Comeback geplant

Josh Lenartowicz kehrt auf die Bühne zurück!


In ziemlich genau zwei Wochen wird beim Mr. Olympia 2018 das Prejudging vonstattengehen. Dementsprechend befinden sich alle teilnehmenden Athleten derzeit in der heißesten Phase der Wettkampfvorbereitung, haben die Kohlenhydrate in den meisten Fällen auf ein absolutes Minimum gesenkt und sind ausschließlich damit beschäftigt, ihre Form aufs nächste Level zu bringen. Ob die harte Arbeit in der Offseason Früchte getragen hat, wird spätestens jetzt eindeutig sichtbar. Einer der Bodybuilder, die ihren Platz in den Top 10 der Welt mittlerweile nahezu sicher haben, hat sich in diesem Jahr bewusst gegen einen Start entschieden, um neue Kraft zu tanken!

Das Jahr 2017 war keineswegs leicht für Josh Lenartowicz, das lässt sich wohl auch als Außenstehender mit Gewissheit sagen. Nachdem der australische IFBB Pro in die USA gereist war, um die Vorbereitung auf die später von ihm gewonnene Tampa Pro erfolgreich abzuschließen, liefen die Planungen für den Mr. Olympia im September auf Hochtouren. Der 34-Jährige sollte in Las Vegas immerhin den neunten Platz ergattern, wurde zuvor allerdings Zeuge eines für immer prägenden Ereignisses. Es war nämlich der so sympathische Bodybuilder, der den verstorbenen Dallas McCarver damals leblos auf dem Boden seines Apartments fand, den Notruf wählte und noch vor Ort lebensrettende Maßnahmen einleitete. Dass nach einem derartigen Erlebnis eine Pause notwendig ist, erscheint durchaus nachvollziehbar. Inzwischen wurden die nächsten Schritte aber schon geplant.

Offensichtlich hat Josh Lenartowicz den heftigen Schicksalsschlag zumindest einigermaßen überwunden und sich neu ausgerichtet. Wie er in einem aktuellen Beitrag auf seinem Instagram Profil verkündet, starte die Vorbereitung auf die nächsten Wettkämpfe am kommenden Montag. Ganze sechs Monate nimmt sich der gebürtige Australier Zeit, um sich für die Arnold Classic 2019 in Topform zu bringen. Auch das Ablegerevent in seinem Heimatland wolle der zweimalige Mr. Olympia Teilnehmer bestreiten. Die sich jährliche wiederholende Veranstaltung im amerikanischen Columbus beendete der Weltklasseathlet 2016 jedenfalls auf dem dritten Platz hinter Kai Greene und Cedric McMillan. Ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis, dass es in einem halben Jahr zu toppen gilt.

In Bezug auf die Konkurrenz ist es zum jetzigen Zeitpunkt schwer zu sagen, auf wen Josh Lenartowicz bei der Arnold Classic 2019 treffen wird. Unter anderem Dennis Wolf hat bereits angekündigt, beim Wettkampf in Columbus mit von der Partie zu sein. Auch William Bonac könnte seinen Titel verteidigen wollen. Um einiges wichtiger ist jedoch, dass der gebürtige Australier die Strapazen des vergangenen Jahres überwunden und eine Rückkehr auf die Bühne ins Auge gefasst hat!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com