Christian Wolf übt Kritik an neuem Road To Glory Produkt?! - Gannikus.com

Christian Wolf übt Kritik an neuem Road To Glory Produkt?!

Innerhalb von nicht einmal einem Jahr hat Christian Wolf seine Bekanntheit in der Fitness Szene um ein Vielfaches gesteigert. Zeigte er in den ersten Videos sein Gesicht noch nicht, hat sich der More Nutrition Mitgründer mittlerweile zu einem der schärfsten und bekanntesten Kritiker der Branche entwickelt. Obwohl der Student seit geraumer Zeit selbst Nahrungsergänzungsmittel anbietet und dafür auch die eine oder andere Kritik einstecken musste, versucht er weiterhin, die seiner Ansicht nach bestehenden Missstände im Supplement Bereich aufzudecken. In diesem Kontext hat es nun eine weitere, erst kürzlich erschienene Formel auf seine „schwarze Liste“ geschafft!

Dass Christian Wolf nicht der größte Fan von Road To Glory ist, hat er bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht. Unter anderem äußerte er vehement seine Bedenken an den Trainings- und Ernährungsplänen, die zeitweise von der Hamburger Gruppierung verkauft wurden. Mehrere Monate für die Erstellung dieser Pläne verantwortlich war Coach Alex, der die Hafenstadt in der Zwischenzeit wieder verlassen hat und dem Anschein nach nicht mehr wirklich etwas mit Jil, Artie und Co. zu tun haben möchte.

Wer ihn regelmäßig verfolgt, dürfte ebenfalls wissen, dass Christian Wolf von Produkten, die in den Bereich der Nutrient Partitioner einkategorisiert werden, nicht allzu viel hält. Der More Nutrition Mitgründer hat schon vor über einem Jahr ein Video zu derartigen Supplements auf YouTube veröffentlicht und sich darin auch zur Insulinsensibilität und Berberin im Speziellen geäußert. Es wurde durchaus deutlich, dass der polarisierende Student keinen wirklichen Sinn in der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sieht, die beispielsweise „Kohlenhydrate in die Muskulatur schleusen“ sollen. 

Seiner Meinung verleiht Christian Wolf jetzt mit einem Bild in seiner Instagram Story noch einmal Nachdruck!



Dort veröffentlichte der Student eine Art Meme, das ihm offenbar zugesendet wurde und dem einen oder anderen definitiv bekannt vorkommen sollte. Grob beschrieben ist darauf zu sehen, wie wohl der Chef einer Supplement Firma nach Vorschlägen für ein neues Produkt von Road To Glory fragt. Während die ersten beiden Mitarbeiter zwei Formeln vorschlagen, die Fett zu Muskeln umwandeln oder Kohlenhydrate blocken sollen, hat der dritte Mitarbeiter eine andere Idee. Er möchte ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel ohne Bullshit entwickeln, woraufhin er vom Geschäftsführer kurzerhand aus dem Fenster geschmissen wird.

Es ist mehr oder weniger offensichtlich, dass hier Bezug auf eines der neuen Produkte von Road To Glory genommen wird. Bei B.A.M. Cheat Smarter handelt es sich nämlich um einen Nutrient Partitioner, der mitunter Berberin enthält und von Christian Wolf in seiner Instagram Story negativ erwähnt wurde. Zu den Vorteilen, die das Supplement liefern soll, wird im Shop von Gigas Nutrition zum Beispiel die maximale Einlagerung von Kohlenhydraten in die Muskulatur genannt. Zudem könne die Formel dem Fettaufbau entgegenwirken.

Mit diesem Bild scheint Christian Wolf also darauf anspielen zu wollen, dass bei Road To Glory nicht darüber nachgedacht werde, sinnvolle Produkte auf den Markt zu bringen, sondern möglichst „catchige“ Formeln zu veröffentlichen, die sich besser vermarkten und verkaufen lassen. Damit verdeutlicht der More Nutrition Mitgründer erneut, dass er die Arbeit von Jil und dessen Anhang nicht gut heißt und kritisch beäugt!

3 Reaktionen zu “Christian Wolf übt Kritik an neuem Road To Glory Produkt?!
    • hi! anscheinend hast du dich (immer noch) nicht informiert über das neue video und gokos facebook post – glycine deficiency ist ein riesiges thema. würde ich mal nachholen. dann erkennt man auch den Sinn, wenn man sich mehr wissen aneignet. LG

      • Jo. Trotzdem kann man Kollagen selber supplementieren, ohne dass man Diesen in einen PreWorkout-Booster packt. Ist wie Kreatin nur ein „Füller“. Macht mehr Sinn in einem PWS…

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.