Manuel Bauer mit überraschendem Saisonabschluss! - Gannikus.com

Top de ColmarManuel Bauer mit überraschendem Saisonabschluss!

Die Enttäuschung war groß, als Manuel Bauer am vorletzten Wochenende auf der Arnold Classic wegen einigen körperlichen Problemen während der Vorwahl nicht mehr zum Finale antrat. Es sollte das Karriere-Highlight des deutschen Bodybuilding-Veteranen werden, doch mit angeschwollenem Bizeps und verbreiterter Mittelpartie war es nur verständlich, dass er mit dieser Form nicht den Höhepunkt seiner sportlichen Laufbahn begehen wollte. Alles schien, als ob das Ende der Saison damit besiegelt war für Bauer, doch völlig überraschend schaffte er es dennoch, die lange harte Diät mit einem Erfolg zu krönen.

Große Höhen und Tiefen hatte Manuel Bauer in sportlicher Hinsicht im vergangenen halben Jahr durchzumachen. Während er nach fünf Jahren Verletzungspause endlich wieder an Wettkämpfen teilnehmen konnte und sich dabei sehr gut präsentierte, machte im Dezember ein Ödem am Bauch zunächst einen Strich durch die Rechnung des 43-Jährigen. Hatte ihm kurz zuvor noch die NAC das einmalige Angebot gemacht, Anfang März bei der prestigeträchtigen Arnold Classic an den Start zu gehen, rieten ihm die Ärzte zunächst dazu, die Pläne abzusagen, da die Schwellung bis dahin nicht verheilen würde.


Manuel Bauer und Andreas Bosse auf dem Weg zur Pro Card?


Der Oberfranke steckte aber den Kopf nicht in den Sand, ließ keinen Stein umgedreht und schaffte es mithilfe einiger unkonventioneller Methoden, das Problem in letzter Minute in den Griff zu bekommen. Die Schwellung war abgeklungen und die Form saß, doch bei der Vorwahl der Arnold Classic wurde klar, dass etwas nicht stimmte. Mit geschwollenem Bizeps und verbreiterter Mittelpartie erkämpfte sich Bauer zwar einen Platz unter den besten Sechs, doch da die körperlichen Mängel nicht in den Griff zu bekommen waren, trat er nicht mehr im Finale an.

Während die Gründe für den Schlamassel kaum erklärlich erschienen, machten sich der Fitnessstudiobesitzer und Freundin Kathleen Streiber, die bei den Masters in der Bikiniklasse einen beeindruckenden dritten Platz holte, auf den Weg ins heimische Grafenwöhr. Wie Bauer in der vergangenen Woche zu einem aktuellen Bild schrieb, fing er sich aufgrund der Klimaanlage im Flugzeug dabei eine Erkältung ein und habe wegen des Jetlags wenig geschlafen. Pizza, Döner, Süßigkeiten und Co. habe er sich dennoch schmecken lassen. Zuvor betonte der ehemalige Deutsche Meister des Öfteren, dass ihn die lange Saison viel kraft gekostet habe und er sich darauf freue, ein paar Gänge herunterzuschalten.


Zu diesem Zeitpunkt war nicht beschlossen, dass Bauer in Frankreich an den Start gehen würde.

Noch kurz vor der Arnold Classic, bei der es zu dem enttäuschenden Vorfall kam, gab Bauer außerdem bekannt, dass er eine Woche später an der Top de Colmar, einem hochrangigen Wettkampf in Frankreich, teilnehmen wolle. Doch nach den Vorfällen in Columbus schien dieser Saisonabschluss in weiter Ferne. Am gestrigen Sonntagabend tauchten allerdings plötzlich Bilder in Manuel Bauers Instagram Storys auf, die den 43-jährigen in Wettkampfform und mit Farbe zeigten. Klammheimlich habe er sich zwei Tage zuvor spontan doch dazu entschieden, in Frankreich an den Start zu gehen.

Bereits unter dem oben gezeigten Post schrieb er als Antwort auf die Frage, was sein Arm mache, dass es sich wie vermutet um einen leichten Faserriss gehandelt und er jeden Tag Salbenverbände, Physiotherapie und Ultraschall gemacht habe. Trotz Erkältung und der Tatsache, dass er aufgrund der Leckereien nach der Enttäuschung auf der Arnold Classic zwischenzeitlich 97 Kilogramm auf die Waage gebracht habe, hat es Bauer geschafft, innerhalb von zwei Tagen zurück in Form zu finden, auch wenn er nun mit einem Kilo zu viel in der nächsthöheren Kategorie antreten musste.


Darum musste Manuel Bauer das Finale der Arnold Classic absagen!


Den Bildern nach zu urteilen ist die Schwellung im Bizeps komplett abgeklungen und auch die Mittelpartie machte einen deutlich besseren Eindruck als noch eine Woche vorher. Somit hat es für Bauer zum zweiten Platz in der Klasse der über 90 Kilogramm schweren Masters-Athleten gereicht. Nur dem späteren Gesamtsieger Nicolas Portier musste der deutsche Bodybuilder sich geschlagen geben.

Demzufolge konnte Manuel Bauer doch noch einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern, nachdem er sich inzwischen seit ganzen neun Monaten auf Diät befand. Lebensgefährtin Kathleen Streiber war mit Rang zwei in der Bikini Klasse über 35 Jahre ebenfalls erfolgreich. Ob das Paar in Zukunft nach einmal gemeinsam eine Wettkampfsaison bestreiten wird, wissen sie vermutlich selbst noch nicht genau. Wir wünschen den beiden jedenfalls herzlichen Glückwunsch und eine erholsame Wettkampfpause!

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.