Lee Priest äußert sich negativ zu Shawn Ray


Shawn Ray ist ein ehemaliger Bodybuilding Profi, dessen größter Erfolg der erste Platz bei der Arnold Classic 1991 war, nachdem ihm der Titel im Jahr zuvor aufgrund eines positiven Dopingtests aberkannt worden war. Mittlerweile ist der mehrmalige Mr. Olympia Teilnehmer als Reporter bei Muscular Development tätig und dabei vor allem für seine unverblümte und kritische Berichterstattung bekannt, die ihm innerhalb der Szene nicht nur Freunde bescherte. Auch Lee Priest scheint aktuellen Äußerungen zufolge so seine Probleme mit dem US-Amerikaner zu haben!

In einem neuen Video auf dem Kanal von RxMuscle werden zunächst – und währenddessen immer wieder – einige Sequenzen von Shawn Ray eingeblendet, in denen er zu verstehen gibt, dass er keine wirklichen Gedanken zu Lee Priest habe, es aber als Tragödie empfinde, wie der Australier eigentlich alles Nötige gehabt hätte und nun seine Trophäen verkaufe, nach Geld bettele und andere Menschen ausbeute. Auch eine vermeintliche Sucht des tätowierten Athleten nach Drogen beziehungsweise Medikamenten findet Erwähnung.

Via Skype Livestream äußert sich Lee Priest direkt zu den Kommentaren von Shawn Ray und gibt zu erkennen, dass er sich noch immer belustigt darüber zeige. Auf süffisante Art und Weise bezieht der gebürtige Australier Stellung und sagt, dass er es erstaunlich finde, wie Shawn Ray ihn als Süchtigen bezeichnen könne, hätten doch beide in Form von Steroiden die gleichen Medikamente konsumiert. Es fallen weitere, eher abfällige Aussagen gegenüber dem Arnold Classic Sieger von 1991, durch die Lee Priest letztlich zu erklären versucht, dass sein Gegenüber wohl eine gewisse Vorliebe für seine Ex-Partnerinnen habe und scheinbar so wie er sein wolle.



Bezüglich des Verkaufs seiner Trophäen sagt Lee Priest, dass diese größtenteils Staubfänger gewesen seien und zahlreiche Fans ihn nach der Möglichkeit gefragt hätten, einzelne Exemplare zu erstehen. Einige Preise aus seinen jungen Jahren habe er sogar bereits weggeworfen. Für den Black Skull USA Athleten würde vor allem die Erinnerungen zählen und er finde nichts Verwerfliches daran, jungen Menschen mit seinen Errungenschaften eine Motivation zu liefern. Das Ganze habe jedoch nichts damit zu tun, dass er pleite sei, denn schließlich habe er noch immer Verträge und Sponsoren.

Was ihn von Shawn Ray unterscheide sei, dass er zwar schon vier Mal verheiratet gewesen sei, aber nach dem Fremdgehen eben auch die Trennung forciert hätte, während der US-Amerikaner laut Lee Priest weiter betrüge und nach Seitensprüngen immer wieder zu seiner Frau zurückkehre.

Nach Meinung von Lee Priest sei Shawn Ray unter dem Strich nichts anderes als ein Idiot, den er selbst nicht als einzige Person nicht leiden könnte. Als weiteres Beispiel führt der Australier dabei Paul Dillett an, der ungefähr zur gleichen Zeit seine Karriere begann und ebenfalls nicht der größte Fan des Reporters von Muscular Development sein soll!




Kommentare

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Gannikus.com

Gannikus.com