Arash Rahbar

Geheimfavorit für die Classic Physique beim Mr. Olympia 2018?


Wer wird die Classic Physique beim Mr. Olympia 2018 gewinnen? Prinzipiell ist diese Frage im Moment natürlich noch nicht zu beantworten, doch vor ihrem inneren Auge sehen fast alle Experten und Fans einen Zweikampf zwischen Breon Ansley und Chris Bumstead. Die beiden IFBB Pros lieferten sich schon im Vorjahr einen heißen Kampf um die Krone, den am Ende der erstgenannte US-Amerikaner für sich entscheiden konnte. Ob kommende Woche ein ähnliches Ergebnis zustande kommt, ist aktuell fraglich. Fest steht aber, dass es auch andere Athleten gibt, die ein Wörtchen mitreden möchten. Einer von ihnen ist Arash Rahbar!

Schlechte Karten auf eine gute Platzierung hat der gebürtige Iraner keineswegs, konnte er doch noch bei der Arnold Classic im vergangenen März seine bislang beste Form präsentieren und Breon Ansley, dem späteren Sieger, das Leben durchaus schwer machen. Auch beim Mr. Olympia hat Arash Rahbar bislang alles andere als schlecht abgeschnitten. Während 2017 der vierte Platz für ihn heraussprang, sicherte er sich 2016 sogar den zweiten Rang hinter Danny Hester. Insgesamt betrachtet hat der Dymatize Athlet also alle Mittel, um in Las Vegas erneut zu überzeugen. Das wird vor allem deutlich, wenn man einen Blick auf die rar gesäten Updates seinerseits wirft. Im Stillen scheint der 38-Jährige hart gearbeitet zu haben, was ein aktuell erschienener Clip weiter untermauert.

In einem Video, veröffentlicht auf Instagram und Facebook, kündigt Arash Rahbar nämlich etwas Besonderes für den bevorstehenden Mr. Olympia an. Laut eigener Aussage habe der Iraner mit amerikanischer Staatsbürgerschaft die Arnold Classic 2018 genutzt, um der Welt zu zeigen, dass mehr in ihm steckt, als er im letzten Jahr gezeigt hat. Herausgekommen sei sein bis dato bestes Paket überhaupt, das aber noch lange nicht alles gewesen sein soll. Der IFBB Pro aus New York ist sich sicher, seit Columbus weitere Verbesserungen erzielt zu haben und sich nächste Woche in absoluter Topform zu präsentieren. Ob es dann für mehr als den vierten Platz reicht, wird man sehen müssen. Kommt der 38-Jährige aber gleich gut wie vor sechs Monaten oder sogar besser, darf man ihn im Rennen um den Titel auf keinen Fall abschreiben.

Was viele nicht wissen: Der Mr. Olympia 2018 wird für Arash Rahbar erst der sechste Wettkampf sein, bei dem er als Bodybuilder antritt, der ein gewisses Gewichtslimit erreichen muss. Seine Pro Card im Jahr 2014 holte der gebürtige Iraner in der Men’s Physique und auch die ersten Shows bestritt er in der sogenannten „Badehosen-Klasse“. Es ist demnach davon auszugehen, dass der New Yorker mit mehr Routine zukünftig eher besser als schlechter in Form sein wird!

1 comment

  1. Carsten Kruppstahl

    An einen R. Sättele kommt der nicht ran..Besonders im Bereich des Trizeps wäre eindeutig noch mehr Freischaltung vonnöten.
    VG und ein herzliches Zugriff
    Carsten

    Gesendet am 7. September 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com