fatburner-debatte-geht-in-die-2-runde
Simon Teichmann vs. Christian Wolf

Fatburner Debatte geht in die 2. Runde!


Dass sich Simon Teichmann aktuell mitten in der Schussbahn befindet und von zahlreichen Personen kritisiert wird, ist inzwischen bekannt. In der Regel bezieht sich die derzeitige Debatte aber auf die angeblich „frisierten“ Challenges, in denen der Düsseldorfer weniger Gewicht als vorgegeben bewältigt haben soll. Obwohl auch Christian Wolf jenes Thema zur Sprache brachte, bezog sich dessen jüngste Kritik auf die Werbetexte zum „Magic Burn“, dem Fatburner aus dem Hause Body IP.

Mitte August betonte Christian Wolf zum wiederholten Mal, dass es keinerlei Supplements gebe, die tatsächlich Fett verbrennen würden und dass demzufolge auch sogenannte „Fatburner“ vollkommener Unsinn seien. Während ein unsinniges Supplement noch kein wirklicher Grund für Kritik liefere, seien es die damit verbundenen Werbetexte umso mehr.

So erwecke der „Magic Burn“ von Body IP System Nutrition auf der dazugehörigen Homepage den Eindruck, dass dieser dank einer speziellen Matrix und Pflanzenstoffen wie Chili oder Ingwer tatsächlich positive Auswirkungen auf den Fettstoffwechsel hätte. Eine Aussage, die entweder blanke Unwissenheit oder aber die bewusste „Abzocke“ von Kunden verdeutliche.

Wie man es von Simon Teichmann indes schon öfter gesehen hat, scheut sich der Diplompsychologe auch in diesem Fall nicht davor, ein ausführliches Statement abzugeben. Obgleich der Natural Bodybuilder Christian Wolf nicht namentlich erwähnt, veröffentlichte dieser kurz nach den kritischen Anmerkungen eine Erklärung, ob Fatburner denn wirklich sinnvoll sind oder nicht.


Body IP „Fatburner“: Christian Wolf schießt gegen Simon Teichmann!


Vollkommen überraschend betont Simon dort, dass er persönlich kein Fan von Fatburnern sei und dass es tatsächlich keine zulässigen Stoffe gebe, die überschüssige Pfunde einfach so verbrennen würden. Diese Meinung habe er nicht etwa erst seit den aktuellen Vorwürfen, sondern schon vor vielen Jahren gehabt und sei somit einer der ersten Aufklärer in diesem Segment gewesen.

Allerdings sei der „Magic Burn“ nicht allein von ihm, sondern in Kooperation mit dem Männermodel und Social Media Star „Magic Fox“ entstanden. Eben dieser sei es gewesen, der Simon im Rahmen der Produktentwicklung auf einen entscheidenden Fakt hingewiesen habe. So würden „Fatburner“ vielen Personen einen Motivationsschub geben, der wiederum zum erhofften Diäterfolg führen könnte. Zudem hätten ihm in den letzten Monaten unzählige Kunden geschrieben, wie begeistert sie vom „Magic Burn“ seien.

Aufgrund dieser überwältigenden Rückmeldungen müsse Simon nun einfach seine persönliche Meinung außen vor lassen, wolle deshalb aber auch nicht mit seinem Gesicht auf der Verpackung werben. Dennoch erklärt der Bodybuilder im weiteren Verlauf recht detailliert, warum der hauseigene „Fatburner“ tatsächlich eine sinnvolle Diätunterstützung sei und weshalb er sich für welchen Inhaltsstoff entschieden habe.



Die Erläuterungen des Düsseldorfers bewegten Christian Wolf jedoch nicht dazu, seine kritischen Äußerungen etwas zu mildern, sondern animierten den MORE Nutrition Frontmann erst recht zum erneuten Gegenschlag. Ihm zufolge sei Simon in seinem Video arrogant und eklig gewesen. Auch die Logik in der Argumentation lasse sehr zu wünschen übrig und festige seinen Eindruck nur noch mehr. Noch immer sei der „Magic Burn“ in den Augen von Christian nichts als eine 25 Euro teure Koffeintablette.

Zudem legt „Der Wolf“ gehörig nach und verrät, dass ihm ein „Vögelchen“ interessante Details gezwitschert habe. Demnach seien nicht nur die Challenges gefaket, sondern scheinbar auch die fachliche Kompetenz des Unternehmers. Den nicht näher definierten Quellen nach würde sich der Düsseldorfer nämlich vor solchen Videos nur einige Artikel durchlesen, um daraufhin so zu tun, als ob er die komplette Studienlage kennen würde.


fatburner-debatte-geht-in-die-2-runde-1

Mit Lea und Pascal reagierten auch zwei frühere Body IP Athleten alles andere als positiv auf die Erklärungen von Simon Teichmann.


In die momentan dominierende Debatte um die angeblich falschen Gewichtsscheiben wolle er sich hingegen nicht weiter einmischen, rät dem Body IP Mitgründer aber dazu, endlich zu gestehen, hier und da getrickst zu haben. Mit LeaLovesLifting und Pascal Su meldeten sich darüber hinaus aber auch zwei ehemalige Athleten des Düsseldorfers unter dessen Statement zu Wort und betonten, wie enttäuscht sie von ihm beziehungsweise glücklich sie über ihren Wechsel seien.

Auch wenn es sich bei den Erklärungen von Simon Teichmann um kein offizielles Gegenstatement zur Kritik von Christian Wolf handelte, lassen die gefallen Äußerungen und der Zeitpunkt eine solche Vermutung zu. Der MORE Nutrition Frontmann legte daraufhin nochmals nach und erhob neben den ohnehin schon im Raum stehenden Punkten auch weitere, nicht unerhebliche Anschuldigungen.

4 comments

  1. Dennis Lowiak

    Schade, wie BODY IP mit deren Athelten umgehen, die viel mehr Aufmerksamkeit verdienen

    Gesendet am 28. August 2018
  2. Markus

    Seit wann ist Christian Wolf „Natural“ ?

    Hab ich da was im Urlaub verpasst ?

    Gesendet am 28. August 2018
    • Danny

      Bezieht sich auf Simon Teichmann.

      Gesendet am 29. August 2018
  3. stwovi

    Es ist schon traurig wie Geldgeilheit Leute verändert. Ich bin Simon Teichmann über Jahre gefolgt und war von seinen Ausführungen immer angetan. Sehr ausführlich, bei Übungen die Anatomie erklärt usw. Bei Supplements immer darauf hingewiesen das man diese Mittel nicht braucht, diese aber als „Unterstützung“ durchaus dazu nehmen kann. Fatburnern und dergleichen wruden aber nie als Unterstützung empfohlen. Und dann kommen die eigenen Produkte von Ihm auf den Markt und schon wird alles anders dargestellt. Er bleibt zwar bei seiner ursprünglichen Meinung, bewirbt aber nach Außen diese Mittel so als wären sie nützlich. Und natürlich wird richtig abgezockt. Denn die Fangemeinde kauft ja alles wo Teichmann draufsteht. Und dann wird der Porsche präsentiert, der Urlaub in USA usw. Echt enttäuschend.

    Gesendet am 29. August 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com