GoKo über Myostatin und Gendoping


Ihr kennt sicher alle die Hersteller, die teilweise Supplements im Sortiment haben, welche euch durch Hemmung oder Senkung von Myostatin unfassbare Gains versprechen. Sicherlich auch bekannt sein sollte mittlerweile GoKo Fitness, der auf YouTube Aufklärungsarbeit über Steroide und andere Medikamente leistet. In seinem aktuellen Video widmet er sich den Themen Gendoping und Myostatin. 

badt-gannikus-banner-top

GoKo beginnt erst einmal mit der Erklärung, dass Myostatin ein Protein ist, welches aufbauende Prozesse bzw. eben den Muskelaufbau hemmt. Unter dem Strich bestehe Myostatin aus zwei Genen, dem MSTN1 und dem MSTN2 Gen. Überhaupt vorhanden sei es deshalb, weil zu viel Muskulatur eben unter dem Strich nicht gut für den Körper sei und nur unnötig Ressourcen verbrauche.

Wenn man nun eines dieser beiden MSTN Gene ausschaltet, habe man also definitiv schon einmal mehr Wachstum als ein anderer Mensch. Schaltet man gleich beide aus, führe das zum ultimativen Aufbau von Muskulatur. Als Beispiel hierfür erwähnt GoKo den Windhund „Bully Whippet“, bei dem beide Myostatine Gene ausgeschalten wurden.

Bully Whippet

Bully Whippet

GoKo fügt an, dass es jedoch für den Menschen bisher nichts gebe, das eine Deaktivierung der Myostatin Gene auslöse. Dabei redet er natürlich vom Schwarzmarkt, denn in der Medizin gibt es diverse Mittelchen mit Follistatin (Gegenspieler von Myostatin), welche Myostatin reduzieren. Diese Mittel könne man aber eben nicht einfach so in einem Untergrund Labor zusammenbauen und auch preislich lägen sie in hohen Bereichen.

Eine langfristige Lösung wäre, eines der beiden oder gleich beide Myostatin Gene auszuschalten. Diese Prozedur müsse man jedoch bei jedem einzelnen Menschen individuell machen, ein für alle Menschen einnehmbares Mittel sei wohl nicht realisierbar. Wir lägen bei so einer Behandlung in einem Preissegment von ungefähr 20.000€ und dann müsste die Gene auch irgendwann logischerweise wieder anschalten, was sich unter dem Strich einfacher anhört als es ist und auch nicht über Nacht zu realisieren wäre.

GoKo trifft zum Schluss noch eine weitere, interessante Aussage. Demnach halte er es beim Bodybuilder Big Ramy und beim Radfahrer Robert Förstemann durchaus für möglich, dass von Geburt an eines der beiden (nicht beide) Myostatin Gene deaktiviert sind und sie deshalb schneller und mehr Muskulatur aufbauen können.


 

 

Das komplette Video von GoKo über die Themen Myostatin und Gendoping könnt ihr euch natürlich nachfolgend ansehen!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com