in unglaublicher Form!


In der Women’s Physique scheinen beim Mr. Olympia 2018 die Würfel schon gefallen zu sein, auch wenn das Event noch gar nicht stattgefunden hat. Shanique Grant gilt als absolute Topfavoritin auf den Sieg und wird vielen Experten zufolge eine neue Ära einleiten. Ähnlich sieht es in der offenen Klasse aus, obwohl Phil Heath im Gegensatz zur 23-Jährigen natürlich ein alter Hase ist und kommenden September um seinen achten Titel in Folge kämpft. Kommt der amtierende Champion in Form, was die aktuellen Eindrücke mehr als vermuten lassen, führt auch an ihm kein Weg vorbei. Ein wenig anders wird es in der Classic Physique zugehen, die im direkten Vergleich um einiges umkämpfter ist!

Um seinen Titel zu verteidigen, ist Breon Ansley einen durchaus risikofreudigen Weg gegangen. Der US-Amerikaner hat sich nämlich Anfang August dazu entschieden, seine Vorbereitung in Kuwait zu Ende zu bringen und dadurch noch einmal zusätzlichen Anlauf zu nehmen. Gleichzeitig handelt es sich aber auch um ein nicht zu unterschätzendes Wagnis, denn der 38-Jährige verlässt seine gewohnte Umgebung, die nicht wenige Athleten für das Abrufen ihres kompletten Potenzials dringend benötigen. Nicht abzustreiten ist jedoch, dass ungewöhnliche Maßnahmen eventuell nötig sein könnten, denn die Konkurrenz schläft nicht und ist gerade in der Classic Physique massiv vorhanden. Unter anderem stoßen David Hoffmann und Wesley Vissers zu den weltbesten IFBB Pros dieser Kategorie hinzu. Darüber hinaus sind Arash Rahbar und George Peterson ebenfalls ernst zu nehmende Gegner.

Den wohl stärksten Konkurrenten von Breon Ansley sehen die meisten Beobachter aber in Chris Bumstead und das nicht zu Unrecht, wie die neusten Bilder eindrücklich zeigen. Der gebürtige Kanadier präsentiert sich beispielsweise auf seinem Instagram Profil in bestechender Form und ist allem Anschein nach bereit, das Zepter in der Classic Physique zu übernehmen. Seine schmale Taille ergibt zusammen mit den kanonenförmigen, nahezu surreal wirkenden Schultern und der Vakuum-Pose ein überaus stimmiges Gesamtbild, das viele der Teilnehmer beim Mr. Olympia 2018 nur schwer schlagen können. Insbesondere in der Frontansicht ist der 23-Jährige im Grunde genommen unschlagbar, weshalb es bereits im vorigen Jahr zahlreiche Stimmen gab, die dem späteren Zweitplatzierten den Sieg zugesprochen hätten.

Ob Chris Bumstead tatsächlich in der Lage ist, Breon Ansley vom Thron zu stoßen, werden wir spätestens in zweieinhalb Wochen wissen. Der MHP Athlet hat ohne jeden Zweifel die Mittel, um den amtierenden Champion in die Schranken zu weisen. Um am Ende als Sieger von der Bühne zu gehen, muss der kanadische IFBB Pro allerdings vor allem im Bereich von Rücken und Armen die notwendigen Verbesserungen zeigen. Schafft er das, wird aller Voraussicht nach auch der härteste Konkurrent nur geringfügig etwas gegen ihn ausrichten können!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com