Große Fußstapfen

Hunter Labrada auf den Spuren seines Vaters!


Dass einem das Talent für eine bestimmte Sache gewissermaßen in die Wiege gelegt werden kann, beobachtet man nicht allzu selten. Im Bodybuilding denkt man in diesem Zusammenhang unweigerlich an Sergio Oliva Jr., der bei den NPC National Championships 2015 seine Pro Card und spätestens seit jenem Augenblick den unvergessenen Erfolgen seines Vaters, dem dreimaligen Mr. Olympia Sergio Oliva, mit unbändigem Willen nacheifert. Zugegeben, eine derartige Geschichte hört man natürlich nicht jeden Tag, dennoch hat sie sich nun in verdächtig identischer Art und Weise wiederholt!

Als Hunter Labrada im vergangenen Mai die NPC Junior USA Championships gewann, stand für Experten und Szene-Interessierte bereits fest, dass ihm eine Karriere im Profi-Bodybuilding bevorstehen würde. Der Sieg beim Event im amerikanischen Charleston berechtigte den 26-Jährigen zwar nicht zur Beantragung der Pro Card, doch ganz nach dem Motto „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ verlor der in Houston beheimatet Athlet sein Ziel nicht aus den Augen und startete wenig später die Vorbereitung auf den nächsten Wettkampf – mit Erfolg.

Ziemlich genau ein halbes Jahr später sollte für Hunter Labrada, Sohn der Bodybuilding Legende Lee Labrada, ein wohl häufig geträumter Traum in Erfüllung gehen. Bei den NPC Nationals setzte sich der US-Amerikaner im Superschwergewicht gegen 16 andere Teilnehmer durch und gewann verdient seine Klasse. Die Kampfrichter ernannten ihn einstimmig zum Sieger. Unter anderem Larry Wheels, der sich mit dem elften Platz zufriedengeben musste, forderte den einstigen Football Spieler heraus. Allein dieser Triumph genügte für die Pro Card, was Hunter nicht davon abhielt, im Anschluss auch das Gesamtsiegerstechen für sich zu entscheiden.

Wirklich greifen konnte Hunter Labrada das Erlebte scheinbar bislang noch nicht, doch das Versprechen, dass dies nur der Anfang gewesen sei, gab er seinen Fans und Followern dennoch in Form eines Instagram Beitrags.


So richtig fassen konnte Hunter Labrada seinen Sieg bei den NPC Nationals nicht.


Den Stolz hinsichtlich des Erfolgs seines Sohnemanns brachte auch Lee Labrada in einem Instagram Beitrag zum Ausdruck. Was viele nicht wissen: Auch der mittlerweile 58-Jährige holte im Jahr 1985 den Gesamtsieg bei den NPC Nationals, nachdem er zuvor seine Konkurrenten im Mittelgewicht hinter sich ließ. Auf derselben Bühne in Miami begann damals eine Weltkarriere, die unter anderem in einem zweiten Platz beim Mr. Olympia 1989 gipfelte.

Ob Hunter Labrada einen ähnlich erfolgreichen Weg einschlagen wird, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nur schwer vorhersagen. Den nötigen Ehrgeiz für die außergewöhnlichen Erfolge scheint der 26-Jährige jedoch definitiv mitzubringen. Wie sein Vater preisgibt, habe der Neu-IFBB Pro in der Vorbereitung an einer entzündeten Bizepssehne laboriert, die Probleme in der Schulter auslöste und das Oberkörpertraining teilweise zur Tortur machte. Der Gesamtsieg bei den NPC Nationals dürfte den Schmerz aber mit Sicherheit vergessen machen.

Die Fußstapfen, in die Hunter Labrada tritt, sind definitiv groß, doch das Potenzial, eines Tages zu den weltweit besten Schwergewichtsbodybuildern zu gehören, bringt der US-Amerikaner in jedem Fall mit. Was ihn jetzt schon von seinem Vater unterscheidet, ist das Körpergewicht. Stolze 30 Kilo mehr wog der 26-Jährige beim Gesamtsieg auf den NPC Nationals. Ungeachtet dessen sei das Vorhaben laut Aussage des Bodybuilders aus Houston, bei all der Masse auch Linie und Härte nicht zu vernachlässigen.

Auch Lee Labrada ist stolz auf seinen Sohn Hunter.



Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com