Science Based?

Daniel Pugge nimmt nun auch die More Nutrition Essentials auseinander?!


Nachdem Christian Wolf zu Beginn seiner Social Media Karriere selbst derjenige war, der die Produkte und Aussagen Anderer kritisierte, musste er in letzter Zeit selbst viel Kritik einstecken. In den vergangenen Wochen sorgte dabei besonders einer für viel Aufruhr in der Fitnesswelt. Die Rede ist von Daniel Pugge, ein 34-jähriger Ausdauer- und Fitnesssportler, der selbst einige Bücher zum Thema Ernährung herausgebracht hat. Das More Nutrition Mineral Safety musste sich bereits Pugges Kritik unterziehen, doch nun analysiert er auch das Produkt, mit welchen More Nutrition Anfang 2017 seinen Einstand feierte, das More Nutrition Essentials.

Beim Produkt Essentials der Quality First GmbH, zu der auch More Nutrition gehört, handelt es sich um eine Kombination aus Omega-3 Fettsäuren, sowie Vitamin D3 und Vitamin K. Nach der Einführung dieses Produktes Anfang 2017 fand es zunächst reißenden Absatz, wodurch es Christian Wolf und Geschäftspartner Mic Weigl schnell möglich war, weitere Produkte auf den Markt zu bringen. Sicherlich gehören Omega-3 Fettsäuren aus Fischöl und Vitamin D3 zur Standartsupplementierung vieler Fitnesssportler und machen sicherlich auch aus wissenschaftlicher Sicht gewissen Sinn. Doch ist nicht jeder mit der Art und Weise einverstanden, wie dieses konkrete Produkt vermarktet wird.


Christian Wolf erneut in der Kritik


Daniel Pugge beginnt sein aktuelles Video damit, dass es ihm nicht darum gehen würde, generell für oder gegen Supplemente zu argumentieren, sondern die Art und Weise zu kritisieren, wie sie im aktuellen Beispiel verkauft werden. Im Speziellen geht er auf die Studien ein, die Christian Wolf und More Nutrition verwendet haben um gewisse Aussagen zu treffen. Zunächst beteuert der Keto-Experte, wie sich Pugge selbst auf Instagram betitelt, dass er die betreffenden Studien nur oberflächlich untersuchen konnte, da eine umfassende Analyse sehr viel Zeit in Anspruch nehmen würde, die einen Vollzeitjob füllen könne. Doch da er dies bisher nur hobbymäßig betreibe, fehle ihm schlichtweg die Zeit für eine tiefreichende Betrachtung.

Der Kritiker bezieht sich in seinem aktuellen Beitrag auf ein Video auf dem Kanal von Wolf Performance Coaching, indem das Gesicht von More Nutrition die Inhaltsstoffe der More Nutrition Essentials mit wissenschaftlichen Studien rechtfertigt und auf ihre Effekte hindeutet. Unter diesem Video sind entsprechende Literaturquellen verlinkt, die der 34-jährige Stück für Stück durchgeht.

Als erstes Beispiel bringt Pugge eine von Wolf zitierte Studie, in der der Einfluss einer Einnahme von Omega-3 Fettsäuren in pharmazeutischen Dosierungen auf den Triglycerid-Spiegel, Entzündungsmarkern und Endothelfunktion untersuchte. Wie der 34-Jährige richtig beobachtet, zeigte diese Untersuchung lediglich, dass der Spiegel an Triglyceriden im Blut gesenkt werden konnte. Andere Marker, darunter auch Cholesterin, blieben über den Studienzeitraum jedoch unbeeinflusst. Pugge selbst beschreibt die Studienpopulation als „kranke Patienten mit hohem Triglycerid-Spiegel“. Die Wissenschaftler schreiben jedoch schon im Titel von gesunden Personen mit moderat erhöhtem Triglycerid-Spiegel. Dennoch erreichten die Patienten trotz der Reduktion um 27% über den achtwöchigen Einnahmezeitraum den Normalwert von unter 150 mg/dl nicht, wie auch der Buchautor beschreibt. Das zeigt zwar, dass Fischöl den Spiegel senken kann, jedoch nicht plötzlich zu einwandfreien Werten führt, wenn diese erhöht sind. Laut Pugge könne man den Triglyceridspiegel auch ganz leicht senken, indem man lediglich weniger Zucker zu sich nimmt.


