Lee Priest: "Meine Mutter fragte mich per Nachricht, ob ich tot bin." - Gannikus.com

Lee Priest: „Meine Mutter fragte mich per Nachricht, ob ich tot bin.“

Als Lee Priest vor etwa eineinhalb Monaten ins Krankenhaus eingeliefert wurde, rechneten viele mit dem Schlimmsten. Nachdem kurz zuvor erst Dallas McCarver und später auch Rich Piana verstorben waren, hatte sich ein gewisser Pessimismus breit gemacht und die Bodybuilding Szene schien förmlich darauf zu warten, bis die nächste negative Nachricht verbreitet wird. Im Fall des australischen IFBB Pros gab es allerdings Entwarnung, doch aus unbekannten Gründen waren dennoch einige Gerüchte über dessen Ableben in den Umlauf gekommen!

Wie Lee Priest in einem neuen Video auf dem YouTube Kanal „Sam’s Fitness – Gym Equipment“ erzählt, habe er das Krankenhaus nun vor ungefähr fünf Wochen verlassen, doch irgendwann im Laufe der letzten sieben Tage sollen ihn dann mehrere Nachrichten ähnlicher Art erreicht haben. Unter anderem wollten scheinbar seine Mutter, seine Schwester und einige Freunde von ihm wissen, ob er denn noch am Leben sei. Dave Palumbo von RxMuscle habe sich diesbezüglich ebenfalls erkundigt. Trotz der wohl großen Verwunderung fiel die Antwort des gebürtigen Australiers gewohnt sarkastisch aus. Er erwiderte nämlich, dass er tatsächlich tot, die WLAN Verbindung oben im Himmel aber großartig sei.

Offensichtlich ist jedoch bei Lee Priest alles wieder im grünen Bereich, denn laut eigener Aussage fühle er sich deutlich besser, auch wenn er immer noch nicht genau wisse, warum es ihm so lange derart schlecht ging und er weiterhin Probleme hatte. Die Endocarditis (Entzündung der Herzinnenhaut), mit der er ins Krankenhaus eingeliefert wurde, sei den Ärzten zufolge zumindest der Hauptgrund. Trotzdem wurden Tests auf Hepatitis, AIDS und eine eventuell durch seine Katzen ausgelöste Infektion gemacht, die allesamt negativ ausfielen. Zeitweise soll sogar eine Krebserkrankung im Raum gestanden haben, doch mit dem einwandfreien Ergebnis der letzten Blutanalyse sei dann jegliche Besorgnis verschwunden.

Lee Priest geht es also dem Anschein nach wieder gut genug, um vor der Kamera den einen oder anderen Witz mit seinem oftmals schwarzen Humor zu reißen. Sicherlich eine Art, die bei einigen Personen angesichts der Todesfälle von Rich Piana und Dallas McCarver für Unverständnis sorgen könnte, doch unter dem Strich dürfte sich die Bodybuilding Szene erfreut zeigen, dass der australische Sportler glimpflich davon gekommen ist!

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.