Indy Pro: Steve Kuclo gewinnt, Roman Fritz holt 6. Platz!


Als er vor ziemlich genau zwei Wochen die Arnold Classic Australia gewann, überraschte Roelly Winklaar zahlreiche Fans und Experten, hatten doch Anfang März im amerikanischen Columbus noch William Bonac und Dextern Jackson fast schon konkurrenzlos den ersten Platz unter sich ausgemacht. Hinzukommt, dass viele dem holländische IFBB Pro den großen Wurf kaum noch zugetraut haben, obwohl er sich in den vergangenen Monaten immer weiter verbesserte. Beim Wettkampf in Indianapolis am gestrigen Samstag war “The Dutch Beast” zwar nicht mit von der Partie, dafür kämpften aber andere um den Sieg bei der Indy Pro und die damit verbundene Qualifikation für den Mr. Olympia!

Die großen Namen las man auf der Teilnehmerliste zur Indy Pro 2018 nicht, was jedoch auch nicht weiter verwunderlich ist, da der Wettkampf im amerikanischen Indianapolis zum ersten Mal stattfindet, was ihn logischerweise nicht zu einem prestigeträchtigen Event macht, bei dem es sich der Reputation wegen zu gewinnen lohnt. Es ist nämlich so, dass ein Großteil der Top IFBB Pros bereits für den Mr. Olympia qualifiziert ist und demnach lieber die Zeit nutzt, um sich ausgiebig auf den kommenden September vorzubereiten und weitere Verbesserungen zu erzielen. Dennoch waren einige bekannte Gesichter zugegen, die sich gerne die direkte Startberechtigung noch sichern wollten. Überraschungen sollte es zwar am Ende keine wirklich großen geben, doch immerhin kann man aus deutscher Sicht von einem durchaus zufriedenstellenden Ergebnis sprechen.

Völlig verdient trug Steve Kuclo bei der Indy Pro 2018 den Sieg davon. Der US-Amerikaner musste sich bei der Arnold Classic in Ohio noch mit dem fünften Platz zufrieden geben, drehte aber seitdem an ein paar Stellschrauben und verbesserte so sein Gesamtpaket sichtlich. Hinter ihm reihten sich Charles Griffen und Luke Sandoe ein. Den vierten und fünften Platz sicherten sich Iain Valliere und Justin Rodriguez. Sowohl der Kanadier als auch der US-Amerikaner überzeugten vor allem mit schierer Muskelmasse. Direkt dahinter folgte dann mit Roman Fritz auch der einzige Deutsche im Feld auf dem sechsten Rang. Der Animal Athlet zeigte die von ihm gewohnte Härte und bewies, dass er auf jeden Fall in der Lage ist, hier und da Verbesserungen zu erzielen. Nach einiger Zeit der Bühnenabstinenz ein definitiv gelungenes Comeback, bei dem er sogar Hidetada Yamagishi auf den siebten Platz verdrängte.

Durch den Sieg bei der Indy Pro 2018 macht Steve Kuclo die direkte Qualifikation für den Mr. Olympia perfekt und kann sich dementsprechend ab sofort voll und ganz auf das renommierte Event im kommenden September fokussieren. Roman Fritz wiederum kann sich mit seinem sechsten Platz sicherlich zufrieden zeigen, auch wenn er mit diesem Ergebnis bedauerlicherweise keine Zähler in der Punktewertung sammeln kann!

Indy Pro 2018 – Top 6

  1. Steve Kuclo
  2. Charles Griffen
  3. Luke Sandoe
  4. Iain Valliere
  5. Justin Rodriguez
  6. Roman Fritz

Bilder: Muscular Development

Kommentare

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com