Nach Einreiseverbot in die USA

Hadi Choopan gewinnt Asia Grand Prix!


Beim Mr. Olympia in der vergangenen Woche holte sich Flex Lewis seinen siebten Titel in der 212er Klasse und beendete im Zuge dessen zumindest teilweise seine Karriere. In der Kategorie mit Gewichtslimit wird der gebürtige Waliser aller Voraussicht nach nicht mehr antreten. Stattdessen sucht der in Florida lebende Brite im Jahr 2020 den Konkurrenzkampf mit den Superschwergewichtlern, zu denen auch Athleten wie beispielsweise Roelly Winklaar oder Big Ramy gehören. Einem erneuten Zweikampf mit Hadi Choopan, der bislang als stärkste Instanz neben ihm gilt, geht 34-Jährige demnach aus dem Weg. Dabei hätte es am gestrigen Samstag noch einmal die Chance gegeben!

An diesem Wochenende sollte nämlich zum wiederholten Mal der Asia Grand Prix stattfinden, bei dem die offene Klasse nicht vertreten war, dafür aber Athleten in der 212er Kategorie miteinander um die Goldmedaille kämpften. Mit von der Partie war auch Hadi Choopan, der aufgrund seiner iranischen Staatsbürgerschaft nicht am Mr. Olympia 2018 teilnehmen durfte und deshalb den Weg ins südkoreanische Seoul suchte, um sich wenigstens mit ein paar wenigen der besten IFBB Pro seiner Zunft vergleichen zu können. Neben ihm auf der Bühne standen unter anderem David Henry, Shaun Clarida und Jose Raymond, die sich vor genau einer Woche noch in Las Vegas befanden, um Flex Lewis die Stirn zu bieten. Sieben Tage später ging es für die drei US-Amerikaner gegen den wohl derzeit größten Nebenbuhler des gebürtigen Walisers.

Wie man es ihm Vorhinein bereits erwartet hatte, ließ sich Hadi Choopan nicht die Show stehlen und markierte am Ende verdient den Sieg beim Asia Grand Prix 2018. Der einzige Athlet, der an diesem Tag überhaupt mit der Härte und der Masse des „persischen Wolfs“ mithalten konnte, war David Henry. Der amerikanische Bodybuilder landete letzte Woche noch auf dem sechsten Platz und wurde nun einstimmig Zweiter. Man kann dementsprechend davon ausgehen, dass Choopan beim Mr. Olympia 2018 durchaus für Furore hätte sorgen und Flex Lewis gefährlich werden können. Auf dem dritten Rang in Seoul platzierte sich Meysam Keshvari, der ebenfalls aus dem Iran stammt. Der IFBB Pro aus dem Nahen Osten verdrängte sowohl Jose Raymond als auch Shaun Clarida auf die Plätze vier und fünf.

Flex Lewis, der noch im Vorjahr kritisch beäugt den Asia Grand Prix gewonnen hatte, ging nicht erneut an den Start und begab sich stattdessen sofort in die Offseason. Die Abwesenheit des siebenmaligen Mr. Olympia der 212er Klasse nutzte Hadi Choopan für sich aus und holte außer Konkurrenz den Sieg in Südkorea. Der gebürtige Iraner hatte sich zwar 2017 noch gegen Flex geschlagen geben müssen, doch ungeachtet dessen wäre ihm ein direktes Kräftemessen sicherlich lieber gewesen. Immerhin hat der Evogen Athlet mit seinem Triumph die Qualifikation für den prestigeträchtigsten Bodybuilding Wettkampf der Welt schon jetzt perfekt gemacht und kann sich theoretisch fast ein Jahr um die Einreise in die USA kümmern!

Asia Grand Prix 2018 – Men’s 212 Top 5

  1. Hadi Choopan
  2. David Henry
  3. Meysam Keshvari
  4. Jose Raymond
  5. Shaun Clarida

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com