Jose Raymond

Karriereende mit großem Paukenschlag?


In Bezug auf die 212er Klasse beim Mr. Olympia 2018 dreht sich eigentlich alles um Flex Lewis. Der gebürtige Waliser hat den Titel in dieser Kategorie bereits sechs Mal in Folge gewinnen können und feiert in der kommenden Woche seinen Ausstand, bevor er zukünftig wohl den Schritt ins Superschwergewicht wagen wird. Aller Voraussicht nach dürfte dem 34-Jährigen auch keiner der teilnehmenden Athleten gefährlich werden, was natürlich nicht automatisch bedeutet, dass nicht irgendjemand den Versuch antritt. Es scheint nämlich einen Starter zu geben, der nichts mehr zu verlieren hat und dementsprechend alles auf eine Karte setzt, um ein seit langem wieder sein volles Potenzial abzurufen!

Würde man Backstage bei einem Wettkampf im professionellen Bodybuilding nach Jose Raymond fragen, die meisten Anwesenden hätten allen Grund, mit ihm tauschen zu wollen. Der amerikanische IFBB Pro kann mit seiner Karriere in der 212er Klasse nämlich alles andere als unzufrieden sein. Mehrfach positionierte sich „The Boston Mass“, wie sein Spitzname lautet, beim Mr. Olympia in den Top 3. Im Jahr 2015 reichte es in Las Vegas sogar zum zweiten Platz und damit zum Mitfavoriten auf den Titel. Der eindrucksvollste Erfolg des mittlerweile 43-Jährigen ist aber mit Sicherheit der Sieg bei der Arnold Classic, den er wenige Monate zuvor einsackte. Weitere Triumphe bei namhaften Events zeichnen ebenfalls seine Laufbahn und selbst eine Knieoperation vor gut zwei Jahren konnte ihn nicht aus der Bahn warfen. Nach ungefähr zwei Dekaden im Profi-Business soll nun aber endgültig Schluss sein.

Zehn Tage vor seinem zehnten und letzten Mr. Olympia präsentiert sich Jose Raymond in schier unglaublicher Form. Das beweist ein Formcheck mit seinem Coach Chris Aceto, aber vor allem auch ein Bild, das Ron Harris von Muscular Development geschossen hat. Auf der letztgenannten Aufnahme ist der US-Amerikaner, der seinen finalen Wettkampf wahrscheinlich erst Mitte November bei der Tokyo Pro bestreiten wird, in so eindrücklicher Verfassung, dass einige neutrale Beobachter davon ausgehen, er könnte Flex Lewis tatsächlich noch einmal gefährlich werden. Der ganze Körper des 43-Jährigen ist mit Adern übersät und im Gegensatz zum amtierenden Champion wird er keinerlei Probleme mit dem Erreichen der 212 Pfund Marke haben, was durchaus Vorteile mit sich bringt. Laut eigener Aussage sei die Vorbereitung zudem so gut verlaufen wie lange nicht mehr.

Jose Raymond wird also nächste Woche zum zehnten Mal beim Mr. Olympia auf der Bühne stehen und dem Anschein nach einen gebührenden Abgang hinlegen. Die Zeichen der Zeit scheint der IFBB Pro aus Boston erkannt zu haben, steht ihm doch Ende des Jahres eine Operation bevor, bei der ihm ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt wird. Bis dahin wird der US-Amerikaner allerdings noch einmal alles versuchen, um sich bestmöglich aus dem professionellen Bodybuilding zu verabschieden – das zeigen aktuelle Bilder recht deutlich!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com