Der größte IFBB-Pro der Welt - Gannikus.com

Jamie Christian-JohalDer größte IFBB-Pro der Welt

Als erfolgreicher Bodybuilder muss man nicht nur eine gute Veranlagung besitzen, was das Potenzial Muskelmasse aufzubauen angeht, auch sollten die einzelnen Muskeln an den richtigen Stellen ansetzen und die Sehnen die richtige Länge besitzen, damit eine schöne Muskelform zustande kommt. Doch auch die Körpergröße spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle im Bodybuilding. Zu kleine Athleten wirken oftmals sehr gedrungen und neben größeren Athleten weniger imposant. Bodybuilder mit zu hohen Wuchs fällt es dagegen oftmals schwer, ihren ausladenden Rahmen mit Muskelmasse zu füllen. Gerade große Athleten sieht man daher nicht allzu häufig im Profi-Bodybuilding.

Beispiele für erfolgreiche IFBB-Pros mit einer Körpergröße über 1,90 m gibt es wenige. Der deutsche Ralf Möller schaffte es mit seinen 1,96 auf den Mr. Olympia und Gewann den Titel des Mr. Universum. Dagegen ist Lou Ferrigno international gesehen wahrscheinlich der bekannteste große Bodybuilder mit einer Höhe von 1,94 m. Der 1951 Geborene Schauspieler erreichte sogar den zweiten Platz auf dem Mr. Olympia 1974 hinter Arnold Schwarzenegger. Doch nun gibt es einen neuen Titelträger des „größten IFBB-Pro der Welt„.

Der 33-jährige Jamie Christiall-Johal soll mit seinen 1,97m Körpergröße nun der neue größte Profi-Bodybuilder der Welt sein. Der Studiobesitzer gewann seine Profi-Lizenz am 23. September 2018 auf der Amateur Mr. Olympia in San Marino, wo er mit einem Gewicht von 285 lbs, bzw. 130 kg die offene Klasse gewinnen konnte. Zwar verpasste Christiall-Johal nur knapp den Gesamtsieg, doch reichte der Klassensieg am Ende aus, um die Profi-Karte zu beantragen. Damit war dieser Wettkampf sein dritter Anlauf, den begehrten Profistatus zu erlangen. Zuvor starte er beispielsweise im März neben dem Deutschen Mike Sommerfeld bei der Royal London Pro, wobei der 24-Jährige aus Baden-Württemberg ihm allerdings den Titel vor der Nase wegschnappte.

Im Vergleich zu seinen Profi-Kollegen bringt der Engländer mit seinen 130 kg eine enorme Masse auf die Waage. Doch setzt man dies mit seiner beeindruckenden Größe ins Verhältnis wird klar, dass er noch ein paar Kilo mehr draufpacken muss, um neben den Top-Pro’s nicht zu schlacksig zu wirken.


Jamie Christian-Johal und Mike Sommerfeld kämpften bei der Royal London Pro um den Gesamtsieg.

Oftmals fällt es derart großen Athleten schwer, genügend Masse an den Beinen und Armen aufzubauen. Aufgrund der langen Gliedmaßen, müssen diese einen größeren Durchmesser aufweisen um im Verhältnis neben kleineren Athleten massiv genug zu wirken. Doch scheint der Brite keine Probleme zu haben, was die Entwicklung seiner Oberschenkel angeht. Besonders sein Quadrizeps habe durch die frühere Leidenschaft zum Fußball schnell auf das Hypertrophietraining angesprochen. Zwar hätte der Beinbeuger noch einige Schwächen, doch sei es in seinem Falle eher der Oberkörper, der Aufholbedarf habe.

Sein Profi-Debüt möchte Jamie Christian-Johal in den USA bestreiten. Um seinem Körper genügend Zeit zu geben, die geforderte Masse aufzubauen, peilt der 33-Jährige dafür die Tampa Pro Ende 2019 an. Würde er sein Debüt jedoch nach dem Ort auswählen können, würde sich Christian-Johal allerdings für die California-Pro entscheiden. Wir sind gespannt, wie er sich neben den anderen Athleten auf der Bühne schlagen wird.

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.