Coach Burak zeigt Blutwerte nach Carnivore Diet!


Als nächstes nimmt sich Daniel Pugge einen vor Kurzem erschienenen Instagram-Post auf der Seite von More Nutrition vor. In dieser Info-Grafik ging es um den Einfluss von Omega-3 Fettsäuren auf die Gesundheit von schwangeren Frauen, bzw. deren Nachwuchs. Dabei wurden Korrelationsstudien herangezogen, die besagten, dass Frauen mit höherem Omega-3 Spiegel im Plasma ein niedrigeres Risiko für Frühgeburten hatten. Der Marathonläufer stellt allerdings heraus, dass die Autoren hier selbst schreiben, dass diese Daten nicht ausreichen, um die Supplementation nur zu diesem Zwecke zu rechtfertigen.

In der Wissenschaft gibt es ein bekanntes Sprichwort: „Correlation does not imply Causation“, bzw. auf Deutsch: Eine Korrelation ist nicht mit einem Kausalzusammenhang gleichzusetzen. Somit ist es wahrscheinlich, dass Personen mit hohem Omega-3-Spiegel sich generell gesünder ernähren und gesünder leben als Menschen, die weniger Omega-3 Fettsäuren zu sich nehmen. Die Gründe für den gezeigten Effekt kann somit auch bei einer Vielzahl von weiteren Faktoren und ihrer Kombination liegen. Ob tatsächlich die Fettsäuren die Ursache für die Effekte sind, können nur Interventionsstudien, die den Effekt einer Supplementierung unter kontrollierten Bedingungen untersuchen endgültig beweisen.


Matthias Clemens gibt finanzielle Rückendeckung für Daniel Pugge und Goko Fitness


Die nächste wissenschaftliche Untersuchung, der sich Pugge widmet, befasst sich mit Menstruationsbeschwerden bei Frauen. Dabei wurde gezeigt, dass die Einnahme von Fischöl dazu führt, dass der Bauchumfang der Probandinnen leicht sank und die Regelblutung regelmäßiger stattfindet. Dennoch konnten zumindest in dieser Studie keine weiteren positiven Effekte nachgewiesen werden. Allerdings sank der Testosteronspiegel der Frauen in Folge der Supplementierung leicht ab, was für die gezeigten Wirkungen verantwortlich sein könnte. Das bedeutet jedoch nicht, dass Fischöl generell den Testosteronspiegel sinken lässt.

In seinem Video zeigt Christian Wolf kleine Ausschnitte von Studien, die nur ein paar Sätze zeigen. Sein Kritiker wirft ihm hier sogenanntes „Cherry Picking vor. Dabei zieht man sich nur die Studien oder Teile der Studien heraus, welche die eigene Aussage unterstützen. Da Studien zu gleichen Themen aber oft unterschiedliche Ergebnisse liefern, sollte man immer das Gesamtbild der Studienlage betrachten, wie es in Metaanalysen getan wird. Des Weiteren solle man immer auch betrachten, wer eine Studie finanziert oder welches finanzielle Interesse die Forscher daran hegen.

