Dr. Tony Huge und Coach Trevor über immense HGH Dosierungen


Bislang galten Bostin Loyd und Rich Piana als die Personen innerhalb der Fitness Szene, die sowohl ein gewisses Niveau an Bekanntheit haben als auch keinen Hehl aus ihrem Konsum leistungssteigernder Medikamente machen. In aller Regelmäßigkeit werden von den beiden die eigens verwendeten Substanzen und deren Dosierungen angesprochen, was auf die unterschiedlichste Resonanz stößt. Seit einigen Wochen und Monaten floriert jedoch mit EnhancedAthlete ein weiterer YouTube Kanal dieser Art, auf dem nun wieder ein durchaus brisantes Thema diskutiert wird! 

In einem ihrer aktuellsten Videos sind die Hauptprotagonisten von EnhancedAthlete in Kolumbien unterwegs, wo sie sich mit massensweise Rezepten für Wachstumshormone eindecken, um die kommenden Wochen ausreichend ausgerüstet zu sein. Im Zuge dessen stellt Dr. Tony Huge die Frage, wie viel HGH man bei unlimitiertem Zugang eigentlich ohne abnehmenden Ertrag konsumieren könne.

Coach Trevor beantwortet die Frage und sagt, dass es einen solchen Zeitpunkt zwar definitiv gebe, dieser aber von Person zu Person variiere. Grundsätzlich müsse man mit Nebenwirkungen rechnen, obwohl es natürlich immer Mittel und Wege gebe, die Negativeffekte zu bekämpfen. Er selbst habe bereits in der Vergangenheit 30 i.U. HGH pro Tag zugeführt und sei dennoch mit den Nebenwirkungen klargekommen, schließlich gebe es für alles Medikamente. Das einzige unlösbare Problem sei eine mögliche Verhärtung der linken Herzkammer, die allerdings auch bei geringeren Dosierungen auftreten könne.

Wie Dr. Tony Huge weiter ausführt, haben sie am Vortag bereits 15 i.U. Wachstumshormone auf einmal konsumiert, um zu testen, ob es sich dabei um echte Ware handele oder sie es mit Fälschungen zu tun haben könnten. Die diesbezüglichen Zweifel seien allerdings unnötig gewesen. Coach Trevor ergänzt, dass solche großen Mengen vor allem in Kombination mit Insulin vorteilhaft seien, da man auf diese Weise sowohl die IGF-1 Produktion als auch die Fettverbrennung sozusagen in unendliche Höhe treiben könne.



Daraufhin konfrontiert Dr. Tony Huge seinen Gegenüber mit der Frage, wie genau ein Dosierungsplan aussehen könne, wenn das Training gut, die Ernährung ausbaufähig und der Zugang zu Wachstumshormonen unlimitiert sei – wie bei ihm selbst der Fall. Die Antwort von Coach Trevor lautet, dass er seinem Kollegen aufgrund dessen geringer Steroidmenge nicht die maximale Menge an HGH empfehlen würde, da für die Aktivierung gewisser Pfadwege sowohl Wachstumshormone als auch Androgene und Östrogen notwendig seien. Demnach spreche er sich für 15 bis 20 Einheiten pro Tag aus, verteilt auf mehrere Gaben alle drei bis vier Stunden. Würde man allerdings die Steroidmenge erhöhen, könne man in jedem Fall auf 30 Einheiten HGH pro Tag erhöhen.

Nach Angaben von Dr. Tony Huge würde bei einem derartigen „Monster Cycle“ allein das HGH pro Monat mit 2250 US-Dollar zu Buche schlagen. Er selbst würde solche Kuren allerdings ohnehin nicht lange verfolgen, da er lediglich daran interessiert sei, ob sie die vermutete Wirkung zeigen. Auch wenn sich ein Experiment dieser Art für den einen oder anderen interessant anhören mag, ist natürlich ausdrücklich davon abzuraten!

Anabole Steroide, Wachstumshormone und Insulin sind entweder verschreibungspflichtig oder überhaupt nicht mehr aus einer Apotheke zu beziehen. Derartige Substanzen ohne Rezept zu erwerben oder zu besitzen ist strafbar. Zudem kann die Verwendung sowohl kurzfristige als auch dauerhafte körperliche Schäden mit sich bringen!



1 comment

  1. Pingback: Generation Iron präsentiert: "Enhanced Athlete" mit eigenem Dokumentarfilm! - Gannikus.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com