Nach Debakel beim Mr. Olympia

Big Ramy verlässt Camel Crew?!


Wir schreiben das Jahr 2012. Ein bis dato völlig unbekannter Athlet aus Ägypten gewinnt die Mr. Olympia Amateur und schockiert die Bodybuildingwelt mit seiner schier unglaublichen Masse. Was jedoch noch viel unglaublicher scheint ist, dass dies gerade einmal der zweite Wettkampf des damals 27-jährigen Mamdouh Elssbiay war. Schnell erkannte der ehemalige IFBB Pro Dennis James das Potential des Ägypters und nahm in unter seine Fittiche. Zusammen bereiteten sie ihn auf den Mr. Olympia 2013 vor und seither ist „Big Ramy“, wie ihn fortan alle nannten, einer der ganz großen Anwärter auf die Top-Platzierungen.

Zu Beginn seiner Karriere schien Big Ramy aber einige Entscheidungsschwierigkeiten zu haben. Niemand konnte dem jungen Mann glauben, dass er erst seit zwei Jahren trainiert. Doch mit seiner herausragenden Genetik und der Vorbereitung durch ein Team von Trainern aus dem Oxygen Gym in Kuwait, die später als „Camel Crew“ bezeichnet wurden, gelang ihm das Unglaubliche.

Nachdem dem Gespann aus Dennis James und Big Ramy ein respektabler achter Platz auf dem Mr Olympia 2013 gelang, entschied sich Ramy jedoch direkt einen anderen Coach aufzusuchen. Zunächst war dies Chris Aceto, ein sehr erfolgreicher Coach, der unter anderem Jay Cutler und Shawn Rhoden zu ihren Titeln verhalf. Doch kurz darauf wendete sich der junge Ägypter an George Farah, ebenfalls ein erfahrener, wenn auch umstrittener Prep-Coach. Auch diese Beziehung hielt allerdings nicht lange und so zog es den mittlerweile sehr beliebten Bodybuilder zurück zur Camel Crew, bei der er sich bis heute vorbereiten ließ.


Big Ramy mit 141 kg auf dem Mr. O?


Nach seinem zweiten Platz beim Mr. O 2017 war der sechste Platz in diesem Jahr aber eine Enttäuschung für den heute 34-Jährigen. Bereits nach der Vorwahl entschuldigte er sich auf Instagram öffentlich für seine schlechte Form, die er jedoch bis zum Finale am nächsten Abend deutlich verbessern konnte. Doch da die Vorwahl mit ca. 50% in die Gesamtwertung einging, verschlechterte sich die Platzierung des 140 Kilo schweren Mannes im Vergleich zum Vorjahr um vier Plätze. Daraus resultierend kamen nun Gerüchte auf, er habe die Camel Crew verlassen und sei auf dem Weg zurück nach Ägypten.

Dennis James hatte schon direkt nach dem Mr. Olympia am vergangenen Wochenende darüber spekuliert, dass es eventuell schwer für Big Ramy werden könnte, da ihm sowohl Roelly Winklaar als auch Brandon Curry in puncto Platzierung den Rang ablaufen konnten.


RxMuscle bestätigt, dass Big Ramy das Oxygen Gym in Kuwait verlassen hat.


Wie RxMuscle berichtete, trennten sich beide Seiten im Guten, was auch Bader Boodai, Chef der Camel Crew, bestätigte. Ein offizielles Statement von Boodai und Big Ramy steht allerdings noch aus. Weiterhin kam das Gerücht auf, Ramy würde ab sofort mit Hany Rambod zusammenarbeiten. Hierbei handelt es sich um niemand Geringeren als den Vorbereiter des siebenmaligen Mr. Olympias Phil Heath und des vierfachen Gewinners der Men’s Physique Klasse Jeremy Buendia. Auch für  den Guru aus den USA gab beim diesjährigen Mr. Olympia ein paar herbe Enttäuschungen. Beide seiner Zugpferde konnten ihre Siegessträhne nicht fortsetzen.

Hany Rambod zählt zu den erfolgreichsten Wettkampfvorbereitern aller Zeiten. Niemand hat als Trainer mehr Mr. Olympia Titel gewonnen als er. Zum einen mag das daran liegen, dass er sich immer die besten Athleten ausgesucht hat. Wenn er jedoch nicht in der Lage gewesen wäre, sie auch in Form zu bringen, hätte er es nicht zu diesem Erfolg geschafft. Sollte sich Big Ramy nun tatsächlich von ihm coachen lassen, kann man gespannt sein, welches Paket der Ägypter bei seinem nächsten Wettkampf auf die Bühne bringen wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com