Das More Nutrition Essentials unterscheidet sich von anderen Omega-3 Produkten darin, dass es kein Vitamin E zum Schutz vor Oxidation enthält. Laut Wolf sei dies nicht nötig und für die Gesundheit sogar kontraproduktiv. Doch auch diese Aussage hinterfragt Daniel Pugge in seinem Video. Die zitierte Studie zeigte zwar, dass Fischöl mit Vitamin E Zusatz unter Einfluss von Sauerstoff langsamer oxidiert, jedoch weniger schnell als reines Fischöl. Eine weitere von Wolf zitierte Untersuchung zeige jedoch auch, dass oxidiertes Fischöl nicht schädlich sei. Nichts Anderes behauptet allerdings auch Christian Wolf in seinem Video. Er spricht sich lediglich gegen das Vitamin aus, da es in isolierter Form negative Effekte habe. Dennoch sollte man dafür sorgen, dass die Omega-3 Fettsäuren, die man zu sich nimmt, nicht oxidiert sind, da sie dadurch unwirksam werden.


Matthias Clemens wird Christian Wolf „zerf*cken“?!


Weitere von Christian Wolf zitierte Studien seien nur an Tieren durchgeführt worden oder würden nicht die Aussagekraft bieten, die nötig wäre, um die genannten Werbeaussagen zu treffen. Außerdem solle man sich immer auch anschauen, ob die Supplementindustrie in die Finanzierung der Untersuchungen involviert sei.

Abgesehen davon dass sie an alkoholabhängigen Personen durchgeführt wurde, bemängelt der Ausdauersportler an einer letzten Studie, die den Effekt von Fischöl auf den Cortisolspiegel untersuchen soll, dass sie lediglich 10 Personen in die Placebogruppe einteilte, wohingegen die doppelte Anzahl das Supplement bekam. Da bei dieser geringen Probandenzahl die Auswirkungen auf jeden Einzelnen schwerer wiegen als bei vielen Personen, sei zu gering für eine ausreichende Aussagekraft. 

Abschließend fordert der Triathlet Christian Wolf dazu auf, Studien, die die Effekte sauber belegen würden, in die Kommentare zu posten. Wenngleich er kein ausführliches Antwortvideo erwarte, möchte er dass der Science YouTuber auf seine Kritikpunkte eingeht. Er betont weiterhin kein Ernährungswissenschaftler zu sein, sondern lediglich ein interessierter Konsument, der sich einmal die Literatur angesehen hat, die den Werbeaussagen zugrunde liegen soll. Auch wenn Pugge mit seinen Aussagen falsch liegen sollte, sei er gern bereit dies zu akzeptieren, solange man ihm aussagekräftige Daten präsentiere.

Bereits in den letzten Tagen forderte Matthias Clemens ein „Science Battle“ zwischen Daniel Pugge, Christian Wolf, Goko und seiner selbst. Gemäß der Facebook-Seite des Zec+ Gründers, soll ein entsprechender Termin dafür bereits in Verhandlung sein. Sollte es tatsächlich zu einem sachlichen Aufeinandertreffen der Parteien kommen sind wir gespannt, welche Argumente der More Nutrition Frontmann seinen Kontrahenten entgegenzusetzen hat. 

1 comment

  1. Untastbar

    Wenn’s halt mitm Baseball nicht mehr läuft Launcht man halt xte Supplement Firma. Ein Gesicht dafür findet sich schon. Wo Mic Weigl seine Finger drin hat und das seit Jahren ist immens. Hat er den nicht vor einiger Zeit sogar sein völlig überteuertes Studio mit einem „naty“ aufgemacht. Es vergeht kein Tag an dem ich keine Werbeemail erhalte. So rosig laufen alle Geschäfte nicht. Siehe die anderen ehemaligen Marken von ihm mit Gesichtern wie Mischa, Sättele, Reiser und wie sie alle heißen. Es ist nun wieder einmal eine Marke mit dem selben Zeug wie vorher, abgefüllt in der selben Fabrik wie vorher… Leute lasst euch nicht verarschen. Kommt doch mal in Regensburg vorbei und lasst euch von seinem Geschäftspartner und Trainer erzählen das BCAAS ihn so breit werden haben lassen und nicht die Styroporpäckchen aus Polen 😂

    Gesendet am 7. Januar 2019

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com