Haben die Beine von Kevin Levrone tatsächlich aufgeholt?!


Am morgigen Samstag wird es wohl aller Voraussicht nach wirklich das letzte Mal sein, dass man Kevin Levrone als aktiven Teilnehmer auf einer Bodybuilding Bühne zu sehen bekommt. Es handelt sich deshalb mehr oder weniger um ein Highlight, das bei der Arnold Classic 2018 stattfindet, denn der mittlerweile 53-Jährige ist ohne jeden Zweifel eine der größten Legenden dieses Sports, gehört er doch zu den wenigen Athleten, die in ihrer Karriere mehr als 20 Pro Shows gewinnen konnten. Bislang ist fraglich, was man vom Auftritt der Maryland Muscle Machine erwarten kann, aber aktuelle Aussagen eines engen Freunds lassen die Vorfreude bei den Fans zumindest ansteigen!

Bei seiner Teilnahme am Mr. Olympia 2016 wurde Kevin Levrone insbesondere wegen seiner nicht konkurrenzfähigen Bein- und Rückenmuskulatur kritisiert. Vor allem der Unterkörper war auf keinem Niveau, das bei einem solchen Wettkampf normalerweise an der Tagesordnung ist. Durchaus verdient sprang deshalb am Ende nur ein geteilter letzter Platz für den amerikanischen IFBB Pro heraus. Wie er selbst allerdings im Nachhinein verlauten ließ, habe er aufgrund von Verletzungen weder den Rücken noch die Beine in der Vorbereitung ausreichend schwer trainieren können, was bei einigen Kritikern für Schmunzeln sorgte. Der 53-Jährige gelobte allerdings im weiteren Verlauf, bis zum nächsten und für ihn letzten Wettkampf sichtbare Verbesserungen zu erzielen. Dass dies geglückt ist, wurde von vielen Szeneinsidern bezweifelt, scheint aber aktuellen Aussagen zufolge tatsächlich passiert zu sein.

In einem kürzlich veröffentlichten Video ist Tony Doherty zu sehen, der ein enger Vertrauter und zugleich der Organisator der Arnold Classic Australia ist. Darin gibt der gebürtige Australier zu verstehen, dass die Beine der Bodybuilding Legende laut ihm zur Verfügung stehenden Bildern wieder auf dem Niveau von früheren Zeiten sein sollen. Der 53-Jährige wiege stolze 50 Pfund (circa 23 Kilo) mehr als beim Mr. Olympia 2016, trainiere wie ein Tier und wachse förmlich in die Show hinein. Man könne ihn nur als Freak bezeichnen, denn kein anderer Athlet der 90er, beispielsweise Shawn Ray oder Flex Wheeler, könnten Ähnliches vollbringen.

Tony Doherty scheint also Aufnahmen gesehen zu haben, auf denen die Beine von Kevin Levrone, einer der größten Kritikpunkte beim letzten Auftritt vor ungefähr eineinhalb Jahren, wieder zu alter Stärke gefunden haben. Ob dies der Wahrheit entspricht oder lediglich die Vorfreude auf die Arnold Classic Australia ein wenig anheizen soll, lässt sich ohne die Sichtung der besagten Bilder natürlich nicht sagen. Wir als unabhängige Beobachter werden es spätestens morgen früh sehen, wenn der 53-Jährige zum Prejudging auf die Bühne steigt!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com